Frage von Agnes01, 61

Kann man als Rollstuhlfahrer problemlos Bahnfahren?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ES1956, 33

Ich spreche jetzt mal nur von der DB:
Da gibt es an größeren Bahnhöfen Service-Personal die dich begleiten und in die Züge bringen (mit Hublift)
An kleineren Bahnhöfen bietet DB Regio nur teilweise Hilfe an. Der Bahnhof muss auch Hindefnisfrei erreichbar sein.
Hilfe und Beratung bekommst du bei der Mobilitätsservicezentrale
https://www.bahn.de/p/view/service/barrierefrei/mobilitaetsservice.shtml

Antwort
von Rolf42, 11

Nein.

Es sind weder alle Züge noch alle Bahnhöfe barrierefrei. Bei Neu- und Umbauten von Bahnsteigen wird zwar mittlerweile auf die Nutzbarkeit für Rollstuhlfahrer geachtet, und auch neue Züge sind entsprechend ausgestattet, aber es gibt z.B. immer noch genügend Bahnhöfe ohne Aufzüge oder Rampen oder viel zu niedrige Bahnsteige.

Antwort
von daCypher, 55

Kommt auf die Bahn an. In kleinen Tram, U und S-Bahnen könntest du Probleme kriegen (wobei da in der Regel auch Stehplätze sind, wo du mit dem Rollstuhl gut stehen kannst). In größeren Zügen der Deutschen Bahn gibt es in der Regel extra Bereiche für Fahrradfahrer und Rollstuhlfahrer. Da sollte es problemlos gehen.

Kommentar von daCypher ,

PS: Was ich vorhin nicht bedacht habe: Bei vielen kleinen Bahnhöfen oder Bahn-Haltestellen wirst du ein Problem haben, überhaupt erstmal auf den Bahnsteig zu kommen, weil es halt oft nur Treppen gibt. In Städten gibt's aber zumindest bei den größeren Bahnhöfen meistens auch Fahrstühle.

Antwort
von abibremer, 1

Die MEISTEN "Privatbahnen" betreiben Fahrzeuge, die von BOMBARDIER gebaut wurden. Die haben alle eine faltbare Rampe aus Alublech an Bord, die bei Bedarf vom Zugpersonal angelegt wird, so dass man bequem mit dem Rolli in den Zug fahren kann. Man muss sich nur möglichst frühzeitig beim Fahrer oder einem Schaffner bemerkbar machen, dass man mitgenommen werden möchte. SPÄTESTENS bei der Fahrscheinkontrolle im fahrenden Zug sollte man kund tun, an welchem Haltepunkt man wieder aussteigen möchte. Für Fernfahrten sollte man bei der Mobilitätszentrale der DB anrufen, weil dann ein Mitarbeiter rechtzeitig eine recht große fahrbare Rampe an den Zug schieben muß. Manche Züge bieten im Inneren sogar rollstuhlgerechte Toiletten, von deren Nutzung ich aber abraten möchte: mit meiner halbseitigen Lähmung ist das Umsteigen vom Rolli auf den Toilettensitz und umgekehrt, im fahrenden Zug eine echte "Zirkusnummer".

Antwort
von abibremer, 4

Ja: Um in Fernzüge (z.B. ICE) hineinkommen zu können, empfiehlt es sich, zwei bis drei Tage vorher die "Mobilitätszentrale der DB anzurufen. Dann steht rechtzeitig ein Bahnmitarbeiter bereit, der eine mobile Rampe bedienen kann, damit man mit dem Rolli rein oder raus kommt. Nahverkehrszüge vieler privater Bahngesellschaften haben eine faltbare Aluminiumrampe an Bord, die bei Bedarf angelegt wird, so dass man problemlos in die Bahn und auch wieder herauskommt. Man muß nur bei Ankunft des Zuges dem Lokführer bescheid geben, dass man  zum nächsten Fahrziel mitgenommen werden möchte.

180/6512512*<- das ist die Nr. der Mobilitätszentrale.

Antwort
von nettermensch, 35

ich kann nur von die regionalbahn sagen, bei der bahn anrufen, sagen wo du hinfahren möchtest. die haben extra ein waggon mit rollstuhlplätze.
das mußte nur anmelden.

Antwort
von derhandkuss, 25

In den großen Hauptbahnhöfen mag das vermutlich ohne größere Probleme möglich sein. Kommst Du aber auf kleine abgelegene Bahnhöfe, die oftmals noch nicht einmal Personal haben, hast Du teilweise erhebliche Probleme.

Kommentar von abibremer ,

bezüglich "klein und abgelegen" der "Bahnhof"Coppenbrügge ist nach "DB-Diktion" nur ein "Haltepunkt".Noch vor drei Jahren hätte ich mit meinem 150..-Kg schweren E-Rolli hüpfen können müssen, um in die Bahn oder wieder heraus kommen zu können. HEUTE ist der Bahnsteig so gut angepasst, dass die im Zug mitgeführte Alurampe den Spalt zwischen Zug und Bahnsteig gut überbrückt.

Antwort
von hartmutde1948, 32

Setze dich mit der Bahnhofsmission in Verbindung.Die helfen dir weiter.

Antwort
von asiawok, 27


Mit Problemen und Schikanen rechnen

Kommentar von Agnes01 ,

Welche schlechte Erfahrungen haben Sie gemacht?

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten