Frage von agynessas, 81

Kann man bei einer Eheschließung auch den Zusatz in der Aussage: "Ja ich will, bis das der Tod euch scheidet", noch den Satz:"und darüber hinaus" einfügen?

Antwort
von tryanswer, 32

Ich kenne Personen die das gemacht haben, was dann auch mehr zur allgemeinen Erheiterung beigetragen hat und es auch Jahre später noch tut. (Natürlich hinter vorgehaltener Hand)

Kommentar von agynessas ,

Danke für Deine Antwort, klar ist es amüsant, aber wenn schon, denn schon :D. Nein Quatsch, aber auch wenn der Ehemann/ die Ehefrau stirbt kann man die Liebe und die Treue zu ihm /ihr nicht mit dem Tod entsagen :). 

Kommentar von tryanswer ,

Halt ich persönlich für kompletten Blöädsinn, aber das muß jeder für sich selber wissen.

Antwort
von Liesche, 34

Beim Standesamt sicher nicht, die Regeln sind vorgeschrieben, in der Kirche ist der Wortlaut mit den gewünschten Worten vorgegeben.

Kommentar von agynessas ,

Schade das wäre irgendwie schon cool, wenn das gehen würde. Denn man ist ja sein ganzes Leben verbunden, auch wenn der Partner stirbt.

Antwort
von aetnastuermer, 12

Beim Standesamt genügt ein einfaches "ja"; selbstverständlich darfst du diese beiden Buchstaben ergänzen und wenn du noch "darüber hinaus" anfügst, wirst du im Gesicht des Standesbeamten ein Schmunzeln erkennen, doch er wird ohne Umschweife mit der Bestätigung fortfahren, dass ihr jetzt rechtmäßig verbundene Eheleute seid.

Antwort
von elisabetha0000, 5

Warum willst du das? Tod beinhaltet immer einen Neuanfang. Wenn man etwas  versprochen hat, ist es dann sehr schwierig wenn sich die Möglichkeit ergibt, es zu wagen. Mit diesen Versprechungen nimmt man sich selbst sehr große Chancen, weil sich das schlechte Gewissen immer wieder meldet!

Antwort
von Allexandra0809, 47

Kannst Du sicher machen, was ich aber nicht für gut finde.

Stell Dir vor, Dein Partner stirbt nach 5 Jahren. Dann sollst Du Dir nie wieder einen neuen Partner suchen dürfen?

Kommentar von lassbjerg ,

Ich finde sie hat damit nicht Unrecht, das hieße es ja letztlich.

Kommentar von Allexandra0809 ,

Eben. Damit gibst Du das Versprechen, dass Du nie wieder einen anderen Mann haben darfst. Ein solches Versprechen würde ich jedoch nicht abgeben, denn Du weißt heute noch nicht, was in 20 oder gar 50 Jahren sein wird.

Kommentar von agynessas ,

Es geht ja nicht wirklich darum, für einen anderen/andere Zuneigung empfinden zu können, sondern darum, dass man mit dem Menschen, mit dem man eins ist, über den Tod hinaus verbunden ist. Von daher ist doch die Aussage:"Bis das der Tod uns scheidet" irrelevant :). Zumindest in der Eheschließung...

Kommentar von agynessas ,

Naja die Liebe endet ja nicht abrupt mit dem Tod des Partners und die Verbindung reißt ja nicht automatisch ab, nur weil er dann nicht mehr auf der irdischen Welt ist :).

Kommentar von Allexandra0809 ,

Das ist schon richtig. Jedoch was ist, wenn Du nach ein paar Jahren wieder einen Partner kennen- und liebenlernst?

Kommentar von agynessas ,

Das muss ja nicht die Liebe zu meinen verstorbenen Mann/ zu meiner verstorbenen Frau ausschließen :) 

Kommentar von Elfi96 ,

Sorry, das Eine und das Andere sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Ich habe auch einen sehr lieben Menschen verloren, den ich über den Tod hinaus liebe.

 Dennoch schließt eine neue  Beziehung die alte, ewige Liebe in keinster Weise aus, denn meinen jetzigen Partner begehre ich, und den verstorbenen Freund liebe ich, ohne ihn besitzen zu wollen/ ihn zu begehren. Und vllt noch mal etwas zum Nachdenken: ein Herz  (der Teil des Körpers, in dem du deine Gefühle parkst/ empfindest) ist kein festes Behältnis sondern eher sehr dehnbar. Eine Mutter liebt ihrem Ehemann, liebt aber auch alle ihre Kinder. Und auch wenn sie 10 Kinder hätte, würde in ihrem Herzen Platz für alle ihre Kinder bleiben. Fazit: warum sollte es nicht möglich sein, eine Person auf Ewig zu lieben und einem weiteren Partner ebenfalls Liebe  entgegenzubringen? In der Lage einen anderen Partner zu lieben  bedeutet nämlich auch, sich selbst zu lieben, denn wenn man nichts hat, an dem man sich klammern kann und nur noch so tot sein will, wie der Verstorbene,  hört man selbst auf, zu leben und existiert nur noch. Und: wenn der Verstorbene dich auch über den Tod hinaus liebt, würde er wollen, dass du glücklich bist. LG 

Kommentar von agynessas ,

Das tut mir unendlich Leid, dass Du Deine Liebe im irdischen Universum verloren hast, aber was ist wenn es Menschen gibt, die für niemand anderen die Liebe empfinden, die sie für ihren Ehemann/Ehefrau empfinden und wissen, dass sich auch nach dem Tod des geliebten Menschen nichts daran ändern wird? 

Kommentar von Elfi96 ,

Das halte ich für einen Irrglauben. Wahre Liebe endet zwar nie, aber dennoch wird man in der Lage sein, andere Menschen zu lieben (nicht: begehren!). Sonst würde ja jemand, dem der Partner verstorben ist, nicht mehr in der Lage sein, zB seine Enkel zu lieben. Mag sein, dass das für dich einen Unterschied ist, bei der Liebe zum Partner/ zu Enkeln. 

LG 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten