Frage von zacefronswifey, 103

Kann man als Kind hochbegabt gewesen sein und mit dem Alter einfach "nur" sehr intelligent sein?

ja, nein?

Antwort
von Bitology, 41

Guten Abend,

das hängt von vielen Faktoren ab. Einmal kommt es darauf an ob man gefördert wurde/wird und wie die psychosozialen Anforderungen sind/waren.

Im Kindesalter entwickelt man sich sehr schnell und hat eine hohe Auffassungsgabe, in den Jahren (3-6) werden auch viele Gehirnverbindungen verknüpft und das alles prägt dann auch die Intelligenz.

Wird eine Hochbegabung nicht gefördert so kann sie über die ganzen Jahre verkümmern, aber man wird nicht unbedingt "dümmer" oder weniger intelligent sein.

Kommentar von einfachichseinn ,

die Hochbegabung, also der IQ wird nicht verkümmern. Es spielt dabei keine Rolle, was für ein Leben ein Mensch lebt, ab einem gewissen Alter bleibt der IQ konstant.

Es kann gut sein, dass ein hochbegabter Mensch, der keine entsprechende Förderung psychisch verkümmert, also depressiv wird oder keine (guten) Leistungen erbringen kann oder ähnliches, aber hochbegabt wird jener Mensch immer bleiben!

Kommentar von Bitology ,

Die Hochbegabung bleibt bestehen, sie verkümmert eben. Es gibt Hochbegabte die sind nicht aufgefallen und wurden unterfordert. Dann stehen manche da ohne Schulabschluss, sind vielleicht in der Psychatrie und ihnen wird dann Hochbegabung "diagnostiziert". Der Hochbegabte wäre dann erstmal nicht im Stande Leistungen, die seinen Leistungsniveau entsprechen, zu erreichen.

Kommentar von einfachichseinn ,

okay sorry dann habe ich dich etwas falsch verstanden. ;-)

Antwort
von einfachichseinn, 51

das kommt ganz darauf an, wann ein IQ-Test gemacht wurde. Es wird gesagt, dass der IQ im Alter von 8/9 Jahren gefestigt ist.

Auch der Konsum von Drogen und Alkohol kann dem IQ nicht viel anhaben, es sei denn, es wird so viel getrunken/eingeschmissen, dass du mit Hirnschädigungen im Krankenhaus landest.

Antwort
von Tek13, 55

Ich bin mir dabei nicht sicher, aber ich denke ja. Denn wer Hochbegabt ist muss ja auch gefördert werden und wird das nicht gemacht nehme ich an ist man dann irgendwann nicht mehr Hochbegabt.

Kommentar von einfachichseinn ,

nope, wenn du im Alter von 8/9 Jahren eine IQ-Test machst und hochbegabt bist, kannst du sicher sein, dass dein IQ immer der selbe sein wird. Egal, was für ein Leben du lebst!

Antwort
von BlauerSitzsack, 54

Man kann für das Kindesalter hochbegabt gewesen sein, da sich das Hirn aber nicht in dieser Geschwindigkeit weiter entwickelt hat, bist du halt jetzt "nur" sehr intelligent.


Kommentar von einfachichseinn ,

das ist falsch, da der IQ nicht wirklich viel mit der Gehirnentwicklung zu tun hat!

Kommentar von BlauerSitzsack ,

Und der IQ hat nichts mit der Intelligenz tun tun! :-)))

Ps. Ich hatte mit 10 Jahren einen IQ von 108 und mit 14 einen IQ von 123.

Also kann deine Antwort oben auch nicht stimmen.

Kommentar von einfachichseinn ,

stimmt, aber eine Menge mit dem Thema Hochbgebaung. Wenn als Kind herauskommt, dass er/sie hochbegabt ist, dann ändert sich das nicht mehr. Ganz egal, was für ein leben gelebt wird.

Kommentar von BlauerSitzsack ,

Nein.

Kommentar von einfachichseinn ,

magst du das auch näher argumentieren?

Kommentar von einfachichseinn ,

doch meine Antwort stimmt. Es kann immer mal wieder vorkommen, dass der IQ während eines Tests höher wird. Dabei spielen andere Faktoren eine Rolle. Aber grundsätzlich bleibt der IQ gleich

Kommentar von BlauerSitzsack ,

Der echte IQ kann aber gar nicht ermittelt werden, der "Test-IQ" sagt also meistens nichts aus.

Kommentar von einfachichseinn ,

Was ist denn jetzt bitte der echte IQ?

Kommentar von BlauerSitzsack ,

Ein Wert, der nicht ermittelt werden kann.

Der Wert welcher sagt, wie intelligenz ein Mensch wirklich ist.

Der Test würde mehrere Wochen in Anspruch nehmen, wenn man wirklich wissen wollte, was der wahre IQ eines Menschen ist.

Ps. Es deutet schon wieder einiges hin dass du wieder so ein "Hey, der kommt meiner Meinung nicht entgegen, ich mach mir einen Zweitaccount dislike ihn und like mich"-Typen bist.

Die kenne ich nur zu gut.

Kommentar von einfachichseinn ,

Aja... und was du mit deinem PS meinst checke ich nicht.

Kommentar von BlauerSitzsack ,

Dann les` es nochmal durch, das checkt jeder, wenn er es will.

Unterstellen tu` ich es dir noch nicht, aber es ist schon etwas auffällig. Naja, wenn sowas einmal passiert, denkt man halt schnell wieder, dass es wieder so einer ist. Vielleicht täusche ich mich bei dir ja auch.

Kommentar von einfachichseinn ,

Ich Checke es nicht auch nach dem 2./3. Mal lesen.

Kommentar von BlauerSitzsack ,

Wurscht.

Und bist du dir wirklich sicher, dass es nicht möglich ist, dass das Gehirn sich ab einer Stelle langsamer entwickelt?

Ich glaube nämlich eher das Gegenteil.

Man ist zwar nicht dümmer geworden, doch man wäre nur noch hochbegabt, wenn man ein paar Jahre jünger wäre.

Meine Ansicht, muss nicht jedem passen.

Kommentar von einfachichseinn ,

Wer einmal hochbegabt ist, der bleibt es auch. Das hat nichts mit einer Einstellung /Meinung/etc zu tun. Das ist so. Das liegt lediglich daran, dass die Hochbegabung über den IQ von über 130 definiert wird und daran, dass sich der IQ eben nicht wirklich großartig verändert(vor allem nicht nach unten). ein Mensch, der als Kind ein hochbegabter Hochleister war, kann später im Leben auch total durchschnittlich sein, hochbegabt (laut IQ) ist und bleibt er trotzdem.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community