Frage von MuttiSagt, 43

Kann man beim Doc auch eine Krankheit privat bezahlen, so dass die Krankenkasse es nicht erfährt?

Ich bin 2 Monate vor Krankengeldaussteuerung und jede Krankheit, die ich jetzt habe, wir mit geblockt und für neues Krankengeld 18 Monate gesperrt. Nun bin ich vor 14 Tagen von einer Zecke gebissen worden und heute ist alles rot! Wanderröte nehme ich an, es sieht jedenfalls so aus und ich muss zum Doc und denke ich werde Antibiotika bekommen. Das würde ich gerne selber zahlen, denn wenn ich das über die Kasse abrechne und ich bekomme vielleicht ( muss ja nicht sein, kann aber) in einigen Monaten Boreliose, dann habe ich keinen Anspruch auf Leistung. Kann ich das? Darf ich das? Ist das irgendwie illegal oder ganz legitim?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von joheipo, 31

Dem Arzt ist es nur recht, wenn Du sein Honorar privat zahlst.

Die Frage ist nur, wie sich die KK verhalten würde, wenn der Arzt in einigen Monaten Boreliose diagnostiziert und es dazu natürlich eine (privat abgerechnete) Vorgeschichte gibt.

Vielleicht wäre es besser, wenn Du für diese Angelegenheit einen anderen Arzt als Deinen Hausarzt aufsuchtest.

Kommentar von MuttiSagt ,

Ja, das hab ich nun auch gemacht

Antwort
von johnnymcmuff, 24

Ich bin 2 Monate vor Krankengeldaussteuerung und jede Krankheit, die ich jetzt habe, wir mit geblockt und für neues Krankengeld 18 Monate gesperrt.

Schau mal hier rein ob Du da überhaupt richtig liegst:

https://www.haufe.de/sozialwesen/sgb-office-professional/krankengeld-dauer-des-a...

LG

johnnymcmuff

Kommentar von MuttiSagt ,

Ja das ist nicht relevant was bei Heise steht, denn weiter im Text heißt es: eine hinzubekommende Krankheit verlängert den Anspruch ingesamt nicht. Ich war jetzt bei einem fremden Arzt, habe gesagt ich bin nicht krankenversichert und vor Ort bar bezahlt. Das ging.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Wende Dich mal an die 

kostenlose unabhängige Patientenberatung.

Vielleicht ist es möglich, wenn Du z.B. zwei Tage arbeitest ( falls Du es kannst) und lässt Dich dann auf die neue Diagnose krankschreiben.

Hat mir sogar mal einer von der Krankenkasse empfohlen.

Allerdings weiß ich nicht ob das auch gilt, wenn während der ersten Diagnose schon eine andere hinzugetreten ist, das müsstest Du erfragen.

Kommentar von MuttiSagt ,

Es geht nicht. Ich hatte die Situation schon einmal, weil ich einmal bei Arzt war wegen Hüftschmerzen! Ist gleich mit geblockt worden ( hab ich mir neulich mal ausdrucken lassen)

Kommentar von johnnymcmuff ,

Das da Blockfristen entstehen ist klar, aber der Zeitpunkt ist ja ein anderer.

Ich freue mich, dass es mit dem Bezahlen geklappt hat,  aber die Frage ist halt ob die Krankenkasse es nicht doch mitbekommt, hoffentlich nicht.

Alles Gute.

Kommentar von MuttiSagt ,

Das was du meinst, einen Tag gesund schreiben, dann geht das! Ich bin jedoch im 4 Wochen Rhythmus krankgeschrieben und soviel Zeit kann man sich mit einer Wanderröte nicht lassen. Aber zum fremden Arzt gehen und gleich bar zahlen, das hat geklappt.

Antwort
von basiswissen, 17

Deinem Doc ist es egal wer ihn bezahlt. er muss aber über die erfolgte Behandlung einen Eintrag in der Patientenkartei vornehmen. Und die sieht die Kasse/Versicherung bei einer Prüfung. Dann kommt das raus und Du bist wegen Anzeigepflichtverletzung oder Sozialbetrug "dran"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten