Frage von JBW64, 52

Kann Malware auf einen USB-Stick übertragen werden?

Ich habe einen Computer, auf dem malware ist. Ich muss zuerst herausfinden, mit was ich es da zu tun habe und würde daher gerne den Arbeitspeicher Dumpen und untersuchen. Da ich nicht weiß, mit was sich der PC infiziert hat, kommt nun die Frage auf, ob sich ein anderer PC mit dem USB-Stick infizieren kann, mit dem ich gerne Arbeiten würde.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von 18Wheeler, 23

Ad- und Malware nistet sich grundsätzlich in der Registry und ggf. im Browser ein und die wirst Du ja wohl kaum auf einen USB Stick kopieren. Also ist die Gefahr, den Müll auf einen USB Stick zu übertragen sehr gering. Wenn Du dagegen aber z.B. die .exe Datei kopierst, durch welche die Malware o.ä. auf Deinem Rechner installiert wurde, dann sieht die Sache anders aus....

Ich würde zuerst mal sehen, das meine "Kiste" wieder sauber ist, bevor ich damit weiter arbeite. Wie´s geht findest Du incl. aller ( sauberen ) Links in meinem Thread zu einem ähnlichen Thema:

https://www.gutefrage.net/frage/welches-anti-malware-programm-koennt-ihr-empfehl...

Dann mal ran an die Malware oder was auch immer. :-)

Kommentar von JBW64 ,

Du musst mich falsch verstanden haben ich habe den PC vom Internet abgekappt und muss das Programm, mit dem ich dumpe erstmal rüber kriegen, also kann man auch was eine Infizierung tun, weil es gibt ja Leute die sagen, dass die Malware auch einfach so rüber kommt.

Antwort
von Computerhilfe11, 30

Ja über Usb stick is prinzipiell möglich.

Kommentar von JBW64 ,

Gibt es eine Möglichkeit das zu verhindern oder muss ich dann wirklich CDs nutzen?

Kommentar von 18Wheeler ,

Einem fiesen Virus ist es völlig Wurscht, ob USB Stick, externe Festplatte, Cloud oder DVD/CD.  Wenn der sich verbreiten will, tut er das!

Ist aber bei "stinkelingpief" Malware sehr unwahrschienlich....

Kommentar von Computerhilfe11 ,

Vlt USB Stick mit Panda scannen

Kommentar von 18Wheeler ,

"Normale" Aniti-Viren Programme finden und beseitigen Malware in der Regel gar nicht....

Antwort
von JBW64, 19

Du musst mich falsch verstanden haben ich habe den PC vom Internet abgekappt und muss das Programm, mit dem ich dumpe erstmal rüber kriegen, also kann man auch was eine Infizierung tun, weil es gibt ja Leute die sagen, dass die Malware auch einfach so rüber kommt.

Kommentar von 18Wheeler ,

Einfach so kommt Malware nicht auf die "Kiste". Die hast´de schon selbst installiert. :-)

Im Arbeitsspeicher findest´de mal goar nix bezüglich Malware. Wäre ja zu einfach, wenn die Malware nach einmal neustarten weg wäre, oder?

Die Malware bleibt aktiv, bis Du wieder online gehst. Dann wird fleissig weiter spioniert, denn sie befällt ( sofern es wirklich Malware ist ) alle, auf einem System installierten Browser,- auch solche, die nach der Infizierung neu installiert werden.

Wie kommst Du eigentlich darauf, das Dein 'PC mit Malware infiziert ist? Was macht er, was er vorher nicht gemacht hat?

Da wären zum Bleistift:

Geänderte Startseite

Geänderte Suchmaschine

Verfälschte Google Ergebnisse

Werbe Pop-Ups, Pop-Unders ( mehr wie "normal" )

Reklame für´n Chinesischen Verkehrsminister ( Um Lei Tung :-) )

Es öffnen sich Po**o- oder Gewinnspiel Seiten in neuen Tabs

I-Net ist lahm wie Ar**h und der Rechner ist langsamer wie vorher

Versuch´s erstmal mit ADW Cleaner. Ist ein Mini Tool, das noch nicht mal installiert werden muß, denn der DL ist das ganze Programm. Wg. der Virensignaturen, die vorm Start aktualisiert werden müssen, muß der Rechner allerdings online sein. Anders geht´s nicht,- es sei denn, Du willst "Windoof" neu aufsetzen....

Kommentar von JBW64 ,

Ich möchte schauen ob das Programme noch im Arbeitspeicher aktiv ist um den Ort usw. herauszufinden. Zum Grund für den Verdacht: Als ich den Firefox geöffnet habe, haben sich mehrer Fenster geöffnet und der PC ist abgeschmiert!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten