Frage von LauraLn, 46

Kann man anhand von Röntgenbilder einen Außenbandriss im Knie diagnostizieren?

Hallo alle zusammen,
vor 3 Wochen habe ich mir im Sportunterricht das Knie verdreht. Es wurde blau und schwoll schnell an. War dann nach der Schule im Krankenhaus, dort wurde mein Knie nur geröntgt. Der Arzt gab mir eine Schiene und Krücken und jetzt laufe ich bereits seit 3 Wochen damit rum.
Zu meiner Frage: Habe mit vielen geredet die auch einen Außenbandriss hatten und sie meinten, das man das ohne MRT gar nicht feststellen kann... Außerdem wurde denen damals Thrombosespritzen verschrieben...
Hat jemand von euch Ahnung und kann mir sagen ob man das wirklich über das röntgen sehen kann oder ob ich lieber den Arzt wechseln sollte. Quäle mich auch teilweise extrem mit schmerzen.

Danke im Voraus!

Antwort
von Tigerkater, 23

Es gibt zwar sogenannte " gehaltene Aufnahmen ", an denen ein erfahrener Arzt so etwas sehen kann.

Aber wenn Du nach 3 Wochen immer noch so starke Schmerzen hast, solltest Du auf eine MRT-Untersuchung bestehen. Evtl. musst Du dazu den Arzt wechseln !!

Antwort
von wing8861, 20

Im konventionellen Röntgenbild des Knies sieht man nur den Knochen oder knöcherne Bandausrisse. Die ligamentären (nur das Band betreffend) sieht man nicht. Dazu ist eine Kernspintomographie (MRT) nötig. Die oben erwähnten gehaltenen Aufnahmen funktionieren am Knie nicht sondern z.B.am Sprunggelenk. Dabei erzielt man durch eine Krafteinwirkung auf den Fuß und das Sprunggelenk eine Verschiebung dieser Knochen gegeneinander. Überschreitet die erzielte Beweglichkeit bestimmte Grenzen ist dies ein indirektes Zeichen für eine Bandverletzung. Schmerzfrei und ohne Röntgenbelastung und genauer ist aber auch am Sprunggelenk das MRT!

Antwort
von Natalieott, 19

Hallo. Beim röntgen sieht man nur die knochen. Leider keine bänderverletzungen. Ein MRT ist dazu notwendig. Liebe grüße 

Antwort
von Shiranam, 22

Bestehe auf ein MRT.

Beim röntgen sieht man nur die Knochen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community