Frage von LukasRV, 118

Kann man als Minderjähriger ein Auto für eine volljährige Person zulassen (mit Vollmacht, Personalausweis und allen benötigten Unterlagen)?

Hallo zusammen!

Ist es möglich, dass ein Minderjähriger (Sohn) mit einer Vollmacht ein Auto für eine volljährige Person (in diesem Fall: Vater) zulässt?

Denn da der o. g. Vater am Montag verhindert ist und der minderjährige Sohn derzeit Urlaub hat würde sich dies anbieten.

Vielen Dank schon Mal für die Hilfe!

Antwort
von ohnemaulkorb, 71



Auf deinen Namen kannst du auch als minderjähriger ein Auto
anmelden. Als Vertretung mit einer Vollmacht nicht möglich,
denn dazu musst du Volljährig sein.

Antwort
von WosIsLos, 87

Spricht nichts dagegen, gibt sogar Formulare:

www.strassenverkehrsamt.de/artikel/vollmachten-und-antraege-zum-download

Kommt letztlich auf die Behörde der jeweiligen Kommune an.

Antwort
von chanfan, 69

Was heisst in diesem Fall Minderjährig?

Ruft am Montag einfach bei der Zulassungsstelle an. Dann wisst ihr das genau.

Kommentar von LukasRV ,

Damit habe ich eine Person gemeint, die noch unter 18 Jahre alt ist.

Kommentar von ohnemaulkorb ,

Hat doch jeder so verstanden NEIN GEHT NICHT eine Vollmacht
kann an einem Minderjährigen nicht übertragen werden.

Kommentar von LukasRV ,

Er hatte gefragt, was ich damit meine und das habe ich ihm beantwortet!

Gerade ist auch eine Bekannte von uns vorbeigekommen, deren Freund bei der für uns zuständigen KFZ-Zulassung arbeitet: Es ist dort möglich, dass ein Minderjähriger mit Vollmacht für eine volljährige Person ein Auto zulässt.

Wir hätten auch gleich unsere Bekannte fragen können, dann müsste man sich hier nicht solche unfreundliche Kommentare wie von Ihnen, ohnemaulkorb, anhören.

Kommentar von ohnemaulkorb ,

Mag sein nur das ein bekannter da eine Vollmacht von einem
Minderjährigen annimmt nur das Gesetz sagt nein dazu denn dann hätte ich Jahrelang um sonst diese Paragraphen gelernt. und noch was das war nicht unfreundlich sondern ehrlich.

Kommentar von LukasRV ,

Nicht der Bekannte wird es annehmen. Dieser sitzt in der Zulassungsstelle nicht am Schalter. Es wird generell von allen Mitarbeiten angekommen/akzeptiert.

Hierzu nun ein Mal § 165 BGB:
Die Wirksamkeit einer von oder gegenüber einem Vertreter abgegebenen Willenserklärung wird nicht dadurch beeinträchtigt, dass der Vertreter in der Geschäftsfähigkeit beschränkt ist.


In diesem Fall ist ja der Vertreter in der Geschäftsfähigkeit (da Minderjährig) beschränkt. Wenn ich dies nun richtig deute, geht dadurch hervor, dass ein Minderjähriger durchaus Vertreter sein kann. Außerdem kann ein Minderjähriger z.B. einen Boten für eine eigene Willenserklärung (für die dann ganz normal das Minderjährigenrecht gilt) bestimmen.

Es kommt aber durchaus unfreundlich rüber, wenn man "NEIN GEHT NICHT" (komplett in Großbuchstaben) schreibt. Um etwas zu betonen/unterstreichen kann man den Fettdruck verwenden.

Kommentar von ohnemaulkorb ,



OK egal §165 BGB habe ich richtig gelesen? habe keine Lust
mehr zu Antworten. Keine Ahnung nur wenn du mir den § zeigst wo minderjährig steht bitte. Volljährig ist man mit 18 und keinen Tag früher.







Kommentar von chanfan ,

Damit habe ich eine Person gemeint, die noch unter 18 Jahre alt ist.

Das war mir schon klar. Könnte ja sein das der Minderjährige 12 Jahre alt ist oder?

Kommentar von LukasRV ,

Minderjährig heißt in diesem Fall, dass die Person 17 Jahre alt ist. Das tut mir Leid, ich hätte das genauer beschreiben können.

Kommentar von chanfan ,

Macht ja nichts. :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community