Frage von NewtistmeinName, 35

Kann man aus Reue schlimme Dinge tun oder ist es eine gute "Eigenschaft2 beim Handeln?

Antwort
von zehnvorzwei, 13

Hei, Newtistmein Name, ja. Nehmen wir an, die stiehlst jemanden tausend Euro - dann erfährst du, dass es ein armer Schlucker war, und es tut dir leid. Weil du ihm die die tausend zurückgeben möchtest, aber schon längst ausgegeben  und selber keinen Cent in der Tasche hast, klaust du im Supermarkt die Kasse.

Das ist dann keine "gute Eigenschaft". Goethe dichtete das ungefähr so: "Das ist der Fluch der bösen Tat, dass sie fortwährend Böses muss gebären". ~~ Und so. Grüße!

Kommentar von NewtistmeinName ,

Danke!

Antwort
von Implord, 2

Menschen haben das wundervolle Talent, aus jedem möglichen Beweggrund schlimme Dinge tun zu können.

Reue kann eine wundervolle Wirkung haben, sie kann dir helfen, einen neuen Weg einzuschlagen, wenn du dich auf dem alten verlaufen hast.

Sie kann dich außerdem dazu bringen, einfach stehen zu bleiben und irgendwann zu vergessen wie man läuft.

Und nur weil es ein neuer Weg ist, heißt dass nicht, dass er nicht seine Macken haben kann.

Fazit: Wie fast jeder Beweggrund, kann auch Reue sowohl zu einer guten, als auch zu einer schlechten Handlung führen. Ich persönlich denke, dass hängt von deinem individuellen Umgang mit Reue ab.

Antwort
von warehouse14, 3

Sicher geht das.

Denk nur mal an eine Frau, die es bereut, ein Kind bekommen zu haben und dieses tötet statt zur Adoption freizugeben.

Man bereut ja nicht immer nur schlimme Dinge und will sie daraufhin wieder gutmachen.

warehouse14

Expertenantwort
von goali356, Community-Experte für Schule, 16

Wenn man etwas wirklich bereut, tut man daraufhin i.d.R. eher gute Dinge, um sein Gewissen zu erleichtern und sein Image wieder aufzubessern.

Aber Ausnahmen bestätigen natürlich auch die Regel.

Antwort
von atzef, 19

Zwischen schwarz und weiß gibt es jede Menge Übergangstöne in grau....

Möglich ist beides, sowohl als auch...

Antwort
von undNichtAnders, 4

Bei Reue ist Wiedergutmachung natürlich angebracht, sprich ein Schaden wird möglichst ersetzt und darüber hinaus noch ein Ausgleich für die Schmerzen, Umstände, Enttäuschung gemacht. Die Fähigkeit zur Einsicht, Reue und Wiedergutmachung ist auf jeden Fall eine gute Eigenschaft.

Durch eine begangene Tat und die Konsequenzen daraus kann es aber passieren, dass man den Kopf verliert, dass man Angst bekommt und überstürzt handelt. Es kann passieren, dass man sich selbst schadet oder dass man in Panik noch mehr Schaden bei Anderen anrichtet. Dann geht das Ganze schief.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community