Frage von Simon12873, 66

Kann ich zu einem Psychologen gehen ohne das meine Eltern es erfahren?

Hallo. Ich bin zwar 18 Jahre alt und damit volljährig, wohne aber noch bei meinen Eltern da das Geld als Student doch ziemlich knapp ist.

Ich bin durch den Arbeitgeber meines Vaters krankenversichert. Die Krankenkasse übernimmt die Behandlung durch einen Psychologen bei Fällen von Depressionen wie ich sie bei mir vermute.

Kann ich zum Psychologen gehen, ohne das meine Eltern davon erfahren? Ich bin sehr selbstständig und kann es nicht leiden wenn sich jemand in meine Angelegenheiten einmischt. Ich werde den Arzt natürlich unter Schweigepflicht stellen, allerdings habe ich etwas Sorge das die Krankenkasse einen Brief oder sonstige Dokukemente wegen der Kostenübernahme verschickt oder sogar einen Vermerk in ihrer Datenbank darüber speichert.

Falls jemand genaue Informationen zu dem Thema hat, würde ich mich über euren Input freuen. Schöne Grüße!

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von DerHans, 40

Du bist volljährig und kannst selbstverständlich zu einem Arzt deines Vertrauens gehen.

Von einer Überweisung durch euren Hausarzt erfahren deine Eltern nichts. Einfach so, kannst du sowieso nicht zu einem Psychologen. Du brauchst eine Überweisung.

Anders wäre es wenn ihr privat versichert wärt, Dann bekämen deine Eltern eine Rechnung vom Arzt

Kommentar von kevin1905 ,

Niemand braucht eine Überweisung für Fachärzte, das war einmal.

Kommentar von DerHans ,

Ein Psychologe ist in dem Sinn kein Facharzt. Hier braucht es eine Überweisung eines Neurologen.

Danach wird ein Vorgespräch vereinbart und dann 5 Probesitzungen. Da diese bereits sehr kostenintensiv sind, verlangt die Kasse genau diesen weg.

Man kann nicht einfach "so mal" eine Therapie beginnen. es sei denn man zahlt selbst.

Antwort
von habakuk63, 37

Wenn du volljährig bist erfahren deine Eltern gar nichts vom Arzt oder Krankenhaus oder von der Krankenkasse, außer die Eltern öffnen deine Post.

Antwort
von hauseltr, 26

Wenn ein Brief an dich kommt und deine Eltern öffnen diesen, ist das eine Verletzung des Briefgeheimnisses und somit strafbar!

Normalerweise versenden gesetzliche Krankenkassen keine Briefe oder Dokumente, wenn die Behandlung auf "Schein" erfolgt. Bei Abrechnung über eine private Krankenversicherung folgt allerdings eine spezifizierte Rechnung an den Patienten, mit der der Versicherte die Kosten geltend machen kann.

Antwort
von CallMeLeonardo, 28

Ja kannst du.

Also zumindest bei uns in der Schweiz.

Die Krankenkasse wird dies auf jedenfall alles Speicher. Jedoch hast du ein Recht darauf, das deine Daten an keine drittperson weiter gegeben darf.

Klär das doch zuerst mit deiner Krankenkasse ab, die Mitarbeiter sind sehr professionell und werden deine Frage mit sicherheit gut beantworten können.

Antwort
von Unbekannt1502, 27

Theoretisch sollte das gar kein Problem darstellen. Der Psychologe steht wie jeder Arzt unter Schweigepflicht. Es ist egal in welchem Alter man hingeht er darf nichts weitererzählen. Einen Brief wirst du auch nicht bekommen und wenn doch kannst du ihn so adressieren lassen, dass er an dich geht. Im Normalfall können deine Eltern nichts davon erfahren, da du ja volljährig bist.

Antwort
von FloTheBrain, 9

Da darf nichts ausgeplaudert werden. Keine Sorge. Auch wenn du familienversichert bist, hast du genauso ein Recht auf die Schweigepflicht wie alle anderen auch.

Antwort
von Max7777777, 17

Also die Krankenkasse bekommt schon mit was ist, aber nichts genaues. Und diese dürfen diese infos auch nicht einfach rausgeben. Deine Geiheimnisse bleiben sicher. ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community