Frage von Maxine088, 76

Kann jemand gekündigt werden, weil er sagt, die Belästigungen in Köln waren organisiert?

Jemand hat gesagt, die Belästigungen in Köln seien von der Polizei und er NPD etc. organisiert gewesen, damit die Asylanten in Verruf kommen. 

Deshalb kann auch "niemand gefunden werden" und hat "niemand etwas gesehen". 

Kann er deshalb bestraft oder gekündigt werden?

Antwort
von Paguangare, 2

Diese Behauptung klingt nach einer abstrusen Verschwörungstheorie, liegt jedoch im Rahmen der erlaubten freien Meinungsäußerung.

Einen Kündigungsgrund stellt sie meiner Auffassung nach nicht dar.

Antwort
von speeddidi2k15, 29

Der Arbeitgeber kann dich ja nicht wegen deiner Meinung kündigen oder deiner Aussage. Es sei denn du würdest bei der Polizei arbeiten und würdest das die ganze Zeit behaupten, dann kann es als Verleumdung ausgelegt werden.

Da droht dir aber auch erstmal ein Verfahren, wo das geklärt wird. Ein normaler Arbeitgeber kann dich aber auch abmahnen wenn du dich anstatt um deiner Arbeit sondern um das verbreiten deiner Gedanken kümmerst.

Antwort
von zersteut, 14

Nein das ist kein Kündigungsgrund!
Aber über sein Welt Ansicht lässt sich streiten....

Antwort
von FragaAntworta, 39

Aha, wie waren die Umstände? Wie lief es ab?

Antwort
von robi187, 32

gekündigt bei AG oder miete?

Antwort
von Deepdiver, 39

ohne konjkrete Beweise ist es evtl eine Verleumdung gem. § 187 StGB

http://dejure.org/gesetze/StGB/187.html

Antwort
von Healzlolrofl, 43

Du lebst in einem Land mit Meinungsfreiheit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten