Frage von rainerpb, 165

Kann man als Schwerbehinderter Taxifahrten zur Arbeitsstätte steuerlich geltend machen?

Hallo, ich habe eine anerkannte Schwerbehinderung von GdB 90 + G -unbefristet- und befinde mich nach langer Erwerbsunfähigkeit wieder in einem Angestelltenverhältnis. Ich arbeite in einem Altenheim ,in dem im Schichtdienst gearbeitet wird und erreiche meine Arbeitsstätte mit öffentl. Vekehrsmitteln. Hier in Ländlichen fährt allerdings Sonn- und Feiertags in den frühen Morgenstunden kein Bus, sodaß ich mir ein Taxi nehmen muß ,um rechtzeitig zum Frühdienst dasein zu können. Eine Hinfahrt kostet ca. 20 Euro .Kann ich diese Kosten steuerlich geltend machen ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hefti15, 68

§9(2)Satz3 EStG

Behinderte Menschen,

1. deren Grad der Behinderung mindestens 70 beträgt,
2. deren Grad der Behinderung weniger als 70, aber mindestens 50 beträgt und die in ihrer Bewegungsfähigkeit im Straßenverkehr erheblich beeinträchtigt
sind, können anstelle der Entfernungspauschalen die tatsächlichen Aufwendungen für die Wege zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte und für Familienheimfahrten ansetzen.

oder

http://www.steuertipps.de/lexikon/b/behinderte-fahrtkosten

Antwort
von eulig, 94

steuerrechtlich kann ich dir leider nicht weiterhelfen.

hast du schon beim Rentenversicherungsträger nach einer Fahrkostenbeihilfe im Rahmen der Teilhabe am Arbeitsleben gefragt?

Kommentar von rainerpb ,

nein,hab ich noch nicht. Grunsätzlich kann ich mit meinem Schwerbehindertenausweis  öffentl. Verkehrsmittel ja kostenlos benutzen. Es ist halt nur der Sonntagvormittag, an dem ich eben ein Taxi benötigen würde und wie ich jetzt festgestellt habe,fährt auch samstags Abends erst 1 1/2 Stunden nach Dienstende wieder ein Bus. Werde deinem Tipp mal nachgehen. Soweit ich informiert bin erhält der Arbeitgeber 1 Jahr lang Föredermittel für mich und danach wird dann die Rehamaßnahme ohnehin vorbei sein,sobald ich in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis übernommen werde.

Antwort
von Felixie1, 80

Ruf doch mal Deine Krankenversicherung an,ob sich Dein Wunsch erfüllen kann.Das wäre finanziell doch besser für dich,als alles andere.

Kommentar von mojo47 ,

das ist auf jeden fall eine idee, ich kann mich irren aber ich glaube fahrkosten werden nur zu behandlungszwecken übernommen.

Kommentar von Felixie1 ,

Ruf trotzdem an,Du kannst nur gewinnen.

Kommentar von rainerpb ,

Klar: Frei nach dem Motto: Ein Nein hat man,ein Ja kann man bekommen...! ;-)

Aber danke! Hatte mal aus gesundheitlichen Gründen wegen einer evtl. Übernahme von Fahrtkosten dort "vorgesprochen". Die Richtlinien sind sehr eng diezbezgl. ! Lediglich Fahrten zur Dialyse und Chemotherapie werden übernommnen.

Antwort
von webya, 48

Das Integrationsamt kann dort Hilfe geben. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community