Frage von Paul19932040, 86

Kann jeder Mensch Medizin studieren (unabhängig vom Numerusklausus)?

An alle Medizinstudentin und Absolventen: Meint ihr, rein theoretisch, dass jeder Mensch. durch Bemühungen alleine. Medizin studieren kann oder ist die Fertigkeit ein solch schweres Studium zu absolvieren etwas, was man in die Wiege gelegt bekommt ?

Aus dem geringen Wissen über die Thematik, welches ich besitze, würde ich meinen, das jeder ein Medizinstudium absolvieren kann, da es auf die Lernbereitschaft ankommt. Ich habe mal gehört man müsse viel auswending lernen können. Sachen auswendig lernen hört sich ja erstmal O.K. an

Was fällt euch beim Studium am schwersten ?

Antwort
von Nanaprinzessin, 32

Es hängt meiner Meinung nach sehr vom Ehrgeiz, Disziplin und Durchhaltevermögen eines jeden Einzelnen ab. Diese sind besonders wichtig, für Dinge die man lernen muss, die man nicht allzu sehr mag. Auch 1er Abiturienten werden viel lernen müssen, da es ein sehr umfangreiches Studium ist. Das Studium wäre auch mit einem Abitur von 2,x machbar, jedoch wird es aufgrund des hohen NCs an der Zulassung scheitern. 

Antwort
von Avatarfan96, 34

Studiere selbst in Aachen Humandmedizin. Um deine Fragen ganz simpel zu beantworten: Ja, jeder kann, wenn er genug Fleiß und Arbeit aufbringt, das Medizinstudium schaffen, solange er unter keiner geistigen Einschränkung leidet. 

Ich würde sogar soweit gehen und behaupten, dass es für einen Abiturenten mit 1,0 im Abitur ohne großes Lernen unmöglich ist zu bestehen. 

Das Studium ist ein reines Lernstudium, aber natürlich gehört auch viel Kompetenz und Intelligenz dazu, weshalb es meistens Leuten, die in der Schule gut waren, leichter fällt. Es ist schlicht unmöglich sich so viel Stoff ohne eine schlaue Lernstrategie, den Ehrgeiz und die Aufnahmekapazität reinzuhauen. 

Da so viele dieses Studium anstreben, gibt es diese harten Auswahlverfahren. Irgendwie muss der Studienplatz ja vergeben werden. 

Solange du jedoch hart (und ich meine wirklich hart, das ist kein Spaziergang!) und fleißig arbeitest, wirst du es schaffen. Dank nur an all die wartemester, die dann mit 3.x schnitten das Studium schaffen. Was du für ein Abitur hast, sagt nichts über deine spätere ärztliche Arbeit aus. 

Alles gute! 

Antwort
von Suboptimierer, 54

Nein, ich kenne zum Beispiel Menschen mit geistigen Behinderungen, die würden das niemals im Leben schaffen. 

Oder meinst du mit "studieren" "anfangen zu studieren"? Also Medizin anfangen zu studieren, indem sie den Titel eines Medizinbuchs lesen, das würden sie vielleicht gerade noch so schaffen.

Okey, jetzt kommen sicherlich wieder einige und sagen mir "Das weißt du doch gar nicht.", aber ich bin nun einmal davon überzeugt.

Oder nimm die Komapatienten oder die Dementen. Die können das auch nicht.

Kommentar von Paul19932040 ,

_/  |  o_o  |  \_

Kommentar von MatthiasHerz ,

Was bedeuten diese Zeichen?

Antwort
von Korrelationsfkt, 49

Der NC ist nur dazu da, dass die Studiengänge nicht maßlos überfüllt werden. Man könnte natürlich auch die ersten Bewerber nehmen, aber Ziel ist es am Ende so viele Mediziner ausgebildet zu haben wie nur möglich.

Sicherlich kann auch jemand ohne Abitur ein Medizinstudium schaffen, aber jemand mit einem 1,0 Abitur hat sicherlich bessere Chancen.

Medizin ist bei weitem kein so anspruchsvolles Fach wie man denken mag.

Physik ist wohl die Königsdisziplin aller Studiengänge & für Physik gibt es (meist) keinen NC. Die nehmen was sie kriegen können, kaum jemand will Physik studieren.

Am Ende kommt es im Studium darauf an wie man lernt. Es ist komplett anders als in der Schule. Medizin ist eher was zum auswendig lernen, für jemanden der das kann kein Problem. Bei einem Fach wie Elektrotechnik gibt es nichts zum auswendig lernen, da muss man verstehen und selber denken.

Das Schwierigste im Studium ist sich zum Lernen überwinden zu können, denn man muss immer dran bleiben, niemand wartet auf dich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten