Frage von Ziegenheidi1, 32

Kann Käufer meines Hauses nach neuem Grundbucheintrag Geld zurück fordern ?

Käufer meines Hauses fordert nach neuem Grundbucheintrag Geld zurück

Ich habe im Juni 2016 ein Haus verkauft. Im Jahre 2012 wurde das Grundstück neu vermessen und offensichtlich wurden hierbei 5 qm weg genommen für die Gemeinde. Dies wurde im Oktober 2016 im Grundbuch eingetragen.

Der Käufer möchte nun von mir 1000,- Euro zurück haben, weil sich sein Grundstück um 5 qm verringert. Er geht von einem qm-Preis von 200 Euro aus, die in dieser Region zu erzielen sind.

Muß ich das zahlen ? Ich war bei der Vermessung nicht dabei, bekam irgendwann einen Brief mit den neuen Daten, den ich unterschrieb und maß dem keine Bedeutung bei. Mir fiel nicht auf, das 5 qm fehlen bei einem Grundstück von rund 1000 qm.

Antwort
von chanfan, 23

Das mit dem Hausverkauf wird doch ein Notar geklärt haben oder? Frag´den doch mal. Der sollte das ganz genau wissen. Vor allem weiß der, was in dem Vertrag steht.

Kommentar von TommesD ,

Genau, der Notar hat zum Verkauf die aktuellsten Daten aus dem Grundbuch. Spätesten dort hätte es auffallen sollen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten