Frage von luana08,

Kann man als Privatpatient eine Zahnzusatzversicherung abschließen?

Mein Makler meinte das man so etwas als Privatpatient nicht machen könnte, bzw. das es das für Privatpatienten nicht geben würde, stimmt das?

Antwort von WolfRichter,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Eine ZahnZUSATZversicherung gibt es bei einer privaten Krankenversicherung nicht. Man kann aber, je nach Versicherung, durchaus verschiedene Versicherungsleistungen für Zahnarztleistungen vereinbaren.

Da Du in einem Kommentar die Beihilfe erwähnst: Es gibt auch unterschiedliche Restkostenversicherungen; auch solche, die nicht beihilfefähige Leistungen übernehmen.

Hier kann nur ein gelernter Versicherungskaufmann wirklichen Rat erteilen. Leider ist nicht jeder Makler ein solcher.

Kommentar von luana08,

Danke für den tollen Rat, ich werd mich einfach noch weiterhin informieren :-)

Kommentar von Frank5000,

Diese Beihilfeergänzungstarife kannst du aber nur in Verbindung mit deiner Krankenversicherung abschliessen. Wenn du also bei der Gesellschaft X bist kannst du den Tarif auch nur dort abschliessen. Viele bieten diese Tarife aber garnicht an.

Antwort von Frank5000,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Dein Makler hat Recht !

Die Zusatztarife orientieren sich in der Regel an der GKV. Heisst in den Bedingungen steht das man im Rahmen der GO der GKV zahlt, das man nach Vorleistung GKV zahlt usw. usw. . Eine Verbindung mit einer vorhandenen PKV ist nicht möglich !

Du musst dir vorstellen das die Zahnleistungen in der GKV ja einheitlich sind. In der PKV sind sie aber total verschieden. Wonach soll sich also der Zusatztarif richten ?

@andreas48 Es gibt durchaus Zahntarife die schlechter sind als die GKV Leistung. Und das garnicht wenige

Kommentar von luana08,

Vielen Dank!

Kommentar von andreas48,

da knne ich aber in dr pKV keine..selbst bei den Basistarifen ist die Grunddeckung gleich der GKV

Kommentar von Frank5000,

Der Basistarif ist in der Beziehung auch besser als manch Volltarif. KLingt komisch ist aber so.

Nur 2 PKV Tarife zahlen z.B. für Entzugstherapien. Die GKV und der Basistarif schon ;-)

Mal Bsp.: Allianz MediStart Inlays bis 250 Euro, Zahnersatz 60%, Kieferorthopädie bis Alter 21 und dann Summenbegrenzungen von 500 Euro pro Jahr in den ersten 4 Jahren

AXA EL Bonus, Zahnbehandlung, Erasatz und Kieferorthopädie bis 511 Euro zu 100% darüber zu 60% (auch Behandlung !!!) Zusätzlich weitere Summenbegrenzungen wie 1278 Euro je Jahr für die ersten 5 Jahre

BBKK Start - Zahnersatz bis 1000 Euro zu 70%, darüber zu 50%, keine Implantate

DKV95 - Zahnersatz 50% - dazu ein Preis-/Leistungskatalog der die Sätze genau vorgibt. Diese müssen von Gesetz her nicht aktualisiert werden.

Ich hör jetzt mal bei "D" auf :-) Gibt aber noch weitere

Ah, einen noch:

R+V A80 - Zahnbehandlung und Ersatz zu 80% bis 1300 Euro. Darüber zu 60% - auch für Behandlung

Antwort von andreas48,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

der Privatpatient hat schon im Nomralfall sehr gute Zahntarife und es gibt auch Ergänzungstarifew für Zahnersatz zum Beispiel

einen reinen Zusatztarif wie die Mitgliedfer der GKV kannst du nicht abschließen, da für die Leistung eine Leistung der GKV zwingend Voraussetzung ist..

Kommentar von luana08,

Hmm, weil ich jetzt n Problem hab, n Kostenvoranschlag von 1000 Euro, Beihilfe wird wahrscheinlich nichts übernehmen und die Krankenkasse somit auch nicht, da diese doch nur beihilfefähige Aufwendungen übernimmt,

oder täusche ich mich da?

Kommentar von Nibelheim,

Was meinst du mit "Beihilfe" ? Als Privatpatient hast du meistens einen ziemliche hohe Erstattung bei Zahnarztkosten.

Kommentar von luana08,

Als Beamter bekommt man 50% Beihilfe, das heißt dein Dienstherr übernimmt 50% der Kosten, so das du nur noch 50 % privat durch eine private Krankenkasse übernehmen musst...

Da die Beihilfe diese Kosten aber wahrscheinlich nicht übernehmen wird, wird es die Krankenkasse meiner Meinung nach auch nicht tun... aber ich weiß es nicht genau...kann ich also nur noch hoffen...

dennoch vielen dank für eure antworten!!

Kommentar von Anakonda29,

Ja,du kannst noch zusätzlich eine Versicherung für prothetische Versorung abschließen!

Kommentar von andreas48,

aber das nutzt bei einem bereits bestehenden KVA nichts mehr..

Kommentar von andreas48,

Warum sollte die Beihofe nichts zahlen und die PKV auch nicht..einen Mindestbetrag müssen beide löhnen, allerdings, wenn du nure Grundtarife hast, dann können auch nur aäquate leistungen erstattet werden, der rest geht ins eigenen Geldsäckchen

Kommentar von luana08,

sie müssen also nen mindestbetrag bezahlen?ich habe mich informiert und die meinten von der beihilfe das wahrscheinlich nichts übernommen werden kann weil ich noch nicht länger als 3 jahre im öffentlichen dienst tätig bin...aber sie konnten mir nichts 100%sagen, somit muss ich abwarten und tee trinken... ;-)

Kommentar von Frank5000,

Bevor es noch wirrer wird hier :-)

Erst einmal die Frage welche Art Beihilfe bekommst du. Bundesbeihilfe 50% ?

Dann ist es so das die Beihilfestellen einen LEistungskatalog haben. Da sind dann einige Leistungen wie z.B. auch mal Implantate nicht drin. Heisst dann das auch der Tarif der die 50% in Anlehnung an die Beihilfe erstattet nicht leistet.

ABER: Es gibt im Bereich der PKV Beamtentarife mit einem Beihilfeergänzungstarif. Der würde dann evtl. (je nach Bedingungen) einspringen. Dieser Ergänzungstarif ist auch für andere nicht beihilfefähigen Leistungen interessant und ich würde keine KV ohne abschliessen. Allerdings bietet das nicht jede PKV an.

Kommentar von luana08,

danke für deine entwirrung! :-) also ich werd mich nochmal mit meinem makler hinsetzen und mich informieren was übernommen werden kann und was nicht...der muss das ja schließlich wissen...

Kommentar von Frank5000,

Der Makler kann dir sagen ob ein Ergänzungstarif vorhanden ist und was der leistet. Was die Beihilfe leistet weis in der Regel nur die Beihilfestelle oder vielleicht ganz wenige Makler die auf Beihilfe spezialisiert sind. Ich würde mal bei der zuständigen Beihilfestelle anfragen. Dann beim Makler bzgl. Beihilfeergänzungstarif

Kommentar von Frank5000,

Hab gerade noch einmal geschaut. Die Beihilfestellen leisten durchweg nur Regelleistungen - wie in der GKV. Also wäre nur ein Ergänzungstarif hilfreich.

Antwort von kiwi579,

Dies ist korrekt, da die Versicherungsgesellschaften keine Zusatzversicherungen neben den Vollkrankenversicherungstarifen akzeptieren,weil das die Risikokalkulation durcheinander bringen würde. Des weiteren orientieren sich Zahnzusatzversicherungen an den Vorleistungen der gesetzlichen Krankenkasse. Also wäre auch eine Abrechnung recht kompliziert durchzuführen.

Antwort von Nibelheim,

Gute Frage, bin selber an der (nicht vorhandenen) Antwort interessiert.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community