Frage von Orgrim, 34

Kann man angebrochene Äste eines Apfelbaums noch retten?

Bei einem meiner Apfelbäume (Boskop - Hochstamm) sind ein dicker und ein mittel-dicker Ast aufgrund des Gewichts der Äpfel angebrochen. Beide Äste sind mindestens zu 50% durchgebrochen.

Was soll ich mit den beiden Ästen jetzt am besten machen?

Einfach absägen und die Schnittfläche mit einem Baumharz verkleben, um halt Infektionen des Baum zu verhindern?

Oder kann man die vielleicht noch irgendwie retten?

Generell frage ich mich halt, wieso ein Baum so viele Früchte trägt, damit er sich damit sozusagen selbst zerstört? Das kann doch von der Natur nicht so vorgesehen sein? Warum schmeißt der Baum dann nicht einfach ein paar Äpfel ab?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Norina1603, 10

Hallo Orgrim,

es kommt darauf an, wie weit der Ast beschädigt ist, bzw. wieviel Rinde und Saftbahnen noch in Ordnung sind, sonst könntest Du ihn von einem Teil der Früchte "befreien", bzw. abstützen und ihn

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd...

Einen Versuch ist es allemal wert!

Das kann doch von der Natur nicht so vorgesehen sein? Warum schmeißt der Baum dann nicht einfach ein paar Äpfel ab?

Von der Natur vielleicht nicht, sonder daran, dass immer ertragreichere Sorten gezüchtet werden!

Du kannst nur nächstes Jahr einige Früchte entfernen, oder den Baum mit Stützen entlasten!

MfG

Norina

Antwort
von eltenjohn, 8

absägen. möglichst auf Astring und die Schnittstelle nur auf ca. 3-4 cm mit Wundverschlussmittel behandeln. Dann im zeitigen Frühjahr wieder eine neue Statik durch einen Verjüngungsschnitt herstellen.

Antwort
von TimmyEF, 20

Du kannst probieren die Bruchstellen mit einem Tuch zu umwickeln und dann mit Bindedraht zu fixieren. Vielleicht klappt das Zusammenwachsen ja wieder. Oder beide Teile schräg absägen und zusammen pfropfen. Das könnte auch klappen. Wird aber immer eine Schwachstelle bleiben

Kommentar von Orgrim ,

Wieder zusammengewachsene Stellen beim Baum verhalten sich also nicht so wie bei menschlichen Knochen? Denn da sind die Bruchstellen nachher belastbarer als zuvor.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten