Frage von WhatEver789, 61

Kann man Aterien- Gefäßverkalkung am Cholesterinspiegel festmachen oder woran kann man das noch feststellen wie stark die Verkalkung ist?

Die Anzeichen einer solchen Verkalkung sind ja meist schon die ersten Symptome eines Schlaganfalls oder Herzinfarkt und damit schon (fast) zu spät. Würde gerne jetzt wissen, wie es so um meine Aterien und Gefäße ausschaut.

Antwort
von Pangaea, 61

Du kannst bei deinem Hausarzt oder bei einem Kardiologen eine Doppler-Ultraschall-Untersuchung deiner Halsschlagader machen lassen.

Die ist groß und liegt direkt unter der Haut, da kommt man mit dem Ultraschallgerät gut ran. Die Halsschlagader steht hier stellvertretend für das gesamte Gefäßsystem.

Die Untersuchung ist völlig ungefährlich und schmerzlos, und spannend ist sie auch, weil du die Ader und den Blutfluss darin auf dem Bildschirm sehen kannst.

Dein Arzt misst die Dicke der Arterienwände und kann aufgrund des Blutflusses auch die Elastizität beurteilen.

Diese Untersuchung ist allerdings keine Kassenleistung, die musst du selbst bezahlen. Frag vorher, was es kostet.

Hier ist es auch nochmal erklärt: http://www.doktor-schuler.de/index.html?/dateien/igel-carotis.html

Kommentar von WhatEver789 ,

Ah super Danke :)

Kommentar von Pangaea ,

Gerne.

Ach übrigens: Das erste Anzeichen einer Durchblutungsstörung, lange vor den Anzeichen am Herzen, ist bei Männern meistens eine erektile Dysfunktion ("Impotenz"), denn niemals braucht der Körper so viel Durchlutung in so kurzer Zeit wie bei einer Erektion. Man sagt heute: Die Impotenz geht dem Herzinfarkt 5-7 Jahre voraus.

Deswegen reicht es bei diesen Anzeichen auch nicht, wenn man einfach Medikamente verordnet. Man muss eine weitere Diagnostik machen.

Antwort
von Herb3472, 60

Ich vermute einmal, dass Du noch in einem Alter bist, in dem Du mit Arterienverkalkung noch keine Probleme hast. Der Cholesterinspiegel ist zwar ein Indikator dafür, wie stark die "Arterienverkalkung" (oder besser "Arteriosklerose", denn mit Kalk hat das ja nichts zu tun) voranschreiten wird, aber ein messbarer Wert und ein unmittelbarer Zusammenhang lässt sich daraus nicht ableiten. Außerdem gibt es neben dem "schlechten" Cholesterin auch ein "gutes" Cholesterin.

Antwort
von jogibaer, 53

Mit Ultraschall oder auch beim Röntgen kann man die Verengungen in den Arterien erkennen.

Auch Vergesslichkeit kann ein Anzeichen von verkalkten Arterien sein, oder immer bleich im Gesicht.

Doch wenn du verkalkte Stellen weg machen willst um spätere Folgen zu vermeiden, dann gibt es die Chelat-Therapie. Diese Infusionen bewirken, dass sich Ablagerungen auflösen und über die Nieren, Blase alles weg geht. Eine super Sache und ausser dem Nadelstich schmerzlos.

Ablagerungen bestehen aus Cholesterin, Kalk und oder Schwermetall. Alles wird aufgelöst und weggeschwemmt. Schau bei Google unter Chelat-Therapie.

Kommentar von Tigerkater ,

Unsinn wird auch nicht richtiger, wenn er häufig wiederholt wird !! Eine Chelat-Therapie beseitigt nicht nur keine Kalkablagerungen in menschlichen Gefäßen, diese " Behandlung " ist zudem auch nicht ungefährlich !!

Kommentar von putzfee1 ,

Dagegen ist die von den Chelat-Therapeuten propagierte Wirkung des EDTA gegen Arteriosklerose bisher noch nicht nachgewiesen. Sie gilt schon deshalb als eher unwahrscheinlich, da die Plaques-Bildung in den Arterien vor allem von anderen Faktoren abhängt, zum Beispiel von hohen Cholesterin-Werten. Der Kalzium-Gehalt spielt eher eine untergeordnete Rolle. Chelat-Therapeuten versuchen in letzter Zeit diesen Widerspruch zu umgehen, indem sie dem EDTA eine zusätzliche Wirkung gegen reaktionsfreudige Sauerstoffverbindungen, die sogenannten freien Radikale, zusprechen. Doch auch diese Theorie ist bisher nicht wissenschaftlich belegt.

Auch wegen ihrer zahlreichen möglichen Nebenwirkungen ist die Methode umstritten. So werden durch das EDTA wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente aus dem Körper ausgeschwemmt. Beschrieben sind deshalb zum Beispiel Herzrhythmusstörungen oder Nierenschädigungen. Sogar einige Todesfälle sind im Zusammenhang mit der Behandlung zu beklagen.

Quelle: https://www.aok.de/bundesweit/gesundheit/behandlung-nichtmedikamentoese-und-alte...

Kommentar von Tigerkater ,

@putzfee : Danke für die Hinzufügung dieses Artikels. Ich befürchte dennoch, dass dies diesen hartnäckigen Befürworter dieses unsinnigen und gefährlichen Verfahrens gegen Arteriosklerose nicht von seiner Meinung abbringen wird !! 

Kommentar von putzfee1 ,

Ja, das scheint mir auch so. Da kann man nur hoffen, dass da niemand leichtgläubig drauf herein fällt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten