Frage von Vrilya, 243

Kann man 40 Tage ohne Essen überleben?

Ich möchte gerne Fasten, jedoch ist die Aufnahme von fester Nahrung verboten. Meine Mum hat gemeint das ich das nur 7 Tage aushalten könnte und dann auf die Intensiv Station kommen würde

Das glaube ich aber nicht und möchte nun das Fasten ausprobieren.

Was muss ich beachten außer das ich ausreichend Wasser trinke?

Und es geht um eine spirituelle Reinigung, nicht ums abnehmen

Antwort
von martina9230710, 137

Ich habe schon 35 Tage gefastet und es war super meine blutwerte waren danach besser als zuvor weil mein Körper einfach entgiftet war! Du solltest aber ein bestimmtes Getränk aus Ahornsirup und citronat zu dir nehmen das gibt dir ein paar Inhaltsstoffe! Habe 18 Kilo verloren und mich besser als je zu vor gefühlt ! Die ersten 10 Tage waren hart aber danach fühlt man sich super

Kommentar von Vrilya ,

Danke

Kommentar von ROGODOLOPO ,

Du hast dich besser wie nie zuvor gefühlt weil dein Gehirn scheinbar zu wenig Nährstoffe abbekommen hat - Dummheit macht vieles leichter, verbessert auch das Wohlbefinden. ;) 

Kommentar von moopel ,

Zusätzlich noch ein wenig Chayennepeffer rein ;)

Antwort
von kloogshizer, 122

40 Tage ist schon recht lang... Es kommt auf deinen BMI an würd ich sagen. Wenn du genug auf den Rippen hast, geht es...

Bevor du stirbst, wirst du auf jeden Fall erstmal all dein Fett verlieren, und es wird sich nicht urplötzlich ein lebensbedrohlicher Zustand einstellen. Der menschliche Körper ist für längere Hungerperioden gemacht. Du solltest aber fit und gesund sein.

Aber warum gleich 40 Tage? Ab Woche 3 Würde ich auf jeden Fall mal zu einem Arzt gehen.

Antwort
von AlrunGahsche, 70

Ja, man kann ein ganzes Leben ohne essen überleben.
Man kann über die Zirbeldrüse(sitzt ganz oben im Gehirn, meist nur noch Stecknadel groß aber Vergrößerung durch Naturverbundenheit möglich) Lichtenergie aufnehmen und diese als Energiequelle nutzen. Aber dann muss man bereit sein auch alleine durchs Leben zu gehen, denn Essen ist etwas was Menschen zusammen bringt.

Ich kenne jemanden dessen Bekannte das schon lange machen, es ist keine Lüge.

Antwort
von Wuestenamazone, 80

40 Tage ohne was zu essen? Nein das ist zu lange. 

Antwort
von Spuky7, 127

Vierzig Tage kannst du das nicht durchhalten. Nimm dir eine Woche vor. Danach bist du sehr hungrig. Viel Wasser und Tee trinken, nach dem Fasten mit einem Apfel anfangen zum Fastenbrechen. Du fängst ganz alleine wieder das Essen an, wenn dich der Hunger plagt. 

Kommentar von Dackodil ,

Du hast offensichtlich nie gefastet.

Nach 7 Tagen hast du keinerlei Hunger. Der ist nach spätestens 3 Tagen vorbei.

Antwort
von nonamestar, 92

Es sind Menschen bekannt, die 50 Tage ohne Nahrung überlebt haben.

Das sind aber Grenzfälle.

Das verwöhnte Wohlstandskindchen klappt wahrscheinlich nach 7 Tagen zusammen weil es seine anerzogene Zuckersucht nicht mehr befriedigen kann.

ZUERST ist der Hausarzt dazu zu befragen,der muss durch Untersuchungen erst mal Deine Fastenfähigkeit klären.

Nach 3 Tagen lässt der Hunger schlagartig nach und wird durch den Körper durch Drogenausschüttung ersetzt.

Kommentar von Stellwerk ,

"Nach 3 Tagen lässt der Hunger schlagartig nach und wird durch den Körper durch Drogenausschüttung ersetzt."

Nicht zwangsläufig. Ich hab mal ne Woche Heilfasten gemacht. Auf das Hoch hab ich vergeblich gewartet. Was vielleicht gut ist, weil ich dadurch weiß, dass Hungern bei mir definitiv nicht zu einem Kick verhilft ;)

Kommentar von nonamestar ,

Ich habe 18 Heilfastenkuren hinter mir.

Wenn es der Körper her gibt und eine vorherige Darmreinigung erfolgt, schüttet der Organismus Unmengen an Hormonen, Dopamin und eigenen Amphetaminen aus - die machen regelrecht "schwebend", der Mensch stinkt dann auch entsetzlich trotz 2 mal Duschen pro Tag.

Das geht aber NUR wenn der Körper völlig gesund und belastbar ist.

Ich habe während 2 meiner Fastenzeiten sogar für meine Frau und meine Kinder gut gekocht.

Es kommt alles vom Kopf - der eigene starke Wille versetzt Berge.

