Frage von lila1598, 184

Kann Kiffen die Beziehung kaputt machen?

Also ich bin seit fast 8 Monaten mit meinem Freund zusammen und liebe ihn wirklich über alles. 

Habe ihn ohne das Kiffen kennengelernt, jedoch zusammen gekommen sind wir, als er mit dem Kiffen angefangen hat. 

Hab ihm am Anfang schon gesagt, dass er das lassen soll, dann hab ich auch angefangen zu Kiffen. Aber habe es wieder gelassen, da ich weiß, dass ich dadurch viel schneller aggressiv werde oder auch vieles dann falsch verstehe und vieles auch nicht richtig nachvollziehen kann. 

Und ich bin jetzt wieder voll dagegen, dass er kifft und wünsche mir so sehr, dass er es lässt. Er sagt immer, seit dem ich nicht mehr kiffe haben wir nur noch Streit.

Das stimmt leider wirklich, da er auch schnell ausrastet oder ich manchmal das Gefühl hab, dass er mich gar nicht mehr wirklich liebt und er auch vieles falsch versteht.

Was kann ich tun? 

Ich will nicht, dass die Beziehung kaputt geht und anfangen mit Kiffen möchte ich auch nicht mehr.

Danke im Voraus.

Antwort
von torfmauke, 52

Das Kiffen als solches nur, wenn der Partner ein Gegner des Kiffens oder überhaupt der Verwendung von Rauschmitteln ist. Wenn er (der Kiffer) noch nicht volljährig bist, sogar berechtigt, weil der Partner vielleicht in Sorge um die geistige Gesundheit ist.

Wichtige Vorteile: Es ist ganz sicher weniger schädlich, als Alkohol und sogar Nikotin, sowohl was körperliche Zerstörung als auch was Nebenwirkungen angeht! THC kann Schmerzen lindern und sich vorteilhaft bei bestimmten Erkrankungen des Gehirns (z.B. Parkinson) auswirken.

Nachteile: Es kann während des Wachstums die Psyche krankhaft negativ beeinflussen, vor allen Dingen bei exessiver Verwendung vor dem 18 Lebensjahr. Wenn es geraucht wird, kann es wie Zigaretten, Lungenkrankheiten, Kreislauferkrankungen und Krebs erzeugen. Solange es illegal bleibt, könnte es von Dealern mit süchtig machenden Mitteln versetzt werden.

Antwort
von ftbool, 83

versuhe mit ihm zu reden, ich würde jetzt nicht direkt sagen "hör auf zu kiffen" sondern eher in dem stil, das du dir wünschst das er damit aufhört, weil eure bzhg dir wichtig ist & du aber merkst das es wegen Gras am kaputt gehen ist etc.. Wenn er sich aber für die Drogen entscheidet dann lass es!! Er hat dich dann 100000% nicht verdient!! & Ich finde es übrigens supper das du damit aufgehôrt hast!! :-)

Kommentar von lila1598 ,

Ich habe ihm das schon öfter gesagt, dass er sich dadurch verändert. Aber er will das nicht einsehen..und vielen Dank!:)

Kommentar von ftbool ,

dann würde ich es ihm nochmals so 'hart' ins gesicht sagen & auch sagen wen er sichh nicht die mühe gibt sich zu ändern dass du keine lust mehr hast so weiter zumachen.! Falls du das auch schon gemacht hast, dann ist er selber schuld dass er eine tolle frau wie dich verliert !!

Antwort
von VeraVerena, 66

Es kommt erstmal auf die Menge an.
Kifft er wirklich so richtig, oder bloß gelegentlich und auf Partys?
Und wie verhält er sich dann - aggressiv oder bloß lustiger, etc.?

Mein Freund kifft auch - also er sagte zwar, er würde es unterlassen, wenn es mir nicht recht ist, aber ich will es ihm nicht verbieten.
Und bloß alle heiligen Zeiten einmal ein paar Züge mit seinem besten Freund zu rauchen, stört mich jetzt auch nicht weiter.
Ich persönlich brauch das nicht, ich war letztens aber dabei - sie haben sich dann ne Bong angezündet zwei Züge genommen und sie dann im Zimmer hingestellt - ich weiß, dass ich da passiv mitrauche. Aber in geringen Mengen ist das nicht unbedingt schädlich.

Was ich dir sagen will ist, dass du bloß als meckernde Zicke dastehst, wenn du es ihm verbietest (es sei denn du sagst nicht einfach "Lass das... es nervt... wieso tust du das schon weider.." usw. sondern etwas bittender wie "Könntest du das vlt zumindest minimieren?)".
So blöd das jetzt klingt, aber du weißt hoffentlich, dass man in jeder Beziehung Kompromissen eingehen muss und solange er bloß gelegentlich eine raucht und dabei nicht völlig austickt, ist das - finde ich - völlig ok. 
Wenn du das nicht magst, was ich sehr verstehe, dann musst du ja nicht unbedingt dabei sein.

Nachdem Kommunikation das wichtigste Mittel ist - bespreche und kläre das mit ihm. Werde dir erstmal selbst klar, was du davon hältst und inwiefern du damit zutun haben willst und teile ihm dann deine Entscheidung mit. 
Auch er wird Kompromisse eingehen müssen und das sollte er zumindest akzeptieren. Wenn du ihm sagst, dass du damit nix zu tun haben willst, dann pass auf dass er nicht denkt, dass das bedeutet, dass du nix mehr mit ihm zu tun haben willst ... sei was das bereden gewisser Dinge mit deinem freund angeht, einfach vorsichtig was die Wortwahl und vor allem den Ton angeht.
Am besten du  sagst ihm im Nachhinein noch, dass du ihn und seien Einstellung akzeptierst und sei nett.

LG :)

Antwort
von LustgurkeV2, 65

Beziehungen funktionieren nicht auf Dauer wenn eine der Personen Drogen konsumiert.

Es ist vernünftig von dir wenn du nicht wieder damit anfängst (nur um diese Beziehung am Laufen zu halten).

Ich rate dir nicht dazu, sie zu beenden. Aber du solltest dir überlegen obs Sinn macht, aufs unausweichliche Ende zu warten.

Er könnte das Kiffen ebenfalls aufgeben. So schwer ist es nicht und eine

unverzichtbare Lebensverbesserung bietet Kiffen auf dauer auch nicht.

Kommentar von xo0ox ,

Ach ja stimmt. Zum Glück zählen zwei der gefährlichsten Drogen nicht dazu, weil sie Gesellschaftlich akzeptiert und legal ist. DH!

Antwort
von xo0ox, 32

Entweder seine Meinung akzeptieren oder Schluss machen, sonst machst du dich nur selbst fertig.

Antwort
von UKfella, 68

Sag ihm: Entweder Ich oder Gras. Wenn er sich lieber für Drogen entscheidet dann weisst du dass du etwas besseres verdient hast als solch einen bekifften Honk.

Antwort
von schwarzwaldkarl, 63

Vielleicht solltest Du ihn mal fragen, ob er aus Liebe zu Dir mit dem Kiffen aufhört, wenn er es schon nicht aus Vernunftsgründen macht... 

Kommentar von MehrAsylanten ,

würdest du für deine frau veganer werden oder an horoskope glauben?

Kommentar von schwarzwaldkarl ,

nachdem meine Frau weder Veganerin ist und nicht an Horoskope glaubt, erübrigt sich die Frage. Dein Vergleich sagt mir allerdings eindeutig, dass Du nicht wirklich über die Folgen von Kiffen aufgeklärt bist, ansonsten hättest Du wohl etwas intelligenter kommentiert... 

Kommentar von lila1598 ,

Sxhwarzwaldkarl, ich danke dir! Und solche "Idioten" auf die höre ich gar nicht. Daran merkt man das diese Menschen nicht gebildet sind!

Antwort
von aXXLJ, 29

Was kann ich tun? 

Leiste Dir einen zweiten Lover, der nicht kifft.

Antwort
von Specktiger, 67

Warum macht der Konsum vom Marihuana euch denn bitte aggressiv? Meine Erfahrungen und mein Wissen besagen viel mehr, dass Leute sich viel friedvoller verhalten, wenn sie high sind.

Kommentar von lila1598 ,

Natürlich so lange sie High sind, wenn sie wieder nüchtern sind, ändert sich das.

Kommentar von Specktiger ,

Achso, ok. Dann liegt es aber eher an seinem Charakter oder seiner Person, als am Kiffen selbst, oder?

Antwort
von siffie, 29

zuerst @ alle intigenzbolzen: gras ist keine droge. beschluss des eidg. bundesgerichts von 2006.

was du tun sollst? ganz einfach - ihn kiffen lassen, wenn es ihm doch gut tut und keine Probleme verursacht ausser deiner Intoleranz. du musst ja nicht mitmachen. was er natürlich genauso akzeptieren muss. kiffen wirkt sehr individuell, kann in seltenen Ausnahmefällen sogar aggressiv machen. da es aber normalerweise vorhandene Tendenzen verstärkt, solltest du dich vielleicht selber an der nase nehmen...

wieso sollte er auf ein stück Lebensqualität verzichten, nur weil es dir - ohne nähere angabe von gründen - nicht passt?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten