Frage von HeroHacker, 88

Kann ich nun den PayPal Käuferschutz beantragen und mein Geld von PayPal fordern (siehe Email)?

Ich habe gestern folgende Email bekommen:

Hallo , Der Verkäufer aus der folgenden Auftrag für die Politik ioffers Verletzung ausgesetzt. Zu Ihrer Sicherheit bitte NICHT die Transaktion mit diesem Verkäufer.

BITTE BEACHTEN SIE: Diese Bestellung wurde storniert und werden nicht erfüllt werden.

Was kommt als nächstes? iOffer ist ein Marktplatz. Wir bieten die Plattform, aber unabhängige Verkäufer verwalten ihre Lagerhaltung, Verkauf und Versand. Leider können wir keine Erstattung oder Austausch-Produkte, wie wir sind nicht Teil des Auftrags oder des Zahlungsprozesses.

Wenn Sie dies nicht bereits getan haben, kontaktieren Sie bitte Ihren Zahlungsanbieter, um eine Rückerstattung zu beantragen, wie gebraucht.

Wenn Sie nicht die komplette Zahlung, bitte diese E-Mail ignorieren.

Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten.

iOffer

Kann ich dafür den Käuferschutz beantragen? Und ja ich bin mir durchaus bewusst das es bei ioffer chinesiche Datenpiraten gibt aber auch ehrliche Leute. Fast so wie bei jeder freien Verkaufsplattform.

Expertenantwort
von haikoko, Community-Experte für PayPal, 51

Erstaunlich, dass ein betrügerischer Fake-Verkäufer auf der Verkaufsplattform ioffer einmal Paypal-Zahlung anbietet. Das ist eine Rarität.

Da Paypal einige Einschränkungen in den Käuferschutzrichtlinien hat, kann Dir keiner vorhersagen, ob der Käuferschutz greift. Lies bitte:

https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/buyerprotection-full?locale.x=de\_DE

Punkt 3.2 u.a.: gemäß der PayPal-Nutzungsrichtlinie verbotene Waren und Dienstleistungen,

und bei solchen Aussagen bezieht sich Paypal auf die Rechtslage, die eineutig ist: Fake-Import ist verboten.

und auch unter 3.5 Der Artikel verstößt nicht gegen die PayPal-Nutzungsrichtlinie.

wieder ein versteckter Hinweis auf die Rechtslage. Das zieht sich durch die ganzen Paypal-Bestimmungen durch.


Kommentar von HeroHacker ,

Ich bin auf Käuferschutz gegangen habe angegeben worum es sich handelt  (Artikel nicht erhalten) aber dann sollte ich eine Nachricht an den Verkäufer senden, habe ich auch. Aber anscheinend habe ich den Käuferschutz jetzt doch noch nicht aktiviert... Weil dort steht wenn ich das Problem mit dem "Verkäufer" nicht lösen kann soll ich mich mit den Infos an PayPal wenden... Soll das so sein oder habe ich da etwas falsch verstanden?

Kommentar von haikoko ,

Und wenn Du weiter in der Paypal Käuferschutz-Richtlinie nachliest, wirst Du feststellen, dass der Verkäufer jetzt 10 Tage Zeit hat, sich zu äussern. Vorher trifft Paypal keine Entscheidung und danach prüft Paypal, ob Du Anspruch auf Käuferschutz hast.

Expertenantwort
von dresanne, Community-Experte für PayPal, 32

Eröffne direkt bei PayPal einen Problemfall.

Kommentar von HeroHacker ,

Ich bin auf Käuferschutz gegangen habe angegeben worum es sich handelt  (Artikel nicht erhalten) aber dann sollte ich eine Nachricht an den Verkäufer senden, habe ich auch. Aber anscheinend habe ich den Käuferschutz jetzt doch noch nicht aktiviert... Weil dort steht wenn ich das Problem mit dem "Verkäufer" nicht lösen kann soll ich mich mit den Infos an PayPal wenden... Soll das so sein oder habe ich da etwas falsch verstanden?

Kommentar von dresanne ,

Das war nicht besonders klug von Dir. Wenn man mit PayPal bezahlt hat, eröffnet man auch einen Problemfall bei PayPal, erst recht, wenn der Artikel entfernt wurde. So musst Du jetzt länger warten. Lies genau, was da geschrieben steht, nach einer Frist kannst Du es dem Käuferschutz übergeben. Bei PayPal direkt wäre es schneller gegangen.

Antwort
von LiselotteHerz, 45

Die Bestellung wurde ja ganz offensichtlich storniert. Wurde überhaupt schon Geld abgebucht?

Was ist das überhaupt für ein Deutsch? Direkt vom chinesischen ins Deutsche übersetzt? Das versteht doch kein Mensch.

Wenn Du bereits bezahlt hast, kontaktiere mal PayPal. lg Lilo

Kommentar von HeroHacker ,

Ja ich habe direkt mit PayPal bezahlt und diese Seite scheint den Google Übersetzer zu benutzen 

Kommentar von fiwaldi ,

Das sieht nach Deunesisch mit englischem Akzent aus.

Pardon, aber um Unternehmen, die sich nicht mal einen Übersetzer oder Korrektor leisten können, mache ich einen riesigen Bogen.

Die Sprache verstehe ich vielleicht noch, aber deren Geschäftspolitik ist meistens genau so verworren

iOffer kann sehr wohl (fast) einwandfreies Deutsch oder verzichtet auf Übersetzung und bietet den Text im perfekten US-Englisch an (z.B. User Agreement)

Entweder der Anbieter der Ware ist ein Ramsch-Chinese oder das Schreiben ist eine neue Abzock-/Virendistributions-Masche.

In beiden Fällen: Finger weg!

Antwort
von Margita1881, 36

Kann ich dafür den Käuferschutz beantragen?

Ja unbedingt und sofort

Antwort
von OhNobody, 37

Sei vorsichtig und öffne nichts, wozu die E-Mail vielleicht auffordert.

Dem Deutsch nach zu urteilen, ist die Gefahr groß, dass Du Dir einen Virus einfängst.

Gewissheit kannst Du Dir holen, indem Du die entsprechende Seite vom Browswer aus öffnest (nicht über diese E-Mail!!!), Dich dort ordentlich anmeldest und dann schaust, ob das alles stimmt.

Kommentar von HeroHacker ,

Die Email ist schon echt. ioffer hat seinen Sitz in Amerika und nutzt anscheinend den Google Übersetzer dafür. Aber das ist auf der ganzen Seite so.

Kommentar von HeroHacker ,

Also der Verkäufer wurde nun auf der Plattform "gesperrt"...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten