Frage von PurpleSm0ke, 23

Kann man als mitversicherter Privatpatient eine Psychotherapie ohne Einverständnis beginnen?

Hallo, ich bin Schülerin und 22 Jahre alt. Mein Vater ist pensionierter Beamter und möchte keinen weiteren Therapievertrag unterschreiben. Wir sind bei der HUK und Beihilfe versichert.

FREUE MICH ÜBER JEDE HILFE!

Antwort
von Seanna, 12

Solang du selbst zahlst, ja.

Antwort
von Luvenia, 23

Ruf einfach mal bei der HUK an und frag nach.

Antwort
von Harald2000, 13

Nur, wenn du den Rechnungsverkehr und Zahlungsverkehr am Hauptversicherten vorbei selber über dich bzw. deine Anschrift und Kontoverbindung abwickeln könntest.

Kommentar von PurpleSm0ke ,

Würde eventuell ein gerichtlicher Betreuer das für mich übernehmen können, falls der Zahlungsverkehr nicht auf mich übertragen werden kann?

Ich habe bereits das ganze Internet danach durchforstet und nichts Brauchbares gefunden...:(

Kommentar von Harald2000 ,

Wenn du unter gerichtlicher Betreuung bzgl. Finanzen stehst, wäre er für die Absegnung deiner Ausgaben zuständig - nicht aber für eine Umlenkung über sein Konto. Bei Notaren gibt es sowas als "Notaranderkonto" - aber eigentlich in Zusammenhang mit größeren Summen, wie Hauskauf etc. Wenn du nicht unter gerichtl. Betreuung stehst, käme eine solche Arbeit nur zu diesem Zweck nicht in Frage. Am einfachsten wäre es vielleicht doch, sich mit dem Vater zu arrangieren - wenn die Therapie doch nötig sein sollte. Ansonsten bleibt noch eine kleine Arbeitsaufnahme mit gesetzl Versicherung: dann hätte dein Vater nichts mehr damit zu tun.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten