Frage von FrageHase91, 48

Kann ich wirklich nur in die Klinik meines Einzugsgebietes?

Hallo erstmal :)
Und zwar wollte ich mich zuerst in die Frankfurter Klinik einweisen lassen . Und habe dort vorher angerufen weil ich schon eine Überweisung hatte von meiner Fachärztin .Nun haben die aber gesagt das die keine Leute aus einem fremden Einzugsgebiet annehmen :(
Und leider auch nicht die Klinik in Darmstadt ...
Mir wurde gesagt das in meinem Fall die Klinik in Groß-Umstadt für mich verantwortlich wäre . Aber ich möchte da auf keinen Fall hin . Da ich von hier so weit wie möglich weg will ... Kann ich mir die Psychatrie wirklich nicht aussuchen ? Oder kann ich es das schon und es liegt nur an der jeweiligen Klinik ? Weil wenn ich mir die Psychatrie selber aussuchen darf dann würde ich sogar nach Berlin in eine Psychatrie gehen . Weil mein Ziel darin liegt mich von meinem jetzigen Wohnort soweit wie möglich zu entfernen . Hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen ;)

PS : Der Grund für die Einweisung ist das ich eine Persönlichkeitsstörung mit einer schweren depressiven Episode habe .

Lg. Tomas

Antwort
von Sunnycat, 29

Die Klinik in deinem Einzugsgebiet ist die "Regelversorgung".

Wenn es ein Notfall ist, und/oder oder du vom Arzt oder von Amtswegen eingewiesen wirst, musst du dort hin.

Wenn du "freiwillig" in eine Klinik gehst, kannst du dir auch eine andere aussuchen, das Problem ist aber, wenn die von dir gewählte Klinik  keine oder nur wenig Betten frei hat, kann sie die Patienten, die nicht zum Einzugsgebiet gehören, abweisen.... 

Evtl. könntest du nachfragen, ob sie dich auf Warteliste setzen wenn die Zeit nicht drängt..... Oder dein Arzt, oder deine Krankenkasse kann dir Adressen von Kliniken geben, wo du mal nachfragen kannst.

Kommentar von FrageHase91 ,

Nein es ist freiwillig von meiner Seite aus .
Ich habe jetzt auch in Berlin eine Klinik angeschrieben und warte auf Antwort . Ob Sie Patienten von Außerhalb annehmen .

Kommentar von AlexaRa ,

Das Problem hab ich auch, die Klinik die für mich zuständing ist, ist der letzte Schrott und geh da auch nicht zur Therapie. In einer anderen Klinik würde ich zur Therapie gehen, was mir aber verwehrt wird. Nun wird mir vorgeworfen bzw so dargestellt, das ich mich weigere. Ich habe aber immer betont, das ich in einer andere Klinik zur Therapie gehen würde.

Ich weiß auch nicht mehr weiter.

Kommentar von FrageHase91 ,

Das ist echt Hart :/

Antwort
von Indivia, 9

Es scheibnt bei euch an den Kliniken zu liegen, denn ich war in Bonn und hatte Leute aus dem Westerwald, aus Remagen,sowie aus Düsseldrf dort, da wären normalerweise wenn andere Kliniken für zuständig gewesen. DieFrage ist allerdings auch wie kurzfristig du einen Platz brauchst.

Antwort
von Vanelle, 26
Weil mein Ziel darin liegt mich von meinem jetzigen Wohnort soweit wie möglich zu entfernen

Dann solltest Du in Urlaub fahren, da hat man die Wahl ...

Solange die Klinik vor Ort die nötigen Leistungen erbringen kann, hast Du nicht die Wahl (was nicht zuletzt auch wirtschaftliche Gründe hat).

Im übrigen muss man (wie ich aus dem Bekanntenkreis weiß), froh sein, überhaupt zeitnah eine Aufnahme zu erreichen und nicht in einer wochen- oder monatelangen Warteschleife landet, weil es nicht genügend Kapazitäten gibt.

Kommentar von FrageHase91 ,

Und wenn man genau aus diesen Gründen nicht mehr vor die Türe geht wegen den Leuten hier ? Weil ich genau weiß das wenn ich hier wieder zurück komme das ich dann wieder einen Rückfall bekomme :(

Kommentar von FrageHase91 ,

Das ist ja das lustige bzw. eher das traurige woanders traue ich mich vor die Tür aber hier nicht mehr . Da lebe ich total zurück gezogen ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community