Kann man an so einer kleinen Bemerkung schon die politische Position festmachen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

1. Nein, es kann auch Zufall sein, dass er nicht "Wir linken" statt "die Linken" gesagt hat. Und wenn nicht, kann es noch immer sein, dass er sich in der Mitte sieht.

2. Eine klassische Einteilung in "rechts" und "links" acht absolut keinen Sinn, da viel zu wenige Faktoren unbeachtet bleiben. Die Fokussierung auf "National" versus "International" war noch sinnvoll, als der Faschismus gegen die Internationale (quasi die Kommunisten aller Länder) stand, aber das ging schon in den 30er Jahren zu Ende.

Heute kann jemand zum Beispiel wirtschafts- und sozialpolitisch Positionen vertreten, die sehr weit links angesiedelt sind (bedingungsloses Grundeinkommen, Verstaatlichung von Naturalgütern, Umverteilung von Reich zu Arm), aber gleichzeitig ein nationales Sendungsbewusstsein aufweisen (selten, aber doch).

Umgekehrt ist ein klassischer Neoliberaler sehr wohl ein Internationalist, aber im Wirtschafts- und Sozialbereich weit weg vom linken Grundgedanken der Gleichheit, nämlich eher beim Sozialdarwinismus angesiedelt.

Viele "Neurechte" als intellektuelle Speerspitzen der Nazis und Rechtsaußen sind international stark vernetzt und beschwören auch den "Bund der Völker" bei gemeinsamen Festen von französischen, polnischen, deutschen usw. Rechtsgruppierungen.

Umgekehrt ist Kuba die einzige echte verbliebene linke Staatskonstruktion der Welt - beschwört aber den Patriotismus vehement.

Also nein, die Definition die da von sich gegeben wurde greift viel zu kurz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Könnte man, sollte man aber nicht. Interpretationen sind hier fehl am Platz, denke ich. Das könnte dazu führen, dass Schüler nur noch dem Lehrer nach dem Munde reden oder eben gar nicht mehr.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, kann man nicht.
Die Aussage ist per Definition korrekt, unabhängig davon was man von rechts oder links hält.

Gibt ja noch die Träumer (Die Grünen), die Unsinnigen (die Liberalen) und die Asozialen (die Neoliberalen, CDU und SPD).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, was hätte er denn sonst sagen sollen? "Wir", "die richtig denkenden"? Ich finde seine Bezeichnung ziemlich neutral.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kennst du noch die tv sendung: pro und contra?

dort haben oft leute gesprochen für pro oder contra die man nicht in diese richtung einorden konnte? geanau dies sollte in man in der schule lernen?

also auch was vertretten können dessen meinung man nicht selbst hat?

in bundestag gibt es gar sowas wie fraktionszwang? obwohl sie nur ihrem gewissen verantwortlich sind?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von imehl47
10.08.2016, 20:00

Ihr solltet euch vielleicht vorher einigen, wer nun die Fragen stellt......

1

Nein, es kann auch gut sein, dass er einfach nicht drüber nachgedacht hat und es durch Zufall so formuliert hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, da interpretierst du wesentlich zu viel hinein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung