Frage von Ronndo, 33

Kann man Teleobjektive von analogen Kameras auch auf Digitalkameras verwenden?

Kann man Objektive mit einen Adapter zum Beispiel austauschen von analog zu digital und umgekehrt?

Antwort
von Airbus380, 17

Das haengt von etlichen Faktoren ab: Bajonetttyp, Auflagemaß, Bildkreis, mechanischer Blendenring ja oder nein.

Wenn die alle passen haengt das Bildergebnis noch sehr von der Guete des Objektivs ab. Da spielt z.B. die Verguetung der Hinterlinse eine große Rolle.

Kommentar von Airbus380 ,

Auch die Bajonette, deren Mechanik seit ueber 20 Jahren gleich geblieben ist (Minolta/Sony-A, Canon EF, Nikon F und Pentax K) wurden weiterentwickelt: zusaetzliche Kontakte fuer AF und Blendensteuerung und auch die erforderlichen elektrischen Spannungen wurden geaendert. So wurden fast alle Sigmaobjektive aelter als 2001 mit den Canon Kameras juenger als 2001 Edelschrott, weil sie die Kameras zum Absturz brachten.

Antwort
von beamer05, 17

Häufig geht das, wenn der Kamerahersteller das Bajonett der "analogen" Kameras auch bei den digitalen Kameras fortgeführt hat.

So passen die AF-Objektive von Canon, die aus der Ära der filmbasierten SLRs stammen auch meist an die aktuellen DSLRs von Canon.

Bei Sony kannst du alle seit 1985 gebauten AF-Objektive von Minolta und Konica-Minolta (außer dem exotischen Vectis-Zeugs) völlig problemlos an den digitalen Sony - Reflexkameras, von der a900 bis zur aktuellen A99II verwenden, ohne jegliche Adapter zu benutzen, weil Sony das A-Bajonett von Minolta übernommen hat.

Für andere Kombinationen kann ein Adapter erforderlich sein - und manchmal lohnt sich die weitere Verwendung an modernen Kameras auch gar nicht (z.B. wenn das Objektiv eher eine "Gurke" ist)

Wenn du konkretere Infos suchst, könntest du mal schreiben, um was für ein Objektiv es genau geht...

Antwort
von softie1962, 20

Das kann man nicht völlig allgemein beantworten.

Es gibt Firmen die für ihre Analog- und Digitalkameras das gleiche Bajonett verwenden. In dem Fall geht es meist, zum Teil mit Verzicht auf Belichtungsautomatik und/oder Autofokus.

Für manche Kameraanschlüsse gibt es Adapter um Objektive z.B. mit M42 Anschluss verwenden zu können. Da ist dann manuell die Regel.

Expertenantwort
von nextreme, Community-Experte für Kamera, 19

Analoges Objektiv ich nehme mal an Spiegelreflex (egal welcher Hersteller) zu digitaler Kamera funktioniert sehr gut mit einer spiegellosen Systemkamera. (Da kein Spiegelkasten - Platz für Adapter). Umgekehrt geht eigentlich nur bei Kameraherstellern die nie ihren Objektivanschluss (das bajonett oder mount) geändert haben also SLR an DSLR. Es ist eine Frage des Abstands vom Objektiv zum Senor oder Film, und der Größe des Sensors oder Films - gekoppelt eben mit den verschiednenen Objektivanschlüssen der einzelnen Hersteller.

Das ist zB eine NEX 5R (kleinerer Objektivanschluss) mit adaptiertem Leica Summilux 35mmF1.4 (größerer Objektivanschluss bzw Abstand zur Film/Sensorebene). http://kenrockwell.com/sony/nex-5r/D3S_9009-finder-1200.jpg Die NEX5 hat den selben Senor wie eine damalige DSLR aber an eine DSLR hätte/hat sowas wegen dem Spiegelkasten nicht gepasst.

Antwort
von Remmelken, 16

Grundsätzlich ist es völlig egal ob das Objektiv nun für analoge Kameras oder für digitale Kameras entworfen wurden. Daher kann man meist die Objektive mit Hilfe von Adaptern gegeneinander austauschen. Es gibt da allerdings einiges zu beachten. Objektive für Analoge Kameras sind sehr häufig auf das Kleinbildformat hin konstruiert. Das heißt meist das der Bildkreis größer ist als für viele Digitalkameras benötigt wird. Dies ist nicht schlimm, man verwendet halt nur den Zentralen Bereich des Bildkreises in dem die Bildqualität meist auch besser ist als an den Rändern. Allerdings verändert man den Bildwinkel, und zwar im reziproken Verhältnis wie die Größen von Kleinbildformat und Sensorgröße. Das wird meist mit dem Cropfaktor angegeben. Wenn man die Brennweite des Objektives mit dem Cropfaktor multipliziert erhält man einen Wert, der angibt welche Brennweite ein Objektiv für Kleinbild haben müsste um den selben Bildwinkel zu erfassen.

Eine andere wichtige Größe ist das Auflagemaß. Ist das Auflagemaß des Objektives kleiner als das des verwendeten Kamerasystems, so gibt es keinen Adapter ohne Korrekturoptik mit dem man das Objektiv auf unendlich scharfstellen könnte. 

Vor allem bei Weitwinkelobjektiven gibt es Konstruktionen bei denen das Licht in einem sehr flachen Winkel auf den Film trifft. Bei Film ist das kein Problem, ein Sensor hingegen verlangt danach das das Licht möglichst senkrecht auf ihn fällt.

Antwort
von Fragentierchen, 4

Geht bei machen Anschlüssen und bei machen geht es nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community