Frage von FrauStressfrei, 73

Kann ich Schadensersatz verlangen, wenn mein Chef mich ständige " zwingt" zu arbeiten obwohl ich krankgeschrieben bin?

8 Jahre lang war ich nie krank, jedoch hätte ich vor 8 Wochen eine mörderisch große Operation und nehme immer noch hochdosiertes Schmerzmittel. Ständig meldet sich die Firma, ich solle rasch für sie was erledigen. Ich versuche mich zu wehren, aber ich bekomme ständig Ärger. Auch soll ich mit den Auto wohin fahren um kurz mal was abzuholen. Ich darf noch gar nicht wieder fahren. Ich hab Dauerstess. Meine Amerkungen, ich müsse mich mal von der großen Operation erholen, werden völlig ignoriert. Es gibt sogar offizielle Gespräche. Gestern zum Beispiel, 3 mal hab ich versucht, abzusagen, weil ich Schmerzen hab und Morphium nehme. Die sind trotzdem gekommen und das Gespräch war voller Vorwürfe, was ich alles nicht gemacht habe in letzter Zeit. Im Moment bin ich sogar aus der Lohnfortzahlung und ich kehre auch gar nicht zurück in die Firma. Der Vertrag läuft aus. Aber kann ich irgendwie zum Anwalt gehen und was erreichen? Ich hab Rechtschutz dass ist nicht das Problem, aber ich fürchte es gibt keine rechtliche Grundlage oder so?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeit & Arbeitsrecht, 61

Warum nimmst Du das Telefon ab? Warum öffnest Du die Tür?

Du bist sowieso bald aus der Firma raus, sie übernimmt Dich nicht und jetzt sollst Du während der Arbeitsunfähigkeit noch arbeiten und das nach einer schweren OP und mit starken Medikamenten?

Wovor hast Du Angst? Du bist nicht arbeitsfähig und das war's. Da kann der AG wollen was er will und drohen womit auch immer. Du bist ihm zu nichts verpflichtet.

Schau dass Du wieder gesund wirst. Du brauchst keinen Anwalt. Du lehnst es ab während der AU zu arbeiten und fertig.

Antwort
von elismana, 73

Eine AU vom Arzt ist kein Arbeitsverbot, das erstmal vorweg. Auch mit einer AU darf man arbeiten, wenn man sich entsprechend fühlt. Der Versicherungsschutz bleibt hiervon unberührt.

Zu deinem Fall: Du hast offenbar starke Schmerzen, denn Morphine nimmt man ja nicht einfach so. Es ist nicht nur so, dass du krank geschrieben bist, sondern auch gar nicht in der Lage bist zu arbeiten. Was also tun? Ganz einfach: Nicht erreichbar sein! Gibt es die Möglichkeit, dass du dich bei Freunden/Eltern/etc auf die Couch legst und dich dort erholst? Entgegen der allgemeinen Meinungen darfst du das, solange es deine Genesung nicht gefährdet. Hier geht die Gefährdung offenbar vom Arbeitgeber aus. 

Antwort
von elektromeister, 33

Schadensersatz ist nur dann möglich, wenn Du einen Schaden BEWEISEN kannst. Das dürfte jedoch schwierig werden. Aber einmal anders gedacht: Wenn Du einfach deinen "noch Arbeitgeber" nicht rein lässt. Was soll er dann schon machen? Soll er Dir eine 5 in Sport geben? oder vielleicht entlassen? das ist doch sowieso eine "SC....." Firma. Der Arbeitgeber gehört zu den A....lö...rn also sei froh, dass Du da nicht wieder hin sollst. Melde Dich bei der ARGE und erkläre Du suchst eine Neue Tätigkeit. Bitte auch das Verhalten Deines "noch Arbeitgeber" schildern. ALG bekommst erst, wenn Du dem Markt wieder zur Verfügung stehst, bis dahin ist noch Krankengeld (bis zum Endtermin Deines Vertrages) und danach sind andere Leistungen möglich. Also Kopf hoch. Und daran denken: IGNORANZ kann eine Tugend sein! Gruß Uli

Antwort
von Marakowsky, 59

Du musst, wenn du krankgeschrieben bist, nicht mal ans Telefon gehen. Lediglich die au sollte nachweisbar rechtzeitig beim ag vorliegen. Das Problem (nicht böse gemeint) bist du. Du tust ja die Dinge. Hör einfach auf damit und lass dich nicht unter Druck setzen. Du gefährdest deine Gesundheit für was? Einen Job! Das steht in keiner Relation zu einander. Gute Besserung

Antwort
von Jewi14, 53

Wenn du eine AU Bescheinigung vom Arzt hast, warum gehst du dann überhaupt ans Telefon? Warum solltest du Schadenersatz bekommen, wenn das Problem nein zu sagen bei dir liegt?

Kommentar von FrauStressfrei ,

Ich hab nein gesagt. Sie sind trotzdem gekommen

Antwort
von AlderMoo, 63

Wenn Du arbeitsunfähig bist (vom Arzt krank geschrieben), dann darfst Du nicht arbeiten. Wenn Dir dabei etwas passiert, bekommst Du richtig Ärger, evtl. zahlt dann die Krankenkasse nicht mehr für Deine Behandlung und Dein Chef kommt auch nicht ungeschoren davon. Er wird das wissen und deshalb im Zweifelsfalle behaupten, er hätte Dir die Arbeit nicht gegeben. Dann bist Du allein der Dumme.


Sag' ihm das doch und ruf auch mal bei der IHK und bei der BG an.

Kommentar von FrauStressfrei ,

Ich hab die ganzen Mails aufbewahrt

Kommentar von AalFred2 ,

Alles, was du schreibst, ist sachlich falsch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten