Frage von Eiskalt1, 204

Kann man auf Drogen wirklich hängenbleiben?

Es gibt ja immer so "Stories", dass manche Leute, die Drogen genommen haben, richtig "hängengeblieben" sind. Also ich mein damit, dass diese Leute dann deswegen lebenslang in die Psychiatrie müssen.

Ich hab einen Fall von Crystal Meth gesehen, aber da war es ein Herzinfarkt. Aber ich meine jetzt psychisch/neurologisch gesehen?

Antwort
von Lichtpflicht, 102

"hängenbleiben" ist einfach der falsche Ausdruck dafür. Drogen sind erstmal eine Art Psychopharmaka, und da dich vorher kein Arzt untersucht und kein Pharmazeut die Droge in Zusammensetzung und Dosis untersucht hat, da Drogen illegal hergestellt werden, kann alles mögliche passieren mit deinem Gehirn und Körper.

Sehr oft werden Drogen zum strecken Glaspulver, Rattengift/Strychnin und anderes schädliches Gift beigemengt um Geld zu sparen. Überprüft natürlich niemand! Es gibt keine Drogenüberprüfstelle.... Keine Drogenzulassungskriterien... Jeder kann dir Rattengift als Koks verkaufen.

Weiterhin haben erstaunlich viele Menschen eine genetische Disposition für Schizophrenie und Psychosen, die unter normalen Umständen niemals im Leben ausgebrochen wäre. Doch tatsächlich reicht in so einem Fall der einmalige Konsum von auch nur Gras, welcher eine Psychose auslösen kann. Mein ehemaliger bester Freund aus Jugendzeit litt nach 2 Jahren kiffen bis heute an Schizophrenie, und er war vorher gesund. Andere Kumpels hatten gar nichts.

Je öfter du Drogen nimmst desto höher die Wahrscheinlichkeit, eine Drogenpsychose chronisch zu machen.

Es gibt Menschen, die kommen davon, genausoviele eben nicht, und du hast einfach vorher keine Chance zu wissen, wer davon du sein wirst.

Kommentar von FusselAmNabel ,

glaspulver ,strychnin wird und andere schädliche gifte werden beigemengt?  eieieieiei... das sind ammenmärchen :o)

Kommentar von garfield262 ,

Stimmt, von dem Crystal-Dealer aus der Seitenstraße kann natürlich immer ausgehen, dass er nur Substanzen in den Umlauf bringt, welche vorher durch ein chemisches Gutachten als rein und unbedenklich eingestuft wurden.

Dass Dealer, Produzenten etc. noch etwas mehr Geld an den Konsumenten verdienen wollen und dabei gegen moralische Grundsätze verstoßen ist natürlich völlig undenkbar...

Gut, lassen wir den Sarkasmus mal beiseite. Dass Drogen mit irgendwelchen Substanzen, die von Farbe und Konsistenz her grad passen, gestreckt werden, ist wohl alles andere als selten. Oder siehst du das etwa anders? ;)

Antwort
von BlackWoodruff, 92

Ja, das gibt es bei unterschiedlichen Drogen. Google mal "drogeninduzierte Psychose", zum Überblick hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Substanzinduzierte_Psychose

Antwort
von Psylinchen23, 47

Ja es gibt Leute die es echt übertrieben haben und keine Selbstkontrolle haben und die dann hängen bleiben kenne eine Person aus Bekanntenkreisen die auch derbst auf Meth hängen geblieben ist er war nicht mehr der gleiche und hat nur mehr noch Blödsinn geredet und immer wieder geschrien Sie werden mich Fi**** ( die Polizei) er war schon so Paranoid und das hat mich echt so geschockt das ich das Zeug verabscheue.Die Wahrnehmung war auch im Ars** er sagte auch setzt euch auf mein Sofa aber es war kein Sofa es nur eine Decke auf dem Boden er hatte keine Möbel in der Wohnung nichts hatte er und dann wurde er auch zwang eingeweißt von der Polizei in die Psychiatrie. Nach denn hatte ich auch nichts mehr von Ihm gehört ob es besser geworden ist oder nicht.

Antwort
von AppleTea, 79

Ja logisch geht das. Da reicht sogar Gras aus, wenn du es nicht verträgst.

Antwort
von LiselotteHerz, 81

Das hängt ganz von den Drogen ab, die jemand genommen hat. Es gibt Drogen, die irreparable Schäden hinterlassen. Mir ist ein Fall bekannt, wo ein junger Mann mehrmals innerhalb einer Woche LSD genommen hat; soweit mir bekannt ist, war er für mehrere Jahre in der geschlossenen Psychiatrie.

