Frage von wildsurfer, 34

Kann man bei eBay + Konsorten eine Rechnung bekommen die nicht gerichtsverwertbar ist?

Seit einiger Zeit habe ich den Eindruck das Firmen die eBusiness betreiben, ua. auch eBay Zahlungs-und Kaufbelege versenden mit denen man im Notfall nichts anfangen kann.

Ich habe bei RoteErdbeere Rechnungen geschickt bekommen in denen die Versandkosten einfach nicht genannt werden wohl aber wie früher bei ebay üblich als versteckte Kosten mitlaufen, z.B. Speicherkarte nur 1 Euro, Versand 8,88 Euro. Ich hab nichts gegen Mischkalkulation, allerdings finde ich es kriminell wenn nur die 1 Euro in der Abrechnungsmail auftaucht und die 8,88 Euro "verschwinden" sobald man die Originalmails beim Portal löscht. eBay und PayPal treiben ähnlich Schindluder, weil sie über die Rechnungsmail auch Werbung verschicken, so kann man die Adressen nicht in den Spamordner verfrachten.

Es wäre schön wenn ausschließlich "Experten" antworten und keine GFN-Punktejäger. Dadurch habe ich nämlich mittlerweile 83 unbrauchbare Fragen.

P.S. Auch Admins die sich als Privatzensoren aufspielen wollen sind eine Pest geworden, wenn sie Fragen löschen die ihnen einfach nicht gefallen.

Antwort
von are2705, 21

Hallo,

ist überhaupt eine Rechnung ausgestellt worden? Dazu ist man als Unternehmer nämlich nicht in allen Fällen verpflichtet. Ich vermute hinter dem Kaufbeleg einfach eine Art Lieferschein. Und das wäre im Grunde ok.

Unternehmer können eine ordnungsgemäße Rechnung fordern und dies auch gerichtlich durchsetzen. Das Finanzamt kann auch ein Bußgeld verhängen.

Newsletter oder Werbemails muss man abbestellen können. Hier habe ich festgestellt, dass manche Anbieter die Mails mit der Leistung verknüpfen. Sprich: Wählt man den "News"letter ab, kann man auch nicht mehr die Leistung in Anspruch nehmen. Diese Vorgehensweise ist aus Sicht des Anbieters zum Teil aber auch verständlich, insbesondere dann, wenn die Leistung kostenlos erbracht wird.

Abmahnen kann meines Erachtens der Wettbewerber. Wenn man einen Abmahngrund findet, findet sich aber sicher auch schnell ein Anwalt, der das mit Freuden durchsetzen wird.

Antwort
von ninamann1, 34

Ich kenne es so 

Der Rechnungsendbetrag muss alle Preisbestandteile (Warenpreis, Versandkosten, enthaltene MwSt. etc.) beinhalten und mit der Summe übereinstimmen, die der Käufer an den Verkäufer bezahlt. 

anders rechtlich nicht zulässig 

Kommentar von wildsurfer ,

Es gibt viele Portale die sich beim Verkauf nicht daran halten. Kann man die dann abmahnen lassen?

Kommentar von ninamann1 ,

Ein Anwalt würde das sicherlich können , Ich denke aber es wird schwierig einen zu finden der sich mit solch großen Konzernen anlegt . Deren Rechtsabteilungen werden sicherlich einiges tricksen um es abzuwehren 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community