Kann jeder Mensch ohne geistige Behinderung in Deutschland das Abitur schaffen?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Hey pizzakuchens,

du musst auch noch beachten dass es Menschen gibt die eine Lernschwäche haben. Das ist nicht gleichzusetzten mit einer geistigen Behinderung. Aber diese Menschen sind trotzdem eher ungeeignet für das Abitur und besuchen spezielle Schulen auf denen sie gefördert werden.

Also, wenn wir jetzt aber von einer normalen Person ohne Behinderung und sonstige Einschränkungen, auf geistiger Seite ausgehen, kommt es auch noch auf die finanzielle Lage an. Personen die hier Probleme bekommen würden können spezielle Fördergelder in Anspruch nehmen.

Der nächste Punkt ist das soziale Umfeld der Person, welches eine extrem große Rolle spielt. 

Hat man nun keins der oben genannten Probleme kommt es nun auf die Person selbst an. Im Prinzip kann es so jeder schaffen. Man muss es nur wollen! Man muss eben etwas dafür tun, also lernen etc. 
Von Nichts kommt Nichts.

Wenn man aber nun die nötige Motivation hat dürfte es kein Problem sein.

Liebe Grüße

kEEP0

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eindeutig NEIN. Warum nicht? Es gibt viele Menschen, die unterdurchschnittlich intelligent sind, aber möglicherweise praktisch sehr begabt. Wenn diese sich bis zum Abitur schleppen, ist niemand geholfen - auch wenn sie es schaffen sollten. Es gibt natürlich viele Klugscheißer, die das besser wissen wollen nach dem Motto: Jeder kann alles erreichen. Ist aber eine durchschaubare Lüge. Klingt etwas drastisch, aber es macht wenig Sinn, das Thema zu beschönigen. Gruß Rick

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bildung hat nur bedingt etwas mit dem Abitur zu tun; es gibt nämlich nicht nur eine Bildung des Kopfes, sondern auch der Hände; wir sollten - wissenschaftlich gesprochen - nicht die psychomotorische Begabung unter die kognitive stellen. Leider gibt es noch viel zu viele philologisch verbildete Zeitgenossen, die an der seit hundert Jahren überholten begrifflichen Differenzierung  von Bildung und Ausbildung festhalten. Die Folge dieser Fehlentwicklung ist dann, dass viele junge Menschen mit Mühe und Not das Abitur schaffen, dann aber an den immer weiter steigenden Anforderungen der Hochschulen scheitern.

Leider ist das einer Vielzahl von Professoren ziemlich egal, denn aus den Nähten platzende Hörsäle sind gut für finanzielle Zuwendungen und auch das ganz persönliche Ego. Wenn dann viele Studenten nicht nur, aber auch an fehlender Begabung scheitern und - inzwischen Mitte 20 und älter geworden - frustriert und ohne Abschluss die Uni verlassen, interessiert die Herren Professoren das nur sehr marginal.

Die jungen Leute haben aber oft mehr als 10 Jahre verloren, was den Staat eine Menge Geld kostet. Mehr als zehn Jahre verloren, in denen sie eine ordentliche Lehre oder fachschulische Berufsausbildung mit Weiterqualifikation zu Meistern oder Technikern hätten absolvieren können, gutes Geld verdient, Steuern gezahlt, statt der Gemeinschaft oder ihren Eltern auf der Tasche zu liegen oder sich mit Nebenjobs zu quälen (auch das eine Ursache für langes Studium und oft auch Scheitern des Studiums).

Abitur und Universität sind notwendig für kognitiv Begabte, wir brauchen Eliten! Eliten sind aber auch die Techniker und Meister, die gut ausgebildeten motivierten Facharbeiter; sie sind es, die die Volkswirtschaft am Laufen halten und einen Großteil der Mittel für die Hochschulen aufbringen. Jeder Physiker weiß, dass sich eine Pyramide, die auf der Spitze steht, sich im labilen Gleichgewicht befindet. Brauchen wir dieses auch für unsere Volkswirtschaft?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder Mensch, nein! Es gibt auch Kinder die auch Menschen sind aber noch zu jung. Ohne Lernbehinderung kommst du vielleicht dadurch. Wenn du keine Panik bekommst, oder das ..ich will..benutzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man ünerhaupt nichts lernt,dann natürlich nicht... xD

Aber mit ein bisschen fleiß geht das schon (für ein gutes Abitur will muss man halt schon mehr lernen 😂)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin der Meinung, dass jeder das Schaffen kann, man muss sich halt organisieren können und eben manchmal Dinge lernen, die keinen Spaß machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

KANN schon. Ist alles nur ne Frage von Fleiß und Disziplin. Den einen fällt es leichter, andere müssen dafür sehr viel lernen. Aber grundsätzlich könnte es jeder schaffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein.

Ich glaube, man hat auch nix davon, dass man sich einredet, jeder kann es schaffen.

Daraus folgt dann nämlich, dass die, die es nicht schaffen, sich nur nicht genügend Mühe gegeben haben. Das empfinde ich als sehr verletzend.

Aber Du weißt es nicht, ob es für Dich reicht, ohne es ausprobiert zu haben. Also rate ich jedem, der ein Abitur will, es zu probieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hängt mit der Erziehug zusammen, wenn man jemanden ein bisschen umerzieht, geht es natürlich, bei manchen muss man aber eben mehr üben und dann brauchen sie länger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da sogar ich es geschafft habe, lässt sich deine Frage mit JA beantworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

KÖNNEN denke ich schon. Also an sich...
Aber wenn man eben nicht richtig lernt, sich nicht gut vorbereitet etc...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein ich habe weder eine geistige Behinderung noch sonst was und bekomme doch nicht mein Abitur. Manche sind eben dafür nicht geeignet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na klar kann jeder Mensch ein Abitur schaffen egal ob Behinderung oder nicht.Man muss nur an sich selbst glauben und dranbleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

JA.

Wenn man willig ist zu lernen und sich nicht lieber auf die faule Haut legt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?