Kann man bei einem Fitnessstudio den alten Geschäftsführer bzw. Inhaber aus dem Jahr 2010 ausfindig machen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich würde da nicht großartig Liebesmühe reinstecken.

Du schreibst davon, dass die Forderung 2500€ plus 550€ Mitgliedsbeiträge betragen soll. Wie setzt sich das denn zusammen? Das klingt mir abenteuerlich viel. So viel kommt in 3 Jahren nicht zusammen. Was fordern die da denn genau?

Vor Gericht muss denen irgendwer erst mal glauben, dass die dich 7 Jahre lang kostenlos haben trainieren lassen und niemand habe es bemerkt. Ich würde das Gericht darauf hinweisen, dass man gerne vereidigt bestätigt, dass man damals gekündigt hat und dass die doch gerne beispielsweise ein Überwachungsvideo aus den letzten 7 Jahren vorlegen sollen, das beweist, dass man seit der Kündigung jemals wieder dort war.

Ich würde dem Studio folgendes schreiben: "Wertes Studio. Der Vertrag ist seit 2008/2009 gekündigt. Sie bekommen von mir keinen Cent. Im Gegenteil: Ich lege es ausdrücklich auf eine gerichtliche Auseinandersetzung an. Zudem stelle ich in Aussicht, Strafanzeige wegen versuchten Betrugs zu erstatten, wenn Sie mich weiterhin belästigen. Einem gerichtlichen Mahnbescheid werde ich widersprechen. Ich wünsche Ihnen viel Spass bei der Begründung vor Gericht, warum ihnen 7 Jahre lang nicht aufgefallen sein soll, dass der Vertrag weiter lief. Glauben wird Ihnen das niemand. Da bin ich mir sicher."

Zwar gibt es immer ein theoretisches Restrisiko, dass ein Richter denen die Geschichte abkauft, aber jeder halbwegs klar denkende Anwalt wird dem Studio sagen "Sorry, eine Klage bringt nichts, vergesst den Blödsinn".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Isamat
17.11.2016, 11:36

erstmal danke für deine Antwort, die 2500 setzen sich zusammen aus monatilicher Beitrag, Getränkepauschale, Zinsen und Mahngebühren für die letzten 3 Jahre, und da ich ja eine Kündigungsfrist von 6 Woche (lt. Aussage Geschäftsführer) und mein neues Jahr wie es der Zufall will gereade im November beginnt, kann ich erst zum November 2017 Kündigen und somit noch 12 Monate zahlen für nichts

0

Wann hast du denn das letzte Mal Beiträge gezahlt? Eventuell sind die schon verjährt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Isamat
17.11.2016, 12:28

das letzte mal gezahlt habe ich in 2009, das ist auf jedenfall verjährt, daher fordern sie ja "nur " die letzten 3 Jahre

0

Du kannst beim Amtsgericht/Handelsregister nachfragen, dort werden alle Veränderungen (Neuanmeldungen, Löschungen, GF-Wechsel usw.) registriert. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Isamat
17.11.2016, 11:17

super danke, ich hoffe das hilft

0

Was möchtest Du wissen?