Kann ich noch eine echte Ballerina werden?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Amy Luna,

"viva129" hat dir schon die wichtigsten Antworten ganz richtig gegeben, es ist viel zu spät für eine Profi-Karriere. 

Ich möchte dich nur noch davor warnen, die ganze Schuld deiner alten Ballettschule in die Schuhe zu schieben und dadurch verbittert zu werden. Auch wenn das jetzt hart klingt, könnte es sein, dass dich die Lehrer nicht gefördert haben, weil sie nicht genügend Potential gesehen haben?

Gelenkigkeit ist nur eine der Voraussetzungen, die man braucht, um an einer Akademie aufgenommen zu werden. Was sonst noch dazugehört, um überhaupt irgendeine Chance zu bekommen, ist die 90° Ausdrehung der Oberschenkel im Hüftgelenk, langgestreckte Muskeln, ein sehr gerader, dehnbarer Rücken, eine gestreckte Hals-Schulter-Linie und schmale, aber kräftige Gelenke. Das alles wird zuerst von den Lehrern und dann vom Ballettarzt genau überprüft.

Was man noch braucht, ist hohe Musikalität, gutes Rhythmus- und Taktgefühl und die Fähigkeit, das sofort in den Körper umzusetzen. Dazu kommt hohe Konzentrationsfähigkeit und eine sehr schnelle Auffassungsgabe. Das alles muss vorhanden sein und wird geprüft, BEVOR man aufgenommen wird, denn das sind die Grundlagen, auf denen später aufgebaut wird.

Versteh' mich bitte nicht falsch, vielleicht hast du ja alles und wurdest wirklich nicht genug beachtet. Im allgemeinen ist es aber so, dass man als gut ausgebildeter Lehrer doch erkennt, wenn etwas fehlt und dann ist es besser, einem Kind keine Hoffnungen zu machen, um es nicht zu sehr zu enttäuschen. 

Schau, ich habe nach meiner Tänzerkarriere und bis zur Geburt meines zweiten Kindes insgesamt ca. 15 Jahre an einer privaten Ballettschule unterrichtet. In all den Jahren hatte ich nur ein einziges Kind, das ich, als sie zehn Jahre alt war, zur Aufnahmeprüfung an die Ballettakademie der Wiener Staatsoper geschickt habe. Sie hat die Aufnahmeprüfung auch bestanden und war fünf Jahre an der Akademie - und dann hat es leider doch nicht gereicht und sie hat die Prüfung in die 6. Klasse nicht mehr geschafft. Nach so vielen Jahren der Hoffnungen und Entbehrungen, der harten Arbeit bis zur Erschöpfung, neben der Schule, ohne Freizeit, ist sie dann auf dem harten Boden der Realität gelandet. Sie war so verzweifelt deshalb, dass sie ganz schlimme Depressionen bekam und ein halbes Jahr in einer Klinik verbringen musste. Mir tut es bis heute leid, dass ich sie damals zur Aufnahmeprüfung geschickt habe und ich frage mich oft noch immer, ob ich etwas übersehen hatte.

Was ich dir damit sagen will, ist, dass es eine große Verantwortung ist, einen jungen Menschen auf diesen Weg zu schicken. Sei daher bitte nicht zu streng mit deinen früheren Lehrern.

Hab viel Freude an deiner neuen Ballettschule, genieße den Unterricht und werde eine gute Hobbytänzerin! Nur, bitte, lass das Training zuhause sein, wie dir "viva129" schon erklärt hat. Selbst die größten Solotänzer trainieren nie allein, sondern arbeiten am Theater immer mit den Trainingsleitern, oder gehen privat noch zu den Lehrern ihres Vertrauens. Zuhause kannst du Dehnungsübungen machen und Übungen zur Stärkung der Bauch- und Rückenmuskulatur und der Füße. Das genügt vollkommen und bringt mehr, als wenn du unkontrolliert Ballettübungen machst.

Ich wünsche dir noch sehr viel Spaß beim Tanzen und viel Freude am schönsten Hobby der Welt!

Liebe Grüße

Lilly "Tanzistleben"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AmyLunaPond
06.11.2016, 09:34

Hallo Tanzistleben, auch dir natürlich danke für deine Antwort ;)    Ich denke mir ist inzwischen auch klar geworden, dass ich mir doch noch was anderes suchen werde. Ich habe einen riesigen Respekt für all die jungen Tänzerinnen die sich Jahre lang durch all die Strapazen quälen, egal ob sie es am Ende schaffen oder nicht. Aber man hört halt immer wieder von solchen Fällen wie Misty Copeland und dann fragt man sich halt irgendwann: Warum kann mir das nicht auch so passieren?Aber die Wahrscheinlichkeit ist wohl extremste gering. Was meine alte Ballettschule angeht... Naja, ich würde sagen ich habe Ihnen mehr oder weniger "vergeben". Aber du musst wissen, dass ich da nicht die einzige bin, die so sauer ist. Der Unterricht war schlicht und einfach nicht gut, niemand wurde korrigiert, niemand konnte die Namen der Bewegungen oder wusste was genau wir eigentlich machen sollten. Die Einzigen die super gut waren, sind Leistungskunstturner gewesen, die ihr Bein schon ohne Ballett bis zum Kopf strecken konnten. Nach sowas wie körperlichen Eigenschaften fürs Ballett wurde nie geguckt. Das ich Potenzial habe, denke ich eigentlich schon, weil meine neue Lehrerin mich sonst gar nicht aufgenommen hätte, normalerweise unterrichtet sie auch nur die, die schon mit vier bei ihr anfangen. Das mit deiner Tochter tut mir leid. Wenn man sich Jahre lang so hart aufopfert um dann einfach fallen gelassen zu werden, muss das wirklich grausam sein. Man tut alles für seinen Traum um dann den Traum aufgeben zu müssen. Das ist wirklich nicht fair, aber ich denke inzwischen das ist wohl einfach Ballett. Ich hoffe es geht ihr bald besser und sie findet den weg ins Leben zurück. Sie ist sicher wundervoll.  Viel Glück.  Und was mein Training angeht, werde ich wohl einfach aufhören zu überlegen und einfach tanzen, dann kann ich sicher auch bald endlich spitze tanzen. Mit dem Training zu Hause hab ich mich wohl nicht so deutlich ausgedrückt, ich mach eigentlich nur Dehn- und Aufwärmübungen, von daher...

Sorry für die lange Antwort, nochmal danke für deine :)))




1

Nur nebenbei: Nurejew, wohl der bekannteste Tänzer ist erst mit 16 auf eine Akademie gekommen, und hatte in dem Alter auch noch nicht wirklich eine gute Technik. Arbeite einfach weiter so hart wie jetzt, dann kannst du alles schaffen. Ich würde dir allerdings raten dir persönlich Rat von Tänzern zu holen, die hinter dir stehen. Im Online Forum kann man nicht wirklich gute Ratschläge geben, da man zum Beispiel echt schlecht einschätzen kann wie gut du bist, vllt. hast du ja optimale Voraussetzungen, und damit durchaus eine sehr gute Chance professionell zu tanzen.
Ansonsten gilt natürlich üben, üben, üben. Viel Glück!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MorganLeFay7
06.11.2016, 09:36

ach ja, du bist nicht zufällig Dr. Who fan??? :D

0
Kommentar von AmyLunaPond
06.11.2016, 20:35

Nur das Männer und Jungs es in der Ballettwelt einfach viel einfacher haben, weil sie weder Spitzentanz lernen noch mit solcher Konkurrenz wie die Mädels rechnen müssen. Aber ich werde , wie in anderen Kommis ja bereits gesagt, definitiv weiter tanzen und einfach gucken was kommt. Ich habe eh vor da mal mit meiner Lehrerin drüber zu reden, die wirds ja am besten wissen. Vielen Dank für deinen lieben Kommentar :) Und ja, ich bin (zum Leidwesen meiner Mitschüler) ein absolut riesiger Dr Who und SuperWhoLock Fan ;-p

0
Kommentar von MorganLeFay7
06.11.2016, 22:09

Cool!!! (das du weitermachst und das du Fan bist!!!)

0

Hallo AmyLunaPond,

jeder, der etwas von der Materie versteht, wird Dir sagen müssen, dass dein Wunsch nach einer professionellen Ballettkariere sich leider nicht erfüllen wird.

Fest steht: Ohne ein Akademie durchlaufen und abgeschlossen zu haben, ist eine Profikarriere nicht möglich.
Und dafür bist du leider schon zu alt und alle Mädchen, auch die schon mit 12 Jahren in der Akademie aufgenommen werden, können Kenntnisse im Spitzentanz vorweisen.
In deinem Alter musst du wohl zuerst ein Bewerbungsvideo an die Akademie senden und verschiedene Aufgaben darin tanzen. Auch auf Spitze.

Und das zuhause trainieren ist auch keine so gute Idee, da die Gefahr besteht, dass du Dir etwas falsches antrainierst, weil keiner Korrekturen geben kann.
Zur Vorbereitung auf eine Akademie bräuchtest du lange schon tägliches Training (60-90 min)

Auch eine abgeschlossenen Ballettakademie garantiert noch lange keinen Arbeitsplatz an einer Profibühne. Dafür ist die Konkurrenz, vor allem aus dem Ausland, viel zu groß.

Mach aber weiter Ballett. Es ist ein wunderschönes Hobby und vielleicht macht deine neue Schule auch Aufführungen und du kannst dort mal auf der Bühne dein Können zeigen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AmyLunaPond
05.11.2016, 13:56

Okay, danke für deine ehrliche Antwort. Irgendwie weiß ich ja auch, dass das mit Profi-Karriere nichts mehr wird. Aber naja, ich werd einfach dran bleiben und auf alle Fälle weiter tanzen, der Tag an dem ich Ballett aufgebe wird der sein an dem die Aliens kommen ;) Ich finde es zwar schade, aber ändern lässt es sich jetzt wohl auch nicht mehr, bloß über meine alte Schule ärgere ich mich einfach immer noch, weil ich das Gefühl habe, dass sie mich durch dieses angebliche Training daran gehindert haben gleich auf eine Akademie zu gehen.

1

Mit 14 ist es leider zu spät um vier Jahre sechsmal wöchentlichen Unterricht aufzuholen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AmyLunaPond
05.11.2016, 13:58

Klingt logisch... Schade, aber danke für die ehrliche und schnelle Antwort... ^-^

0

Warum Internat? Lerne es wenn es Dir Spass macht, und evtl. tun sich wenn Du es kannst ganz neue Bereiche auf....Rolle in einem Film z.B.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AmyLunaPond
04.11.2016, 21:38

Naja, meine Tante hat auch lange Ballett gemacht und meinte wenn man das wIrklich lernen will, sollte man auf eine Akademie gehen... Leider befürchte ich zu alt zu sein um noch eine wirklich professionelle Ballerina zu werden, aber eine Filmrolle wäre natürlich auch super cool ;) Auf alle Fälle Danke für die schnelle Antwort...

1