Frage von Division303PL, 121

Kann man als Person ohne Waffenbesitzkarte mit Betreuung an Schießständen mit scharfen Waffen schießen?

Moin, ein Kollege und ich interessieren uns für den Schießsport und ich wollten fragen, ob man auch ohne entsprechenden Papierkram in einem Schützenverein Probeschießen kann mit scharfen Waffen? (Natürlich mit Betreuung, Einweisung etc. und unter Aufsicht.)

Habe im europäischen Ausland schon mal geschossen und wollte fragen, ob das rechtlich auch hier möglich ist? Wenn ja, kennt eine/r von euch gute Vereine in Schleswig-Holstein? :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von checkdass, 39

sicherlich kann man bei dem einen oder anderen Verein mal schießen.
Doch wenn man mal was erleben will, dann gibt es

www.schnupperkurse.net

Antwort
von Cubrapido, 57

ich habe die Ausbildung zur Stand Aufsicht gleich bei meinem Sachkunde Lehrgang mit gemacht. 

ich nehme manchmal freunde mit und lasse die unter meiner ausficht schießen, dafür brauch man auch nicht mal ne wbk um die stand aufsicht machen zu können 

Kommentar von grubenschmalz ,

Standaufsicht ist aber eine Wischiwaschi-Bezeichnung. Laut Gesetz gibt es nur die "verantwortliche Aufsichtsperson" und das kann man nicht bei einem Waffensachkundelehrgang mitmachen. Als VAP muss man auch bestellt werden usw

Antwort
von ES1956, 70

Jeder Schützenverein ist froh über Nachwuchs der kommt um Sport zu betreiben.
Vereine findest du bei Google.

Antwort
von Ingraban, 8

In jedem Guten Verein kann man in der Regel ein Schnupper-Schießen  machen . Meistens sind auch geeignete Personen zur Aufsicht vor Ort .

Einfach hingehen und Fragen.

Antwort
von GerhardRih, 57

Das ist eigentlich die Voraussetzungen für die WBK. Der Anfang vom Sportschießen. Viel Spaß beim schießen.

Antwort
von StanleyFunny, 19

Also Luftgewehr ganz sicher, solange eine ausgebildete Standaufsicht anwesend ist. Nur bezweifle ich, dass ihr gleich klein- oder großkalibrige Waffen in die Hand gedrückt bekommt

Antwort
von testwiegehtdas, 77

Soweit ich weiß muss ein "ausgebildeter" Schießleiter vor Ort sein. Das ist ein kleiner Lehrgang, den in dem Verein aber mehrere haben sollten.

Sie werden sich vermutlich sogar sehr freuen, wenn ihr Interesse an dem Sport zeigt. Vernünftigen Nachwuchs zu bekommen ist bei vielen Sachen schwer.

So weit ich weiß muss man sogar Praxis vorweisen, ehe man einen solchen Schein machen könnte, da bin ich aber nicht 100% sicher...

Antwort
von Laestigter, 62

Natürlich, das sollte kein Problem sein (also in unserem Verein nicht und auch nicht in den 2,3 in denen ich sonst noch auf deren Plätzen schiesse)

Meist reicht es, wenn im Bekanntenkreis jemand eine Waffe hat und einem mit auf den Schießstand mit nimmt . Dann zahlt man da eine "Gastschützengebühr" und eine Tagesversicherung (1-2 euro) und kann dann mit den Waffen des Bekannten schiessen.

Oder man leiht sich eben eine Waffe beim Verein aus und schießt mit der..(Das kostet dann aber halt noch Leihgebühr und Munition, da ist das mit dem Bekannten günstiger)

Voraussetzung für den Spass - 18 Jahre, sonst nichts!

Beispiel für Vereine bei euch da droben:

http://www.ndsb-sh.de/norddeutscher-schuetzenbund-sh/linkliste-vereine.html

Kommentar von Jake1865 ,

soweit mir bekannt ist, darf man sogar schon ab 14 Jahre, KK auf dem Stand schiessen:

WaffG §27 Abs.3

Schießstätten, Schießen durch Minderjährige auf Schießstätten


Gruß Jake

Kommentar von Laestigter ,

Nur unter Aufsicht besonders geschulter Achiessleiter/Jugendleiter - Da reicht die "normale" Standaufsicht, also der "Schiessleiter nicht aus..

Antwort
von grubenschmalz, 63

Ja, geht problemlos.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community