Jemand der Gras oder Haschisch geraucht hat, wird wohl kaum bleibende Schäden davon tragen. 

Auch Heroin, wenn man davon absieht, dass das Suchtpotenzial enorm groß ist, hinterlässt keine dauerhaften Schäden. lg Lilo

Antwort
von seife23, 55

Nein, wie Lichtpflicht bereits erwähnte, ergibt der Begriff im tatsächlichen Sachzusammenhang wenig Sinn. Oft wird dieses in der Gesellschaft etablierte Synonym dafür verwendet, psychische Störungen durch den Drogenkonsum zu verallgemeinern. Meist bezieht man sich dabei auf Störungen wie HPPD, bei denen der Patient auch nach einer psychedelischen Erfahrung weiterhin halluziniert und ungewollt mit Rauscherscheinungen zu kämpfen hat. Auch die sogenannten Flashbacks werden von Laien als "hängen bleiben" bezeichnet.

Aus medizinischer Sicht ist das jedoch wirklich Unsinn, da der Ausdruck suggeriert die Wirkung der Droge sei nach dem Konsum omnipräsent, obwohl dies nur dann möglich wäre, wenn die (Substanz z.B. durch einen schwerwiegenden Leberschaden) nicht metabolisiert und ausgeschieden werden würde.

Da dies langfristig nicht geschieht und die Symptome nicht mit Metabolismus-Problemen in direkter Verbindung stehen, ist die Bezeichnung einfach nur irreführend und sollte von aufgeschlossenen und informierten Menschen durch fachlichere Auskünfte ergänzt werden.

Antwort
von xXJefroXx, 83

Es kommt auf die Droge, die Verfassung des Konsumenten und der Dosis an.

Kommentar von xXJefroXx ,

die Dosis*

Antwort
von Wuestenamazone, 45

Manche sicher schon. Aber mein Mann hat von heute auf morgen mit rauchen aufgehört ebenso mein Vater. Zu behaupten die bleiben ein Leben lang abhängig ist schlicht dumm

Antwort
von TheAllisons, 82

Beispiel : Raucher, die sind meist ein Leben lang Raucher. Drogen machen abhängig und es ist sehr schwer davon loszukommen. Man ist süchtig nach diesen Drogen

Kommentar von brentano83 ,

Und was hat das mit der Frage zu tun? 

Antwort
von Supabrain0001, 79

klar... kenne jemanden der stechäpfel irgendwas gegessen hat und der hat nun einen betreuer... FINGER WEG von drogen

Antwort
von TorstenKraemer, 50

Ich war fast 30 Jahre Drogenabhängig und bin jetzt 4 Jahre clean. Ich hab hauptsächlich Heroin, Kokain und Marihuana konsumiert.

Also ich hatte viele Jahre eine exteme Drogenpsychose. Dank der Medizin ist die Psychose jetzt weg, aber meine Seele ist immer noch kaputt und das wird auch immer so bleiben.

Antwort
von annablanka, 54

Ja, das stimmt. Da kenne ich einige Fälle wo das zutrifft

Kommentar von brentano83 ,

Jaja immer die die einen kennen die einen kennen ..... Sowas nennt man Psychose/Schizophrenie.... 

Kommentar von loema ,

Diejenigen die es betrifft, können hier kaum noch selbst schreiben, oder?

Kommentar von annablanka ,

Bei uns in Frankfurt hat mal einer gelebt der hängen geblieben ist und dachte er ist in der Matrix, weil er sich den Film wohl auf Drogen angeschaut hat. Er ist dann dementsprechend auch so rumgelaufen. Oder einige mit Paranoja usw. ^^

Antwort
von Trefferia, 74

Guck dir Montanablack88 Drogenstory videos an

Kommentar von Eiskalt1 ,

Der ist aber nicht "hängengeblieben", sondern ist halt "nur" auf die schiefe Bahn geraten, also obdachlos, etc.

Kommentar von Trefferia ,

wie definierst du denn hängenbleiben? gar nicht mehr rauskommen? Montana wär auch nicht ohne Hilfe rausgekommen

Antwort
von Stadtreinigung, 53

Hängen bleiben schon,was aber kein Problem sein dürfte,anderes sieht es aus wenn jemand Kleben bleibt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community