Lasse Dich beraten vom Hausarzt.

Kommentar von nonamestar ,

Wenn ich lesen muss dass der Fragesteller Adipositas hat und nur abnehmen will

https://www.gutefrage.net/frage/kann-man-die-christian-bale-diaet-mit-adipositas...

kann ich nur sagen dass Fasten das Schädlichste ist, was er seinem Körper antun kann.

Bei Muckelchen hilft nur eine LEBENSLANGE Umstellung der Ernährung. WEG von Zucker, Süßgetränken, Kohlenhydraten und hin zu Obst, Gemüse und BEWEGUNG. Bewegung bedeutet hier: Ausdauersport. Ab 45 Minuten BEGINNT die Fettverbrennung.

Nach dem Sport den Appetit NICHT mit Zucker und Kohlenhydraten (Nudeln, Kartoffeln, Brot, Pommes) bekämpfen.

Lebensstil DAUERHAFT umstellen - lebenslang.

Alles Andere macht JoJo - und fetter als vorher.

Antwort
von Gerhardraet, 101

Das mit der "spirituellen Reinigung" ist gefährlicher Quatsch für den Ofen. Mit Leuten, die Dir sowas einreden, solltest Du nichts mehr zu tun haben.

Bei Übergewicht ist es sinnvoll, mit VIEL Fachwissen vorsichtig und LANGSAM das Gewicht abzubauen. Alles andere ist sehr schädlich und kann Dir ein Jahr die Arbeitsfähigkeit rauben.

Kommentar von kloogshizer ,

Ja zum Abnehmen ist diese Methode vollkommen ungeeignet. Aber gefährlich würde ich jetzt nicht sagen. Man ist halt schwach, aber ein halbwegs gesunder Körper wird den Stoffwechsel auf Ketose umstellen, und die Vorräte aufbrauchen. Eigentlich ist das ein ganz natürlicher Vorgang... Nur weil es heutzutage kaum mehr jemand macht, heißt es nicht, dass es gefährlich ist.

Kommentar von Gerhardraet ,

Welcher Jugendlicher 15-16 hat schon vertiefte Kenntnisse der ketogenen Zusammenhänge? Kaum einer. Welcher kennt sich mit der Vitamin- und Mineralstoffversorgung aus?

Offensichtlich muß man erst mal das Wort "gefährlich" definieren.

Ich habe keineswegs gesagt, daß man dabei hopps geht.

Aber die Gefahr ist groß, daß der Körper künftig auf jojo programmiert ist. Und je nach Radikalität kann es sein, daß leichte Nervenschäden entstehen (Entmyelinisierung...), die Monate zur Behebung brauchen. Entgegen der "Gerüchteküche" ist es auch nicht natürlich, 40 Tage null zu essen zu bekommen. Die Urmenschen haben öfters Hungerphasen durchlebt. Aber irgendwas haben sie meistens gefunden und sei es Gras, Wurzeln, Beeren.

Antwort
von ROGODOLOPO, 146

Fasten bedeutet nicht dass man gar nichts mehr isst. Sondern dass man auf gewisse Lebensmittel verzichtet. Man sagt 3 Tage ohne Wasser und 20 Tage ohne Essen, ausser du bist fett dann kannst du 30 Tage überleben... Woher hast du also den Mist mit 40 Tagen? 

Kommentar von ROGODOLOPO ,

Er fastet, aber natürlich nimmt er noch was zu sich. Richtig gläubige Christen fasten auch 40 Tage im Jahr, aber diese nehmen in der Regel noch was zu sich. Man verzichtet einfach auf bestimmte Lebensmittel da Fasten "Verzicht" bedeutet. 

Kommentar von Torys ,

Das ist kein Mist!!!

Kommentar von Stellwerk ,

"macht regelmäig ein Belastungs-EKG bei dem Arzt seines Vertrauens." 

Kein Wunder, dass bei Deiner Mutter alle Alarmglocken läuten.

Kommentar von ROGODOLOPO ,

@Stellwerk, ich als Mutter würde mir noch ganz andere Sorgen machen, wenn mein Kind auf so einen Bullshit reinfällt. 

Kommentar von ROGODOLOPO ,

Ist es doch, lieber Torys. ;) Oder wirst du durchs meditieren körperlich fit? ;) Nein, Körper und Geist hängen zwar zusammen, aber so eine starke Wechselwirkung besteht auch nicht, wäre ja fatal. Und Fasten bedeutet wie gesagt "Verzicht" aber nicht auf alles. 

Kommentar von Stellwerk ,

Fasten als quasi "nullfasten" kann man schon mal machen - aber eben nicht direkt über 40 Tage.

Kommentar von Vrilya ,

Ich fang morgen mit dem fasten an und melde mich am 10.3. falls ich es bis dahin überlebe. Ich gehe das Risiko ein 

Kommentar von ROGODOLOPO ,

Du musst dich nicht melden, mir doch egal ob du es überlebst. Das ist moderner Darwinismus, nur die Intelligenten überleben. ^^ 

Kommentar von Stellwerk ,

Du gehst nicht auf die Bedenken und Ratschläge hier ein, sondern schaltest einfach nur auf stur, ohne Dich weiter zu informieren, mal mit nem Arzt zu reden etc. Dein einziges "Danke" für eine Antwort geht an die einzige, die genau das sagt, was Du hören willst.

