Frage von chippiman, 30

Kann ich unsere Beziehung retten?

Ich bin 61 Jahre alt, seit 10 Jahren in voller Erwerbsminderung. Ich habe zwei behinderte Kinder großgezogen und war psychisch am Ende. Bin jetzt wieder soweit hergestellt, dass ich "überleben" kann. Ich habe niemanden, dem ich mich anvertrauen kann. Ich habe stets Angst, ausgenutzt zu werden, wie es bisher immer der Fall war. Ich kann kaum nein sagen. Hier mein Bericht, ich brauche Unterstützung: Mein Freundm 62 und ich 61, kennen uns seit 18 Monaten. Ich bin seit Juni geschieden. Er lebt in Scheidung, wohnt aber mit ihr noch in einem Haus, bis es verkauft ist, spätestes bis zu ihrer Pensionierung im März 17. Wochenlang lebt er zwischendurch bei mir. Ich habe seine Tochter, Schwiegersohn und das Enkelchen kennengelernt. Seine Frau hat hie und da Beziehungen seit 18 Monaten. Den jetzigen Freund bringt sie in die Nachbarschaft zu ihrer Schwester, die in Urlaub ist, und bleibt dann mit dem Freund dort. Am kommenden Samstag wird der Geburtstag der Enkelin gefeiert. Beginn 16.00 Uhr bis ca. 22.00 Uhr. Er hat seine Tochter gebeten, entweder zum Kaffee zu kommen oder zum Nachtessen. Er erträgt die Situation nicht, mit seiner Nochfrau an einem Tisch zu sitzen. Doch die Tochter weint und bittet darum, dass er bleibt. Er macht es. Ich verstehe es leider nicht. Warum kaufen er und seine Frau noch ein gemeinsames Geschenk? Warum verletzt er mich und setzt sich nicht durch. Er sagte mir gestern, seine Tochter sei ihm wichtiger als ich. Um seiner Frau zu zeigen, dass ihm das mit dem Freund in der Nähe seines Hauses nicht gefällt, sollte ich mitfahren und mich öffentlich vor seinen Wagen stellen, damit jeder mich sieht. Bin ich hier in einem Kindergarten? Wann möchte sich mein Freund endlich zu mir bekennen? Warum wohnt er noch mit seiner Frau in diesem Haus. Angeblich käme er nur zu mir, weil ich es so wolle. Er würde sich bei mir am Essen beteiligen und ich könne mich nicht beschweren. Um mich über Wasser zu halten, bis wir zusammenziehen und unsere Rente zusammentun, muss ich mit 61 noch dreimal die Woche putzen gehen,. Die Wohnung hier muss bezahlt werden, in der ich lebe. Mensch, was mache ich verkehrt. Ihn alleine kann doch nicht die Schuld treffen. Er hat mich im Juni für 2 Wochen in ein appartement nach südfrankreich eingeladen. Das hat er für 600 Euro bezahlt und für das Essen gesorgt. Ich hingegen verlor ca. 400 Euro, da ich nicht arbeiten gehen konnte und für die lange Heimfahrt (er benutzt keine Autobahn, zu teuer) eine Übernachtung von 100 Euro zahlte. Die Fahrt war mir zu lange. Das hat er mir gestern vorgehalten. Er hätte mir Urlaub bezahlt und das Essen. Voriges Jahr hätte ich ihn 1.000 Euro gekostet für Geschenke zum Geburtstag, Weihnachten und Hotelzimmer. Ich bin so traurig. Hat das überhaupt eine Zukunft. Nach einem halben Jahr bat ich ihn, sich zu entscheiden. Seine Frau, sein Haus oder für mich. Fazit: Mein Mann und ich trennten uns und ich suchte mir eine Wohnung alleine auf meine Kosten. Wie geht es w

Antwort
von GanzerKuchen, 22

Das ist eine wirklich sehr blöde Lebenslage... Ich weiß auch nicht, ob ich richtig darüber urteilen kann, weil ich erst 16 bin...

Was ich sehr unfair von ihm finde ist, dass er dir Dinge an den Kopf wirft, wie z. B., dass du ihm 1.000€ letztes Jahr gekostet hättest. So etwas sagt man nicht. 

Wenn man sowas nicht machen will, dann macht man es nicht. Wenn man es aber aus Liebe macht, dann benutzt man es nicht später, wenn man sich mal nicht so gut versteht. 

Ich nehme mal an, er wusste davon, dass du eher zu Geldproblemen neigst. Trotzdem hat er sich darauf eingelassen und dir ja Sachen bezahlt. Somit müsste er eigentlich wissen, dass es dich verletzt, so etwas gesagt zu bekommen. 

Auch dieses Kindergarten-Verhalten, dass du mitkommen sollst, damit jedermann sieht, dass er jemand Neues gefunden hat... Ohne Worte. 

Wenn er sich so verhält, wie du es im ganzen Text veranschaulicht hast, dann ist er es nicht wert, ihm hinterherzurennen. Klar, du hast Angst, niemanden zu finden. Aber die Wahrscheinlichkeit ist bestimmt nicht so groß!

Sieh dich in der Stadt/ im Ort um. Es laufen bestimmt noch andere Männer herum, die eine Frau suchen. 

Auch, wenn das jetzt doof klingt - aber es gibt doch glaube ich so Veranstaltungen, in denen sich Leute beim Kaffeetrinken kennenlernen können, oder? Wie ein "Blinddate", nur, dass man seinen Partner eben sieht. Ich weiß nicht, wie so etwas abläuft. 

Man kann sich ja mal darüber informieren. 

Es gibt jedenfalls sehr viele Orte und Möglichkeiten, wo man andere Männer, die auf der Suche sind, kennenlernt. 

Und wenn du den richtigen gefunden hast, der dich versteht, die hilft und einfach der ist, den du gesucht hast, kannst du mit ihm über das kindliche Verhalten des anderen Mannes lachen, der wahrscheinlich zu dem Zeitpunkt nicht versteht, wieso er niemanden findet. 

Lieben Gruß:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten