Frage von Paulitschka, 33

Kann ich Theaterpädgogin ohne Abitur/mit schlechtem Abitur werden?

Antwort
von Tanzistleben, 19

Hallo Paulitschka,

klare Antwort auf eine klare Frage? Nein, ohne Abitur wirst du an den entsprechenden Hochschulen nicht aufgenommen. Wie gut das Abitur sein muss, kann ich dir nicht beantworten, ich denke aber nicht, dass das besonders relevant ist. 

Was wesentlich wichtiger ist, ist die Frage, warum du Theaterpädagogik studieren möchtest und in welchem Bereich du danach arbeiten möchtest. Meistens ist es nämlich damit noch nicht getan, sondern es bedarf noch einiger Zusatzausbildungen, um in den von dir gewünschten Sparten arbeiten zu können. Ich kenne z.B. Theaterpädagogen, die davor Theaterwissenschaften studiert haben. Es gibt auch immer wieder Schauspielschüler, die später zur Theaterpädagogik umsteigen. Und dann gibt es natürlich den großen therapeutischen Bereich, wo auch noch Zusatzausbildungen nötig sind. Dazu kann ich dir aber nicht viel sagen, da kenne ich mich zu wenig aus, vor allem weiß ich nicht, wie das in Deutschland gehandhabt wird (ich bin Österreicherin aus Wien). Das lässt sich aber alles relativ leicht ermitteln, wenn du dich an den zuständigen Hochschulen erkundigst und beraten lässt. 

Ich hoffe, ein kleines bisschen geholfen zu haben und wünsche dir alles Gute fürs Abitur und denen Berufsweg.

Viele liebe Grüße

Lilly "Tanzistleben"

Kommentar von Paulitschka ,

Erst einmal vielen, lieben Dank für deine Antwort!
Ich habe mal ein bisschen recherchiert und da es ja viele verschiedene Arten und Wege gibt, wie du bereits meintest, folgendes gefunden: Ich bin zunächst mal auf eine Seite gestoßen ( http://www.xn--ausbildung-theaterpdagogik-yhc.de/index.html ), die mir ebenfalls sehr weitergeholfen hat. Dadurch kam ich dann auf eine Akademie in Stuttgart, bei der man mind. die mittlere Reife braucht (unter Ausnahme auch Hauptschulabschluss). Ich gehe momentan auf das Gymnasium und habe in der 10. (in Ba-Wü hat man mit Abschluss der 10. direkt die mittlere Reife) einen Schnitt von 2,8. Nicht gerade überragend, aber dafür bin ich mit Theater so ziemlich mein ganzes Leben verbunden, habe sehr sehr früh angefangen und bin seit ich 11 bin sehr aktiv. Außerdem gefällt mir Arbeit mit anderen Menschen total gut, bin auch gut im Umgang mit Kindern, etc. 
Ich habe mal ein Praktikum für Theaterpädagogik gemacht.

Diese Ausbildung dauert mehrere Jahre (ab dem 3.Jahr erwirbt man das Zertifikat als Spielleiter für Theaterpädagogik).

Das ist dann im Sinne von Vollzeit-Theaterpädagogin.

Kommentar von Tanzistleben ,

Hm, ich möchte dich jetzt nicht gleich entmutigen, was diese Akademie in Stuttgart betrifft, deshalb gib mir bitte ein, zwei Tage Zeit, um mich ein bisschen bei den Kollegen in Deutschland und den Theaterpädagogen umzuhören. Normalerweise warne ich immer vor diesen privaten Schulen, aber vielleicht hast du ja eine Ausnahme entdeckt. Wenn du möchtest, schreibe ich dir, was ich herausgefunden habe. Auf jeden Fall gefällt mir, dass du dich intensiv mit deinem Berufswunsch auseinandersetzt und auch überlegst, wo deine Stärken und Interessen liegen. Leider machen das nicht viele junge Menschen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community