Warum stellst Du dann überhaupt so eine Frage ein?

Und wenn ich aus Deinen anderen Fragen richtig schließe, dass Du übergewichtig bist, dann solltest Du erst keine Radikalfastenkur machen, bei der Du einen massiven Jojoeffekt riskierst, sondern mit Hilfe eines Arztes und/oder einer Ernährungsberatung einen sinnvollen, langfristigen Abnehmplan erstellst.

Kommentar von ROGODOLOPO ,

@Stellwerk, rege dich nicht auf, es ist es nicht wert. Wie gesagt moderner Darwinismus. Wenn er dazu nicht fähig ist eine fundierte Meinung zu bilden und sich nur einseitig zu informieren, dann muss er eben die Konsequenzen tragen und "auf die Schnauze fliegen". 

Kommentar von Stellwerk ,

Ich reg mich nicht auf, dafür ist mir meine Zeit zu schade :D . Ich find's halt einfach nur doof, wenn a ) die Leute nach Antworten fragen, aber eigentlich nur Bestätigung suchen und b) sich selbst schaden. Klar, darf man, aber ich versuch wenigstens zu warnen. Und die Mutter, die das dann ausbaden muss, tut mir auch leid.

Antwort
von Stellwerk, 116

Informier Dich gründlich über's Heilfasten und mach das erstmal nur ne Woche.

40 Tage Nulldiät ist in der Tat keine besonders clevere Idee.

Kommentar von Vrilya ,

Es geht mir nicht ums abnehmen sondern um die spirituelle Reinigung 

Kommentar von Stellwerk ,

Ich habe Deine Frage gelesen. Und meine Antwort ist genau die:

Informier Dich gründlich über's Heilfasten und mach das erstmal nur ne Woche.

40 Tage Nulldiät ist in der Tat keine besonders clevere Idee

Kommentar von ROGODOLOPO ,

Spirituelle Reinigung indem du nichts isst? Kompletter Bullshit. Körper und Geist haben zwar einen Zusammenhang, aber mein Körper wird auch nicht gesund wenn ich meditiere und mich so geistig erneuere. 

Kommentar von Stellwerk ,

Ich kann den Aspekt schon nachvollziehen; ich habe es vor einigen Jahren selbst mal ausprobiert. Aber mich nicht von Null auf 100 in einen grenzwertigen Extremversuch gestürzt, sondern nach viel Info und Vorbereitung eine Woche Tee- und Saftfasten gemacht, was verdammt viel Kraft gekostet hat. Ich hatte extra eine Zeit gewählt, in der ich nicht zur Arbeit/ Uni musste und das war gut so - habe ohnehin niedrigen Blutdruck und mein Kreislauf war nicht in Topform. Auf das "Hoch" , von dem oft beschrieben wird, habe ich vergeblich gewartet. Es war eine interessante Erfahrung zu sehen, dass man durchaus mit wenig Essen auskommen kann, was sich nach dem Fastenbrechen bemerkbar macht - der erste Apfel sättigt einen stundenlang wie vorher ein Schweinebraten. Hilft auch, wenn man eine Ernährungsumstellung vornehmen will

Aber 40 Tage , während man das normale Alltagsprogramm durchziehen muss, als Ungeübte , während der Pubertät, so wie ich das verstehe - das ist einfach nur leichtsinnig.

Kommentar von nonamestar ,

"eine Woche2 ist nicht zielführend.

3 bis 4 Tage bis der Körper seinen Stoffwechsel umkehrt (und stinkt) - dann macht es nach 1 weiteren Tag keinen Sinn, das "Abfasten" zu beginen, liebe Leute, postet bitte nicht so eine Unsin.

Fragesteller braucht nicht Diät sondern lebenslang Sport und gute Ernährung ohne schnell verdauliche Kohlenhydrate und vor Allem ohne jeglichen ZUCKER (auch Fastfood).

Fasst 98 Prozent unserer Blagen unter 25 sind schwerst zuckersüchtig.

Kommentar von Stellwerk ,

Das kommt drauf an, was man mit dem Fasten erreichen will. Für mich war es in der Tat ein Ausprobieren, weil es mich gereizt hat, meinen Körper fast auf Null zu fahren und ich meine Ernährung umstellen wollte. Das hat auch funktioniert, v.a. in Bezug auf Süßes, das ich danach nicht mehr anrühren mochte. Mein Ziel war es nicht, in dieser einen Woche abzunehmen oder sowas. 

Antwort
von Atryan, 82

Und auch hier muss ich raten, mal deinen Hausarzt zu fragen. Theorethisch glaube ich wäre das möglich, aber wie die Natur halt so ist, ist sie alles andere als theorethisch ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community