Frage von ArtColor, 11

Kann man bei Fertigprodukten die Herkunft der einzelnen Zutaten rekonstruieren?

Antwort
von abibremer, 1

Nach inzwischen mehrjähriger Erfahrung mit Internet, "Solohaushalt" und der Kommunikation mit Lebensmittelherstellern weiß ich, dass die FAST ALLE recht schnell auf kritische Anfragen reagieren, manches zufriedenstellend beantworten und Meinungen, die man äußert auch OFT ZUFRIEDENSTELLEND beantworten: eine "Spitzenleistung" in dieser Beziehung: Ich hatte Kekse von der Fa. Coppenrath gekauft, die  lt. Packungsaufdruck SOJA enthalten sollten.

In der irrigen Annahme, dass es sich um den "Tortenhersteller" Coppenrath&Wiese handelte, schickte ich DORTHIN eine Anfrage, ob es sich vielleicht um ein genverändertes Produkt handeln könnte, Wurde mir SEHR SCHNELL geantwortet, dass ich an die falsche Firma geschrieben hatte, die aber nun untereinander Kontakt aufgenommen hätten und die Kekse KEINE GENTCHNIK BEINHALTETE: NUN WISSEN WENIGSTENS zwei Firmen, dass mindestens EIN Verbraucher solches Zeug nicht haben will. Von Discountern und anderen Läden habe ich bisher IMMER schnell Antworten auf meine Fragen oder Anregungen bekommen! ICH will NICHT einfach immer alles über mich "ergehen lassen" sondern greife auch GERN selbst ein. Als Rentner habe ich ja auch die Zeit dazu.

Antwort
von Aberdalli1989, 7

Hallo!

Das wird sehr schwierig, fast unmöglich. Peer Apps oder ähnlichen wirst du da nichts rausbekommen. 

Wenn du das wirklich wissen möchtest musst du wohl den Hersteller Kontaktieren.

MFG

Antwort
von casala, 4

nö - ist allerhöchstens eine freiwillige aussage des produzenten, (als unterstellung) werbewirksame beifügung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community