Frage von Bredley, 21

Kann jemand Tipps geben, mein Sohn (21) hat wegen scheuermannsche Krankheit starke bis unerträgliche Schmerzen , haben schon viele Ärzte besucht .?

seit seinem 15.>Lebensjahr leidet es unter immer mehr zunehmenden Schmerzen, jetzt mit 21 geht es bald gar nicht mehr. Wir waren schon bei vielen Ärzten und haben auch schon Ergotherapien gemacht. Weiss jemand einen besonderen Arzt oder Therapeuten oder eine Lösung,? Mein Sohn kann keinen Beruf ausüben und hat auch die Schule abgebrochen wegen der Schmerzen. Wer hilft?

Antwort
von Blindi56, 9

Was genau wurde in den Ergotherapien gemacht?

Ich habe auch Scheuermann, mit 16 bekommen. Bekam Massagen, Wärmebehandlung, wurde vom Sport befreit... konnte keine 10 Schritte laufen...einzig Radfahren war möglich (aber das ist ja individuell verschieden)

Bis mich ein Arzt zur Physiotherapie schickte (eigentlich wieder Massagen). Diese meinte, ich hätte eine totale Fehlhaltung (klar, wegen der Schmerzen) und müsste SPORT machen. Muskelaufbau, Dehn- und Stretchübungen, Gerätesport... Das habe ich mit Erfolg dann auf eingene Kosten da eine Weile gemacht und dann im Fitnesstudio ausgebaut. Seitdem weitgehend schmerzfrei...

Ich würde also dringend empfehlen, den Hausarzt mal um eine Überweisung zur Physiotherapie zu bitten! Rückenschule!

Das hilft sogar bei einigen Bandscheibenvorfällen und erspart Operationen..

Antwort
von piepsmausi26, 9

Hast du mal mit einem Neurologen oder Psychiater oder Rheumatologen gesprochen?
Eine Freundin hat ein sogenanntes schmerzsyndrom. Man kann es nicht behandeln. Es handelt sich dabei um was psychisches.
Rheumatologen können tenderpoints testen. Das wird ihm weh tun aber die Auswertung des Tests kann Klarheit schaffen.
Wenn mir noch was einfällt, schreib ich es in die Kommentare

Alles Gute für deinen Sohn und auch für dich

Antwort
von valvaris, 9

Ich hatte damals im Alter von 6 nen Scheuermann als Diagnose. Danach wurde ich lange zur Krankengymnasik geschickt und habe auch später stark meine Rückenmuskulatur gestärkt, um die Wirbelsäule zu entlasten.

Soweit ich weiss, ist das Hauptproblem, dass die Zwischenwirbelkörper zu dünn sind und die Wirbel etwas aufeinander reiben. Dadurch tun halt die Nerven sehr weh.

Letztendlich wird, wenn der Muskelaufbau keinen Erfolg bringt, nur eine operative Lösung helfen, indem künstliche Knorpel und Wirbel in die Wirbelsäule eingesetzt werden, aber das ist eine größere OP, die nur ein sehr erfahrener Arzt machen sollte, damit hinterher nicht die Narben noch mehr weh tun als das Problem ansich.

So ne OP hat meine Mutter in Dresden machen lassen von einem Oberarzt und hat damit noch sehr gute Ergebnisse bekommen.

Antwort
von ApfelTea, 10

Am wichrigsten ist hier die Physiotherapie! Davon steht in deiner Fragestellung so gar nichts. Macht er denn Physio?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community