Frage von lavito, 84

Kann ich trotzdem Kündigen wie komme ich aus dem Mietvertrag?

Hallo zusammen ich bräuchte mal bitte eure Hilfe !

Folgender Sachverhalt :

Ich habe im vergangenden Jahr im Mai eine Whng angemietet. Diese habe ich vor 2 Monaten per einschreiben ordentlich gekündigt. Dies wurde vom Vermieter nicht akzeptiert.

Im Mietvertrag steht folgendes geschrieben:

" Das Mietverhältnis wird zunächst auf unbestimmte Zeit geschlossen........ Beide Mietparteien sehen für den Zeitraum von 36 Monaten von einer ordentlichen Kündigung ab."

gibt es denn nun dennoch die Möglichkeit aus diesem vertrag raus zu kommen ??

Danke schon mal im Voraus für die Hilfe !

Mfg Maik

Antwort
von J0eSpivy, 25

Da wirst du wohl schwer rauskommen, der Ausschluss ist mit einer Zeit von bis zu 4 Jahren rechtskonform. AUSSER du bist Student, dann sieht das anders aus.

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 31

Diese Klausel, Kündigungsverzicht genannt, ist so wirksam.

Eine Beendigung des Mietvertrages zum jetzigen Zeitpunkt per ordentlicher Kündigung demnach nicht möglich.

Möglichkeit aus dem Vertrag zu kommen?

Schwer bis gar nicht.

Antwort
von Gerneso, 54

Der Vermieter hat offenbar kein Interesse an jährlichem Mieterwechsel und daher gesagt, dass er nur noch vermietet, wenn der Mieter einem gegenseitigen Kündigungsverzicht für 3 Jahre zustimmt - also längerfristig bleiben möchte.

Das ist rechtlich sauber und erlaubt.

Du hast dem ganzen zugestimmt.

Von dem her kommst Du da nicht raus.

Kommentar von lavito ,

verständlich betrachte ich das ganze aus seiner sicht !! 

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht, Mietvertrag, Vermieter, ..., 9

Ich habe im vergangenden Jahr im Mai eine Whng angemietet. Diese habe ich vor 2 Monaten per einschreiben ordentlich gekündigt. Dies wurde vom Vermieter nicht akzeptiert.

Das muss er auch nicht, Du hast einen gegenseitigen wirksamen Kündigungsverzicht unterschreieben.

gibt es denn nun dennoch die Möglichkeit aus diesem vertrag raus zu kommen ??

Nur wenn der Vermieter mit sich reden lässt.

die Fenster sind alle durchweg feucht das ist ein guter Ansatz da es bei übergabe letztes Jahr bereits notiert wurde !!

Nur bei schwerwiegenden Mängeln bzw. bei Unbewohnbarkeit wäre eine fristlose Kündigung möglich, was hier aber wohl nicht vorliegt.

Feuchte Wände könnte auf falsches Lüften hindeuten, google mal:

Richtiges Heizen und Lüften

LG

johnnymcmuff

Antwort
von qugart, 37

Möglich wäre evtl. wenn du einen Nachmieter besorgst, den der Vermieter auch akzeptiert.

Generell empfehle ich, da mal mit dem Vermieter drüber zu sprechen.

Antwort
von Interesierter, 23

Es gibt eine Möglichkeit. Diese ist zwar rechtlich nicht ganz sauber, aber der Vermieter kann in letzter Konsequenz nichts dagegen machen. Grundsätzlich gilt dein Vertrag und natürlich auch der von dir akzeptierte Kündigungsverzicht. Daran ist nicht zu rütteln.

Du kannst aber auf eine etwas unsaubere Aktion aus dem Vertrag rauskommen. Du kündigst ihm deinen Auszug an und benennst ihm einen oder bessere mehrere Nachmieter, die den Vertrag zu den gleichen Bedingungen weiterführen würden.

Der Vermieter ist zwar nicht grundsätzlich verpflichtet, einen von dir gestellten Nachmieter zu akzeptieren, aber er ist zur Schadensminderung verpflichtet. Wenn du nun also ausziehst, hat er die Wohnung nach Möglichkeit wieder zu vermieten. Wenn du ihm diese Möglichkeit bietest, wird die Möglichkeit, Schadensersatzforderungen aus deinem Vertragsbruch zu fordern, sehr stark eingeschränkt.

Antwort
von troublemaker200, 22

Du hast den MV mit dieser Klausel unterschrieben und akzeptiert. Das wusstest Du vorher!!

Aussteigen innerhalb der 36 Monate ist somit quasi unmöglich.

P.S. (nicht Dich persönlich gemeint lavito)
ich wundere mich im übrigen immer wieder darüber, was Mieter alles für Klauseln in ihren Verträgen haben und diese Verträge sogar dann noch unterschreiben!!!

Antwort
von Ximbo, 50

Wenn du gründe hast aus den mietvertrag raus zu gehen z.b. schimmel, dann kannst du den vertrag auflösen und kündigen am besten mit anwalt aber sonst geht das nicht. Weswegen wollt ihr kündigen ??

Kommentar von lavito ,

Ich ziehe aus Kostengründen mit meiner Freundin zusammen !! die Fenster sind alle durchweg feucht das ist ein guter Ansatz da es bei übergabe letztes Jahr bereits notiert wurde !!

gibt es die Möglichkeit Kostenübernahme in dem fall übernehmen zu lassen ? "Gerichtskostenbeihilfe"?

Kommentar von bwhoch2 ,

Ich ziehe aus Kostengründen mit meiner Freundin zusammen !!

Aus Kostengründen? Wenn es darum geht, musst Du bleiben, denn doppelte Miete ist bestimmt teurer. Du bist gebunden.

Feuchte Fenster sind kein Grund, sondern Anlass, das eigene Lüftungsverhalten zu überdenken. Ob das nun im Protokoll festgehalten wurde oder nicht. Das war damals nur eine Feststellung, mehr nicht.

Wo sind sie denn feucht? Glas oder Rahmen? Kondenswasser schlägt sich immer da nieder, wo die kälteste Stelle eines Raumes ist und wo der Taupunkt unterschritten ist.

Wenn das Haus, in dem Du wohnst, beispielsweise super gedämmte Außenwände hat, dann ist naturgemäß die Fensterfläche oder Rahmen die kälteste Stelle. Wenn die Oberflächentemperatur dieser Teile niedriger, als der Taupunkt ist, gibt es Kondenswasser bzw. Feuchtigkeit.

Ist das bei Dir so?

Dann ist es keinesfalls ein Mangel, sondern ein Zeichen von besonderer Qualität der wärmegedämmten Außenwände und es ist ein Zeichen dafür, dass Du zu wenig lüftest.

Keinesfalls aber ein Kündigungsgrund.

Kommentar von Ximbo ,

ne leider nicht aber wenn bei den fenstern noch kein schimmel vorhanden ist dann musst du noch warten !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community