Frage von Jules394, 146

Kann man Alkohol bei der Einnahme von Trevilor, Truxal und Abilify nehmen?

Was passiert, wenn man bei der Einnahme von 150mg Trevilor, 5mg Abilify und 60mg Truxal 0,2 Liter Wodka trinkt?

Antwort
von SquareMatrice, 91

Wenn es "nur" ein Medikament davon wäre (2 davon hatte ich schon)könnte es sein, dass es möglich ist (also was zu trinken) aber alle Medis zusammen wäre wohl zu riskant. Einen Tag aussetzen geht auch nicht, dass würde heftige Konsequenzen haben.

Antwort
von marble1, 115

Psychiatrische Medikamente verstärken die Auswirkungen von Alkohol enorm. Generell soll man bei der Einnahme von einer psychiatrischen Meditation kein Alkohol trinken, maximal .. Selten ein(!) Glas Wein, Sekt , Bier.  

Bei der Einnahme mehrerer psychiatrischer Medikamente würde ich mich da wirklich stark dran halten! Das sind Medikamente die in den botenstoffwechsel des Gehirns eingreifen! 

Ich würde sogar soweit gehen zu sagen, dass nicht nur kurzfristig der Rettungsdienst notwendig werden kann, sondern unter ungünstigen Umständen langfristige Folgen sich einstellen können.

Antwort
von Seanna, 93

Wenn du beides schon länger nimmst und gut eingestellt bist, sollte das kein Problem sein mit dem Alkohol, wenn er langsam und in Maßen konsumiert wird.

Während Einstellung bzw Ein- und Ausschleichen sollte man es jedoch lassen, da die Wirkung absolut nicht abzusehen ist.

Empfehlenswert ist es natürlich trotzdem nicht, Alkohol mit Medikamenten zu kombinieren, speziell wenn sie aufs ZNS wirken. Das wird auch kein Arzt gutheißen.

Dass jeder Psycho-Patient über Jahre hinweg auf Alkohol verzichtet ist jedoch auch mehr als Augenwischerei.

Antwort
von webheinerle, 43

Ein klares NEIN! Bei Trevilor steht ein absolutes Alkoholverbot schon auf dem Waschzettel, aber das gilt eigentlich immer bei Psychopharmaka, ganz besonders bei den Antipsychotika wie Abilify und Truxal, die teils auf dieselben Rezeptoren wie Alkohol wirken, da kommt es schnell mal zu einer ungewollten Überdosis.

Antwort
von stonitsch, 54

Hi Jules394,wegen der verschieden langen Halbwertszeiten (bis zu 12 Stunden)Die Kombination mit den anderen genannte Präparaten verlängert die Wirkungszeit und können kumulativ wirken zB starke Sedierung bis Kollaps.Wodka kann nicht als Zusatzrank nicht empfohlen werden.LG Sto

Antwort
von user8787, 83

Lasse die Finger von Alkohol. 

Ich denke dein Arzt hat dir nichts anderes gesagt. 

Nicht nur deine Medikation erklären das, sondern auch dein allg,. Gesundheitszustand rechtfertigt den Verzicht auf Alkohol. 

Kommentar von Jules394 ,

zu spät

Kommentar von user8787 ,

Deine Leben, mich beeindruckt so ein Verhalten nicht....

Kommentar von garfield262 ,

An deiner Stelle würde ich mir weniger Gedanken um mögliche WW zwischen Medikamenten jeglicher Gruppe und Alkohol machen, sondern vielmehr um deine Motivation, mitten am Tag Wodka (oder welche Darreichungsform von Ethanol auch immer) zu trinken. Wie Muecke72 schon sagte, besonders medizinische Profis sind eher unbeeindruckt von solchen Aktionen und sollten es aus Selbstschutz auch bleiben.

Viele Folgen sind denkbar; die schlimmste ist mit Sicherheit, dass die WW in die Bewusstlosigkeit führen und du infolge dessen verstirbst. Wenn du meinst, dass es das wert war, hast du vermutlich alles richtig gemacht...

Sorry für die deutlichen Worte, aber so ist es.

Antwort
von tuedelbuex, 101

Keine Ahnung! Aber eigentlich sollte man, wenn man Medikamente einnimmt generell auf Alkohol verzichten.....falls das ein Problem darstellt, sollte man sich gar Gedanken machen, ob man nicht ein Problem hat....

Antwort
von Wonnepoppen, 97

Da ich deine Frage alles andere als gut heiße u. man im allgemeinen weiß, daß sich Medikamente u. Alkohol nicht vertragen, frag doch mal deinen Arzt oder Apotheker!

Kommentar von Jules394 ,

Bin in der Psychiatrie. da komm ich zu keinem Apotheker. und mit dem arzt kann ich auch schlecht reden. vor allem jetzt wo ich schon was getrunken hab. wie wirkt sich das "nicht vertragen" denn aus?

Kommentar von FirengiFrank ,

and alle Leute die schreiben dass Medikamente und Alkohol sich nicht vertragen: Das Risiko ist genauso hoch wie beim Autofahren auf sein Handy zu schauen

Kommentar von Wonnepoppen ,

Ich denke, damit ist die Frage ausreichend beantwortet?

Kommentar von Wonnepoppen ,

Wenn du nicht mit dem Arzt reden willst, hättest du dir das vorher überlegen müssen, bevor du es gemacht hast. 

nur er kann dir sagen, was passiert!

Kommentar von marble1 ,

Melde dich bei den Pflegekräften. Damit man darauf eingehen reell gilt bei psychiatrischen Aufenthalten : 0 Alkohol. Niente. 

Bei suizidalen Gedanken, auch beim Personal bitte melden. Lass bitte Hilfe zu. 

Kommentar von Jules394 ,

wenn ich das der pflege sage, bin ich am a****

Kommentar von marble1 ,

Es wird auffallen. Wenn du es nicht sagst , gibt es Konsequenzen. Hör auf mit dem Drama. Reiß dich zusammen und sei vernünftig. Wer offen damit umgeht, sagt wieso und weshalb, wird nicht zusammengestaucht, Vllt ermahnt ..zurecht, aber nicht entlassen 

Antwort
von FirengiFrank, 88

Also du nimmst Neuroleptika und Antidepressiva mit noch irgendwas anderem. Das ist schon eine ziemlich starke Medikation. Prinzipiell würde ich sagen dass das kein Problem ist. Es kommt jedoch darauf an wie lange du die Medikamente schon nimmst und wie gut du den Alkohol verträgst. Jemand der das zum ersten mal nimmt wird sicherlich umfallen, aber wenn du das seit ein paar Monaten nimmst und die Wirkung der Medikamente kaum mehr wahrnimmst passt das

Kommentar von Wonnepoppen ,

Das ist kein Problem?

Nicht dein Ernst?

Kommentar von Jules394 ,

das abilify nehme ich erst seit einigen Tagen und das trevilor seit ein paar wochen. hab schon seit vielen Monaten keinen Alkohol mehr getrunken. das beruhigt aber das zu lesen.

Kommentar von Wonnepoppen ,

mich würde die Antwort eher beunruhigen!

Kommentar von FirengiFrank ,

Ja mach dir mal keine Sorgen. Es ist sehr unwahrscheinlich dass du jetzt einen Anfall bekommst. Würde die Chance aber nutzen und erstmal klarkommen. Kannst ja vielleicht nach Tavor fragen wenn du einen Kick willst und Alkohol sein lassen. Ist 'gesünder'

Kommentar von marble1 ,

Oh mein Gott! Wie kann man bitte empfehlen : nimm Tavor, ist gesünder. Tavor ist lorazepam , ein benzodiazepin. Davon wird man schnell abhängig. Benzodiazepine werden in absoluten Notfällen gegeben wie bei starker suizidaltät oder massiven anspannunsgzuständen.

Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die **** halten 


Und die Aussage von firengifrank kannste dir auch schenken. Die ist überheblich mehr nicht. Sein Nick klingt männlich.. Das heißt ganz andere Vorraussetzungen. Sprich mit nem Arzt..  In einer Psychiatrie ist man um über seine Belastungen zu sprechen und den Umgang damit zu finden. Wenn du in einer stationären Therapie Vodka trinkst, geht's dir offensichtlich nicht gut. Geh offen damit um, dir wird keiner den Kopf abreißen. Du kannst es nutzen  voran zu kommen. Verschweigst du es, kommst du nicht voran, bringst dich eventuell unnötig in Gefahr, und wenn das Team es mitbekommt haste nix gewonnen und musst mit disziplinarischer Entlassung rechnen. Ich arbeite in einer akutpsychiatrie. Glaub mir, geh zum Personal. Dabei verliert man nix wenn man offen mit sich umgeht in so einer Einrichtung. Es wird sogar erwartet. 

Kommentar von Jules394 ,

tavor gibt mir keinen kick, hab ich auch schon bekommen.

Kommentar von Seanna ,

BITTE?! Tavor ist ein sehr schnell abhängigkeitserzeugendes NOTFALL-Medikament - keine Entspannungspille oder gar "ein Kick" auf Rezept!

Kommentar von FirengiFrank ,

es dient in der Tat zur Entspannung und solange es in der geschlossenen Station verabreicht wird ist das mit der Abhängigkeit keine große Gefahr

Kommentar von marble1 ,

Weil der Ort die Gefahr der Abhängigkeitsgefahr lindert? Es geht um die Dauer der Gabe, die Häufigkeit, die Abstände und die psychische Verfassung sowie der Umgang damit. Schließ nicht von dir auf andere. Deine Ratschläge bringen andere in missliche Lage. 

Kommentar von FirengiFrank ,

Nein weil die Ärzte die Kontrolle über die Vergabe haben

Kommentar von marble1 ,

Bes bleibt dabei .. Benzodiazepine einzunehmen um einen Kick zu erlangen oder mal so zu nehmen weil gesünder( hochgradig falsche Antwort) ist dämlich. Anders kann man es wirklich nicht bewerten. Halbwissen sollte man nicht verbreiten! 

Kommentar von Seanna ,

Es dient zur Entspannung bei Krampfanfällen und psychiatrischen Notfällen bzw psychiatrisch bedingten Angst- und Spannungszuständen. Nicht jedoch "zum Chillen" ohne medizinische Indikation. // Der Ort der Verabreichung hat auf das Abhängigkeitspotential keinen Einfluss. // Deine Ausführungen bringen andere User nur unnötig in Gefahr und lassen die Wirkung und Nebenwirkungen unterschätzen. Was willst du damit bezwecken?

Kommentar von FirengiFrank ,

Ich nehme morgens gerne 2mg Lorazepam mit 30mg Methylphenidat, angerührt in einem Cafe und mit etwas Modafinil getoppt. Dazu mache ich mir dann ein paar Pancakes mit Paracodin-N sirup und trinke noch 2 Gin Tonic bevor ich meine Autoschlüssel suche und als Dozent der Erziehungswissenschaften referiere.

Vielleicht kann der ein oder andere von mir lernen

Antwort
von djtcl, 78

Wahrscheinlich kommen dann die Freunde des Rettungswagens. 

Kommentar von Jules394 ,

warum?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community