Frage von Chiarastck, 50

Kann ich wegen Schulden gerichtlich vorgehen?

Es geht um folgendes: von Januar bis einschließlich Mai haben mein Freund und ich mit einem anderen Pärchen in einer WG gewohnt. Der Strom war jedoch auf mich angemeldet. Als wir ausgezogen sind gab es Streit und seitdem reden die beiden nicht mehr mit uns. Als ich eine stromnachzahlung von ca 380 Euro bekam wollte ich das fair regeln und hab es durch 4 geteilt. Jedoch haben nur mein Freund und ich diesen Betrag jetzt gezahlt, da ich durch Mahnungen nicht warten konnte bis die anderen beigekommen sind. Zumindest mit dem Typ könnte man anfangs reden und er hat mir seit mittlerweile einem halben Jahr diesen Betrag zugesagt. Jetzt auf einmal meldet er sich nicht mehr, ignoriert meine Nachrichten. Seine jetzt Exfreundin hat mit mir sowieso schon jeglichen Kontakt abgebrochen. Daher weiß ich nicht mal wie ich sie erreichen könnte. Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Ich hab noch die Nachrichten in denen er mir seinen Betrag zugesagt hat, den untermietvertrag den die beiden mit uns hatten und das schreiben wegen der stromnachzahlung . Kann ich da irgendwie gerichtlich vorgehen? Mit reden hab ich es ja, finde ich, lange genug versucht.

Antwort
von Parhalia, 13

Prinzipiell gäbe es damit als ersten Schritt das sogenannte "Mahnverfahren", denn sowohl den schriftlichen Untermietvertrag als auch die schriftliche Schuldbestätigung Deines ehemaligen Untermieters hast Du ja schon.

Nun hast Du bei dieser Summe allerdings das Problem, in den Verfahrensabschnitten erst einmal selbst in Vorleistung treten zu müssen. 

Wie das mit dem Mahnverfahren abläuft, lässt sich recht einfach im WEB recharchieren. Aber da es wohl eher nicht nach freiwilliger Zahlung ausschaut, so wäre hier im Nachgang bei "Erfolg" ein Gerichtsvollzieher mit der Beitreibung der Schuldsumme zu beauftragen. Und dessen Arbeit müsstest Du dann m.W. auch erst einmal aus eigener Tasche vorstrecken.

Wie sieht denn Deine finanzielle ( Einkommens- ) Situation in Hinsicht auf mögliche Beratungsbeihilfe ( anwaltliche Erstberatung ) und ggf. Prozesskostenhilfe aus ?

Antwort
von kenibora, 22

Jeder Anwalt freut sich wenn er einen Auftrag erhält...Such Dir einen passenden Fachanwalt. Achte aber zunächst auf die Kosten welche auf Dich zukommen und zukommen könnten. Es sei denn Du hast eine passende Rechtsschutzversicherung?

Antwort
von diroda, 12

Ihre Adresse heraus bekommen (soziale Medien?). Ihr eine Mahnung mit Fristsetzung schreiben, danach einen gerichtlichen Mahnbescheid (Amtsgericht) schicken lassen. Danach bleibt nur noch eine Klage, was sich bei 90 Euro aber wohl nicht lohnt.

Kommentar von Chiarastck ,

Sie hat mich in jeglichen sozialen Medien blockiert. 

Kommentar von mepeisen ,

Geh zum Einwohnermeldeamt und frage nach der neuen Adresse.

Antwort
von ciubacka, 13

Wenn die Verpflichtung zur Beteiligung an den Stromkosten aus dem Untermietvertrag hervorgeht, kannst Du selbstverständlich die Forderung geltend machen.

Ich schlage vor, mit Einschreibbfrief eine letzte Frist zu setzen ("...bis zum ... 12.2015....") und bei Nichtbeachtung rechtliche Schritte ankündigen.

Dann kannst Du gerichtlich mahnen - das geht sogar online, siehe "Online-Mahnantrag".

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten