Frage von TatiOff 22.03.2013

Kann man 2 x 400€ Jobs machen?

  • Antwort von howelljenkins 22.03.2013
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    man kann, aber das zaehlt dann nicht mehr als geringfuegige beschaeftigung und wird entsprechend abgabentechnisch anders behandelt:

    aus den Wiki-Artikel http://de.wikipedia.org/wiki/Geringf%C3%BCgige_Besch%C3%A4ftigung

    Definition

    Eine geringfügig entlohnte Beschäftigung liegt nach § 8 Abs. 1 Nr. 1 SGB IV vor, wenn das Arbeitsentgelt aus dieser Beschäftigung regelmäßig im Monat eine Entgeltgrenze von 450 € (bis 2012: 400 €) nicht überschreitet. Die wöchentliche Arbeitszeit und die Anzahl der monatlichen Arbeitseinsätze sind dabei unerheblich.[6] Hat eine Person zwei oder mehrere geringfügig entlohnte Beschäftigungsverhältnisse und beträgt das Entgelt hieraus insgesamt mehr als die Entgeltgrenze, so ist keine dieser Beschäftigungen geringfügig. Übt sie neben einer versicherungspflichtigen Beschäftigung eine geringfügige Beschäftigung aus, so werden diese nicht zusammengrechnet mit der Folge, dass diese Zweitbeschäftigung lediglich den pauschalen Abgaben unterliegt. Jede weitere geringfügige Beschäftigung führt jedoch zur Versicherungspflicht.

  • Antwort von siola55 22.03.2013

    Hallo TatiOff,

    hier findest du Infos aus erster Hand in der minijob-zentrale.de unter Mi­ni­jobs im ge­werb­li­chen Be­reich -> 450-Euro-Minijob -> Mehrere Beschäftigungen -> Mehrere 450-Euro-Minijobs ohne versicherungspflichtige Hauptbeschäftigung

    bzw. hier in dem Link: http://www.minijob-zentrale.de/DE/0_Home/01_mj_im_gewerblichen_bereich/04_400_eu...

    z.B.: Hat ein Arbeitnehmer, der keiner versicherungspflichtigen Hauptbeschäftigung nachgeht, mehrere 450-Euro-Minijobs bei verschiedenen Arbeitgebern nebeneinander, sind die Arbeitsentgelte aus diesen Beschäftigungen zusammenzurechnen (nicht zu berücksichtigen sind Arbeitsentgelte aus kurzfristigen Beschäftigungen). Wird bei Zusammenrechnung mehrerer 450-Euro-Minijobs die monatliche Grenze von 450 Euro überschritten, so handelt es sich nicht mehr um versicherungsfreie Minijobs. Vielmehr sind diese versicherungspflichtig bei der zuständigen Krankenkasse zu melden.

    Gruß siola

  • Antwort von hoermirzu 22.03.2013

    Selbstverständlich, das Finanzamt freut sich, denn damit bist Du Versicherungs- und Steuerpflichtig.

    Frag nach, Dir entstehen durch Arbeit keine Nachteile.

  • Antwort von TatiOff 22.03.2013

    OHNE abzüge usw??

  • Antwort von baindl 22.03.2013

    Machen schon, aber beide Jobs werden dann abgabenpflichtig.

    Es sind übrigens mittlerweile 450,- € monatlich, die man hinzuverdienen kann

  • Antwort von Frank5607 22.03.2013

    Wenn die Jobs in Frage der Arbeitszeit nicht kollidieren, geht das ohne Probleme.

  • Antwort von Mausel1986 22.03.2013

    Darfst du , aber nicht in der selben Firma .

  • Antwort von rango9 22.03.2013

    klar darf man das. wenn es zeitlich passt.

    für den jeweiligen chef ist es wichtig, weil er dann eine "geringfügig beschäftigte" arbeitkraft einstellt.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!