Frage von bosnjak88, 106

Kann man Autoscout24/dem verkäufer vertrauen?

Hallo zusammen ich habe vor zwei Tagen mit meinem Vater unser Auto auf Autoscout24 gemacht, weil wir uns ein neues kaufen wollte.
Heute hat sich bei uns ein Mann aus der Elfenbeiküste per E-mail gemeldet und sagte er wäre sehr interessiert und wolle das Auto kaufen wir müssen ihm nur noch ein Paar bilder vom Motor senden und dann wäre das für ihn in Ordnung. Dann hatt er gesagt falls wir das Auto an ihn verkaufen wollen, sollten wir ihm einfach die Kontodaten sende und dann wäre das geklärt.
Er sagte es würde jemand das Auto abholen und den Vertrag unterschreiben.
Jetzt wollte ich euch fragen ob wir ihm die Kontodaten geben dürfen und ob da vielleicht etwas faul ist.
PS:der Verläufer hatt den ganzen Text auf Französisch geschrieben am ende seiner E-mail adresse ist ein (.fr) jedoch wohnt er angeblich in der Elfenbeinküste.
Danke für die raschen und hilfreichen Antworten! :)

Expertenantwort
von machhehniker, Community-Experte für Auto, 31

Das kann in Ordnung sein, halte ich aber nicht für Vertrauenswürdig. Ein ordentlicher Autokäufer aus Afrika (Importeur) hat hier Agenten die sich die Fahrzeuge anschauen und beim Kauf Bar bezahlen. Irgendwer muss ja schliesslich auch das Fahrzeug letzten Endes abholen und verschiffen!

Mehr halte ich dies für eine Masche der sogenannten Nigeria-Connection. Die machen transkontinentale Schein-Geschäfte mit transkontinentalen Überweisungen bei denen nach einiger Zeit herausstellt dass die Überweisung zu Dir gar nicht möglich war und Rückgebucht wird (wie die das genau machen weiss ich auch nicht). Es kommt aber dazu dass man denen gutgläubig Waren aushändigt oder angeblich zu hohe Überweisungsbeträge zurücküberweist was dann weg ist. Möglicherweise nutzen sie dann auch Deine Kontodaten für weitere Betrügereien.

Ich würde dem mitteilen dass Du gerne einige Bilder vom Motorraum schickst, für die Bezahlung aber einfach demjenigen der dann das Auto abholt das Geld zukommen gelassen werden soll der dann das Auto Bar bezahlt. Wenn es dem Ernst ist kann dieser Abholer das auch zb per WestenUnion erhalten (falls der hier kein Bankkonto hat).

Antwort
von Jewi14, 60

In der Elfenbeinküste spricht man französisch, von daher halte ich die Endung fr nicht für misstrauisch. Genauso ist es absolut üblich, dass Händler aus Westafrika solche alten (Schrott)autos aufkaufen und via Bremerhaven dann in ihre Länder verschiffen. Auch darin sehe ich jetzt kein Beleg für Misstrauen.

Diese Händler haben natürlich auch in Deutschland ihre Mitarbeiter, die auch immer so gerne die bunten Kärtchen verteilen "wir kaufen ihr Auto".

Dennoch ist natürlich Vorsicht angesagt. Barzahlung bei Übergabe und einen anständigen Kaufvertrag, lass dir seinen Ausweis zeigen und eintragen im Vertrag. Sicher ist auch, wenn du vorab das Auto abmeldest. Achte auch darauf, dass die Übergabe nicht spät abends in so eine dunklen Seitenstraße ist.

Antwort
von Rockuser, 40

Ja, so läuft das bei Exporthändlern. Du kannst dem die Kontodaten ruhig geben. Aber gib das Auto nicht raus, wenn das Geld noch nicht auf deinem Konto ist.

Kommentar von bosnjak88 ,

würdest du ihm das Auto verlaufen?

Kommentar von Rockuser ,

Klar, warum nicht. Wenn das Geld vorher auf deinem Konto ist, hast Du doch kein Risiko.

Kommentar von machhehniker ,

Doch, das hat man bei transkontinentalen Überweisungen. Das ist etwa so wie wenn man einen Scheck einzahlt, gebucht wird es sofort aber wirklich haben tut man das Geld erst nach mehreren Tagen.

Antwort
von DerSchokokeks64, 51

Das .fr ist so in Ordnung, die Elfenbeinküste war mal eine Französische Kolonie. Ich würde ihm den Vertrag per Post senden, und ihn bitten das Geld auf alle Fälle vorher zu überweisen. Außerdem kannst du dir zur Sicherheit eine Kopie seines Ausweises schicken lassen. Ich würde mit großer Vorsicht vorgehen und alles genau logisch ü berdenken!

Antwort
von wikinger66, 36

Keine Kontodaten senden! Vertrag und Barzahlung bei Übergabe! Nummernschilder behalten, Wagen abmelden,Kopie von den Papieren des Wagens machen.

Antwort
von LeonyxY, 57

Also vertrauenswürdig klingt das ja nicht gerade :) Ich würde mich darauf nicht einlassen..

Kommentar von Rockuser ,

Warum nicht? Das sind Exporteure. das ist meisten sogar besser, wenn das Auto im Ausland landet. Da hört man nichts mehr von.

Kommentar von LeonyxY ,

*importeure

wenn das auto kein besonderes ist , macht es meiner Meinung nach keinen Sinn , genau dieses von hier zu importieren

Kommentar von Rockuser ,

Tausende Gebrauchtwagen werden monatlich auf andere Kontinente verschifft. Das weiss jeder, der sich im Gebrauchtwagenhandel auskennt.

Kommentar von machhehniker ,

Aber Jeder der sich im Gebrauchtwagenhandel auskennt ist sich auch dessen bewusst dass Letztendlich solche Gebrauchtwägen von Jemanden des Vertrauens abgeholt werden müssen und eingeschifft werden müssen. Wenn dieser Jemand ohnehin nötig ist, weshalb sollte Irgendwer das Risiko eingehen Gelder da an Irgendjemanden für eine Ware die nicht ordentlich begutachtbar ist zu überweisen?

Antwort
von JG265, 27

Ist eine übliche Methode für Afrika Händler. In Europa kauft man so recht easy alte Autos auf, schifft sie nach Afrika und verkauft sie da weiter.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community