Frage von keichi1, 157

Kann man als Mehrfachvermieter gut leben?

Angenommen man hat 3 Eigentumswohnungen. In einer Wohnung lebt man selber, und die anderen beiden werden für ca. 300 euro vermietet. Dann müsste man nicht mehr für die eigene Unterkunft "arbeiten" oder? Oder was für kosten könnten noch anfallen?

Antwort
von teutonix1, 98

Das langt nicht. Du musst die Einkünfte versteuern, du musst Geld für Reparaturen und Instandhaltung zurücklegen usw. usw. Da bleibt nicht viel übrig ausser vielleicht Ärger mit Mietern, den du auch zu Hauf haben kannst. Das würde ich mir sehr gut überlegen.

Kommentar von Huflattich ,

Irgendwie kennen sich hier echt alle gut aus ;o) 

Antwort
von ChristianLE, 73

Diese 300 EUR wandern aber nicht 1:1 in deine Tasche.

Du musst Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung versteuern und trägst alle Instandhaltungskosten für die Wohnungen. Das Hausgeld zahlst Du auch allein.

Das Risiko, dass dein Mieter keine Miete mehr zahlt, muss ebenso kalkuliert werden.

Antwort
von Interesierter, 64

Damit wirst du nicht über die Runden kommen.

Zum Einen musst du die Erträge aus Vermietung und Verpachtung versteuern. Weiter ist hier noch nicht geklärt, ob die Wohnungen evtl. noch nicht abbezahlt sind. Der Vermieter muss die laufenden Kosten für die Instandhaltung bezahlen. Der Vermieter muss Rücklagen aufbauen, ohm große Sanierungen bezahlen zu können.

Dazu kommt, dass der Vermieter auch das Risiko eines Ausfalls, einer Mietminderung oder eines Mietnomaden trägt.

Unterm Strich kann von den 3 Wohnungen sicherlich keiner leben und schon gar nicht gut.

Antwort
von anitari, 76

Für 3 ETWs fällt auch 3 x Hausgeld monatlich an. Das können so 3 - 5 € pro m² monatlich sein. Nur etwa die 50 - 70  davon könnten auf den Mieter umgelegt werden.

und die anderen beiden werden für ca. 300 euro vermietet.
Dann müsste man nicht mehr für die eigene Unterkunft "arbeiten" oder?

Ich glaube kaum das 600 € (inkl. oder exkl. Betriebskosten?) die Kosten für die 3. Wohnung decken.

Was ist wenn die anderen Wohnungen länger leer stehen oder die Mieter nicht zahlen?

Antwort
von Schuhu, 80

In deinem Beispiel hättest du 600 Euro Einnahmen pro Monat. Etwas Geld musst du als Vermieter zurücklegen, weil in den vermieteten Wohnungen immer etwas anfallen kann,wofür du die Kosten tragen musst.

Für deinen Lebensunterhalt, Energiekosten, Wasser, Kleidung und manchmal Urlaub hast du dann monatlich 550 Euro zur verfügung. Und dann bist du immer noch nicht versichert. Und dann kommt das Finanzamt und will seinen Anteil.

Antwort
von muschmuschiii, 70

Drei Eigentumswohnungen zu "haben" heißt nicht zwingend, das sie auch bereits bezahlt sind.

In jedem Fall müssen die Miteinnahmen versteuert werden, Rücklagen für Renovierungen/Reparaturen gebildet werden, Grundsteuer ist zu bezahlen, etc.

..... und natürlich besteht das Risiko von Mietnomaden!

Antwort
von KatzenEngel, 78

Nebenkosten und das sogenannte "Wohngeld", was Eigentümer an die Hausverwaltung monatlich überweisen müssen fallen u.a. noch an...

Ob man als Mehrfachvermieter gut leben kann, kann ich Dir nicht sagen, ich bin keiner ;)

Vielleicht haste auch Ärger mit Deinen Mietern, dann ists auch nicht so toll...

Antwort
von unddannkamessah, 53

Wir vermieten 2 Wohnungen zu je 900€ und einige Garagen, es fallen ständig kosten an, Schönheitsreparaturen, Modernisierungen, Makler bei Neuvermietung, neues Dach nach 30 Jahren, da kommt ganz schön was zusammen, das sollte man nicht unterschätzen.
abgesehen davon ist es ein gutes einkommen ja.

Antwort
von Lexa1, 72

Da fallen noch Kosten für z.B. Steuern und Versicherung an. Die kann man nicht auf die Miete umlegen.

Außerdem sollte man auch privat eine Umlage einplanen für eventuelle Reparaturen.

Antwort
von oki11, 66

Grundsteuern, Versicherungen, Reparaturen , Rücklagen

Antwort
von Huflattich, 50

Wie sieht es mit der Steuer aus ? und was ist wenn Reparaturen im Haus anstehen und dein Mieter mal - nicht mehr zahlt ?

Antwort
von ClarissaNeumber, 64

eine eigentumswohnung lohnt sich erst ab einer gewissen dauer.

und es kommt auf die mieter an wie die mit dder wohnung "umgehen"

Antwort
von Bartstoppel1902, 64

Weit gefehlt =). 

Von deinen Einnahmen gehen Nebenkosten ab, Versicherung, Grundsteuer und Mietsteuer (mehr fällt mir momentan nicht ein). Dazu kommen dann aber Rückstellungen für Reperatur und Zeiten in denen nicht vermietet ist, oder werden kann. Außerdem musst du immer damit rechnen das du deine Miete nicht pünktlich oder vollständig bekommst... wenns dumm läuft sogar garnicht und musst dann Rücklagen für einen Rechtsstreit beibehalten. 

Kommentar von anitari ,

Mietsteuer?

Kommentar von Bartstoppel1902 ,

Sorry, war unglücklich formuliert weil ich mir nicht sicher bin wie die Steuer direkt heißt. Aber deine Mieteinnahmen müssen auch versteuert werden, ob dies die normale Umsatzsteuer ist, oder eine andere Bezeichnung hat, weiß ich nicht. 

Kommentar von ChristianLE ,

Nur die Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung müssen versteuert werden.

Im Übrigen werden Mieteinnahmen gar nicht zwingend besteuert. Die Höhe der Steuer wird nach den Überschusseinkünften bemessen. Wenn Du keinen Gewinn aus der Vermietung generierst, zahlst Du auch keine Steuer.

Kommentar von Bartstoppel1902 ,

Na dann war ich ja garnicht so weit entfernt =) 

Kommentar von Huflattich ,


Sorry, war unglücklich formuliert weil ich mir nicht sicher bin wie die Steuer direkt heißt. 

Einkommenssteuer

Antwort
von FGO65, 67

Hausgeld, Renovierungen, Reparaturen, Steuern

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community