Frage von Implord, 63

Kann man als Versager 'geboren' werden?

Iiiiich weiß nicht woran es liegt. Alles was ich anfasse geht schief: Ich will aufräumen? Egal, wo ich etwas abstelle, es ist genau dort, wo es kurz danach jemandem im Weg ist. Ich entsorge die Essensreste meiner Schwester? Ich vergesse das Geschirr in der Spüle. Ich will mir die Hände waschen? Ich flute die Küche. Und verschmiere den Wasserhahn mit Seife ohne es zu merken!

Kurzum, immer wenn ich versuche zu helfen, mache ich die Dinge nur schlimmer. Und es geht mir hier nicht um meine ach so zarten, fragilen Gefühle, nein ich frage mich wirklich:

Ist es irgendwie möglich, genetisch zum scheitern verurteilt zu sein? Gibt es irgendeinen Faktor, der besagt, dass alles, was man berührt zerbricht oder geflutet wird oder verklebt oder Feuer fängt? Oder kann man dagegen irgendetwas tun und es ist wirklich alles meine Schuld?

Danke im Vorraus, Implord~

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ennas09, 20

Das ist jetzt nur eine Vermutung: Du artikulierst Dich (besonders auf dieser Plattform!) außergewöhlich gut. Deine Rechtschreibung und Grammatik setzt sich von den meisten Posts hier weit ab. Du stellst Deine Geschicklichkeit und Deine Schuld an vielen Missgeschicken in Frage! ICH vermute, dass Du unterfordert bist! Das klingt paradox, ist es aber nicht.

Vielleicht ist nicht gleich ersichtlich, was ich meine, aber all Deine Symptome kommen mir bekannt vor. Eine Bekannte von mir hatte ähnliche Schwierigkeiten im Leben, bis sie herausfand, dass sie hochbegabt ist. Auch sie war ungeschickt (naja, ist sie immer noch!), leicht "trottelig", manchmal zu verträumt und erschien vielen Menschen gelegentlich als "schrullig", hatte immer "den Kopf in den Wolken". Solche Menschen leben irgendwie anders, ignorieren äußere Umstände oder können sie nicht bewältigen.

Ich möchte das hier nicht weiter ausführen (es sei denn, DU möchtest das), aber wie wäre es, wenn Du Dir auf die ein oder andere Weise Informationen darüber einholst, Dich "testen" lässt und Dich bis dahin nicht weiter mit diesen Nichtigkeiten wie "Ungeschick" oder "Missgeschick" belastest?



Kommentar von 5432112345 ,

Das eine hat mit dem anderen doch garnichts zu tun. Sowohl intelligente, als auch weniger intelligente Menschen können ungeschickt, "trottelig" oder verträumt sein.

Wenn dann würde ich dem Fragesteller eine leichte Form von Autismus attestieren, denn einige Verhaltensweisen sind schon eher zwanghaft. Evtl. leidet er auch einfach nur an einer Depression.

Kommentar von ennas09 ,

Oh, schön, eine Expertenantwort zu bekommen! Autismus würdest DU diagnostizieren? VIELLEICHT hast Du Recht! Vielleicht aber auch nicht.

Es ist so, wie ich es geschrieben habe: Sie war auffällig ungeschickt und unorganisiert. Aber seit sie richtig gefordert wird, haben sich nicht nur einige ihrer Auffälligkeiten minimalisiert, sie ist auch ausgeglichener, zuverlässiger, ruhiger und hat mehr Freude am Leben.

Ziehe bitte einfach in Erwägung, dass es möglich ist und dass nicht nur Deine (professionelle) Meinung die einzig richtige Lösung ist!

Die Symptome dafür im Internet zu suchen, ist natürlich auch eine Möglichkeit für Dich, Dich darüber zu informieren.......

Kommentar von Implord ,

Dreifaches Ja, was euch angeht:

Ich besuche regelmäßig einen Psychlogen, der mir sowohl eine erhöhte Intelligenz (keine Hochbegabung, aber eben doch ziemlich hoch), als auch eine leichte autistische Störung diagnostiziert hat.

Mein ursprünglicher Grund, ihn zu besuchen, waren Selbstwertprobleme und Depression.

Ich hatte allerdings nichts von dem mit meinem Unvermögen,Haushaltsarbeit effektiv durchzuführen, in Verbindung gebracht...

Antwort
von Canteya, 19

Natuerlich gibt es Menschen, die schusseliger als andere sind. Aber solange du jetzt kein Massenchaos angerichtet hast (à la Wäsche waschen, Waschkorb auf der Treppe stehen lassen, in den Waschkorb mit den Fuß treten, Treppe runter gleiten, ne Säule vom Haus mitnehmen und am Ende stürzt das Haus ein), ist das doch ganz normal und es ist auch nichts Schlimmes dran. Du hast sicher auch zu viele Dinge im Kopf, willst es allen recht machen. Und wenn eben dieser Druck ist, dass du zwanzigmal über ein und dieselbe Sache nachdenkst um es richtig zu machen, natuerlich legt man sich dann mehr Bausteine in den Weg. Das ist genauso, als wenn du arbeitest und merkst, dass dir jemand zuschaut - gerade dann achtest du auf alles, willst alles richtig machen, aber irgendwas muss ja gerade dann schief gehen. Aber das passiert. Das ist okay. Einfach mehr darauf konzentrieren (auf die Sache an sich) und nicht zehn andere Dinge im Kopf haben. Dass der Wasserhahn mal verschmiert ist, ist doch das kleinste Problem. Und auch dass Sachen im Weg stehen, du wirst sie ja sicher nicht direkt in nen Gang gestellt haben sodass keine mehr durch kann.

Kommentar von Implord ,

Nein, direkt im Weg stehe normalerweise nur ich selbst. :.)

Wie auch immer, danke für den Tipp. Schätze, ich muss wirklich versuchen, mich häufiger aufs hier- und jetzt zu fokussieren...

Antwort
von newcomer, 27

wenn du zukünftig was machst überlege vorher den Ablauf und bleib auch bei der Sache. Manche menschen sind mit Informationen durch IPhone Medien usw so überflutet dass das Gehirn für die Alltagssachen keine Zeit mehr hat.
Deshalb mache auch da täglich eine Pause so dass dein gehirn wieder frei wird

Kommentar von Implord ,

Ich habe nichtmal ein IPhone. Oder sonstwie ein Handy.

Antwort
von CalendulaBlume, 31

?!

Was ist so schlimm daran, dass du aus Versehen Seife an den Wasserhahn geschmiert hast?

Kommentar von Implord ,

Weil er dadurch klebrig und ekelig und schmierig wird.

Kommentar von CalendulaBlume ,

Und nun? Dann macht man es eben einfach wieder weg. 

Kommentar von Implord ,

Es geht nicht darum. Es geht mir darum, dass ich IMMER irgendeinen dummen Fehler mache!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten