Kann ich umziehenumziehen(Sozialhilfeempfänger)?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Man kriegt keine Sozialhilfe, weil man krank ist, höchstens, weil man erwerbsunfähig ist. Sonst kriegt man ALG II ("Hartz IV") vom Jobcenter.

Falls man doch Sozialhilfe ("Hilfe zum Lebensunterhalt") von Sozialamt nach dem SGB XII erhält, dann gilt für den Umzug in eine neue Wohnung § 35 Bedarfe für Unterkunft und Heizung Absatz 2 Satz 4 ff.:

"Vor Abschluss eines Vertrages über eine neue Unterkunft haben Leistungsberechtigte den dort zuständigen Träger der Sozialhilfe über die nach den Sätzen 1 und 2 maßgeblichen Umstände in Kenntnis zu setzen. Sind die Aufwendungen für die neue Unterkunft unangemessen hoch, ist der Träger der Sozialhilfe nur zur Übernahme angemessener Aufwendungen verpflichtet, es sei denn, er hat den darüber hinausgehenden Aufwendungen vorher zugestimmt.

Wohnungsbeschaffungskosten, Mietkautionen und Umzugskosten können bei vorheriger Zustimmung übernommen werden; Mietkautionen sollen als Darlehen erbracht werden. Eine Zustimmung soll erteilt werden, wenn der Umzug durch den Träger der Sozialhilfe veranlasst wird oder aus anderen Gründen notwendig ist und wenn ohne die Zustimmung eine Unterkunft in einem angemessenen Zeitraum nicht gefunden werden kann."

Man besorgt sich also am besten eine neue Wohnung zu einer am Wohnort angemessenen Warmmiete. Was maximal angemessen ist für einen Single, das erfährt man beim Sozialamt und beim Jobcenter oder manchmal auch im Internet: http://www.harald-thome.de/oertliche-richtlinien.html

Wenn man einen Mietvertrag angeboten bekommt, dann unterschreibt man den nicht sofort, sondern geht damit sicherheitshalber erst zum Sozialamt (oder bei Hartz IV zum Jobcenter) und lässt sich dort schriftlich bestätigen, dass die Warmmiete noch angemessen ist.

Und wenn man Geld haben möchte für den Umzug oder auch für die neue Kaution, dann beantragt man eine schriftliche Zusicherung dafür ebenfalls beim zuständigen Amt.

Gruß aus Berlin, Gerd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das spielt keine Rolle ob du Sozialhilfe oder ALG - 2 bekommst,dass Umziehen kann dir keiner verbieten !

Nur wenn du auf Hilfe für den Umzug und die Kaution angewiesen bist,dann musst du dir vorher beim Sozialamt / Jobcenter die Zusicherung für die Kostenübernahme einholen.

Ziehst du ohne diese Zusicherung um,dann würdest du wie gesagt deinen Umzug selber finanzieren müssen und auch für die Kaution würde es nichts geben.

Dann bekommst du,wenn du innerhalb des Zuständigkeitsbereichs deines Amtes umziehen würdest,dann nur noch deine derzeit gezahlte KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ),den Rest müsstes du dann selber zuzahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Vermieter hat dafür Sorge zu tragen, dass die Wohnung gut heizbar ist. Und die Rolläden musst Du doch nicht unten haben?

Warum bist Du denn da erst eingezogen?

Hast Du schon Sozialhilfe bezogen, als Du dort eingezogen bist?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von biggy187
26.02.2016, 22:27

Weil sonst hat man vollen Einblick in die Wohnung. Nein ich habe gearbeitet.

0