Kann man als ALG-2 / Hartz-4 Empfänger einen Kredit beim Jobcenter beantragen wenn man Schulden hat beim Vermieter?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ein zinsloses Darlehen kann auf schriftlichen Antrag bewilligt werden,wenn sich die Schulden auf den derzeitigen Wohnraum beziehen und durch das nicht begleichen der Verlust der Wohnung drohen würde !

Der Vermieter müsste dann allerdings eine evtl.schon zugestellte Kündigung der Wohnung wieder zurück nehmen,so dass eine Obdachlosigkeit verhindert würde,dann käme ein zinsloses Darlehen in Betracht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und wodurch sind diese Schulden entstanden und wie hoch sind sie? (Wieviele Monatsmieten? )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du die Leistung des JobCenters für die Miete für etwas anderes verwendet hast, sieht das nicht gut aus.

Andererseits soll Obdachlosigkeit verhindert werden. Ein Darlehen für die Mietschulden müsste also gewährt werden.

Du musst dich darum schnellstens bemühen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist es derselbe Vermieter bei dem Du die jetzige Wohnung bewohnst?
Die wird ja in der Regel vom Regelsatz des Jobcenters übernommen, wenn diese angemessen ist.

Ich weiß, das das Jobcenter aktuelle Schulden als Darlehen gewähren kann, wenn es zum Beispiel zur Nachzahlung der Stromkosten gebraucht wird.

Ich würde es versuchen, den es wird von Einzelfall zu Einzelfall entschieden. Entscheidend ist auch wie hoch die Summe ist und wie Du diese konkret zurückzahlen kannst.

Auf jeden Fall solltest Du einen Antrag auf ein Darlehen stellen.
Und die Schulden konkret benennen und belegen können!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stelle einen Antrag auf ein zinsloses Darlehen. Dieses kann gewährt werden, wenn dadurch Wohnraumverlust vermieden wird, so denn die Kündigung zurückgezogen würde. U. a. ist Voraussetzung, dass du die Kündigung nicht willentlich in Kauf genommen hast durch vorsätzliches Verhalten z. B. Zudem muss die Wohnung erhaltenswert sein.

Einen Antrag zu stellen kann dir zumindest niemand verwehren.

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wirft beim Amt natürlich und nicht zu Unrecht die Frage auf, wo das Geld denn geblieben ist, dass die Bedarfsgemeinschaft erhalten hat. Zur eigentlichen Frage: Das Amt vergibt in der Regel und wenn überhaupt Darlehen. Dazu muss natürlich ein Gespräch mit dem Bearbeiter zustande kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung