Kann ich nächstes Jahr ausziehen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

in deinem Alter, wenn du nächstes Jahr erst 17 Jahre alt wirst, bestimmen deine Eltern deinen Aufenthaltsort. Du könntest z.B. eine FOS vor Ort nehmen. Hilfe vom Staat? Bo, da müssen drei Leute wie ich für deine Finanzierung arbeiten. Lass dich nicht entmutigen. Sprich mit deinen Eltern, die das finanzieren müssen/können, wenn sie das erlauben. Ohne Erlaubnis geht es leider nicht, weil wie beschrieben du auch vor Ort die Schule absolvieren kannst. Erlauben die das, da bekommen auf jeden Fall die Eltern das Kindergeld, was sie dir ja geben könnten (bleibt bei den Eltern). Je nach Wohnort, ist auch eine Wohnung mit Betriebskosten, Nebenkosten, Versicherung, etc. sehr teuer. Da müssten einerseits deine Eltern sog. Unterhalt für dich beisteuern und zudem richten sich ja die Anmietung einer Wohnung innerhalb z.B. einer Wohngemeinschaft nach dem Ort. In München und in Hamburg sind ja die Wohnungen viel teurer als in einem Dorf in Ostdeutschland. An Nebenkosten mit Betriebskosten musst du außer in Köln und Düsseldorf z.B. in NRW sonst mit 130 € rechnen. Dazu kommt noch nach Wohnungsgröße Strom und Heizung dazu, sparsam ca. 120 €. Deine Eltern dürfen eine Wunschausbildung nicht verhindern. Kommst du mit deinen Eltern nicht zu Recht, hast du die Möglichkeit, dich an das Jugendamt deiner Stadtverwaltung zu wenden, um einfach mal deine Wünsche vorzutragen und die erklären dir dann, was realistisch möglich ist und was nicht. Keine Panik vom Jugendamt. Das hört sich immer so negativ an, aber in Wirklichkeit beraten die einfach nur gut und helfen dir sicher weiter. Wenn du das wünschst, sonst nicht, sprechen die auch mit deinen Eltern, und fragen dann einfach mal nach, was würden sie denn hergeben, z.B. Bett, Finanzierung, etc. Aber Vorsicht: So schön der Traum sich anhört, ist er leider nicht. Ich bin uralt und kann deshalb nur empfehlen in deinem Fall, mach falls möglich die Ausbildung zu Hause, streng dich an. Wird noch alles einfach finanziert, und solltest du einen FOS Abschluss haben kann ich dir nur empfehlen: Ich weiß ja nicht wo du wohnst, aber hier vor Ort, z.B. der Rentenversicherungsträger in Münster sucht dringend Auszubildende. Die werden gut gefördert, gut bezahlt und da ist man im Beamtenverhältnis, was nur Vorteile hat und letztendlich wenn man auf Lebenszeit verbeamtet wird auch unkündbar. Dies gilt natürlich auch für den Einzugsbereich der Rentenversicherung Berlin! Ist nur ein Vorschlag, aber da würdest du für die Ausbildung auch von zu Hause weg müssen und deine Eltern müssen entsprechend Unterhalt für dich zahlen! Mindestbedingung Realschulabschluss.

Ganz viel Erfolg Shoshin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

wie bereits gesagt wurde gibt es bei der FOS nur Bafög wenn die nächsmögliche (nicht die Wunchschule) mehr als 2 Stunden Fahrtweg von den Eltern weg ist UND die Eltern (fast) kein Einkommen haben.

Wenn man angepasste Absprüche hat, kann man mit 450€ Job und 190€ Kindergeld leben. Zusammen habt ihr dann 1280€. Davon würde ich nicht mehr als zusammen 500€ fürs Wohnen ausgeben. Alleine kann man in ein kleines WG-Zimmer. Je nach Region kommt man da gut mit 200-250€ für ein Zimmer hin.

Ansonsten könnt ihr alle Kosten selbst bestimmen. Man muss keinen teuren Handyvertrag haben, man muss Rundfunkbeträge zahlen, Krankenversichung geht über die Eltern und beim Essen/Trinken kann man sparen. Kleidung kann man Second Hand holen oder nicht so viel. Wenn man spart, geht alles.

Die Frage ist eben, ob man mit diesen Einschränkungen leben will. Viele Azubis und Studenten MÜSSEN ausziehen und müssen diese Einschränkungen hinnehmen und überleben ja auch alles und aus denen wird ja auch was.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In erster Linie sind die Eltern für Deinen Unterhalt bis zur Beendigung der ersten Ausbildung / Studiums zuständig. Möglich kannst Du durch Schüler-Bafög unterstützt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

zum staatliche Hilfen / Bafög: das könnt ihr nur bekommen, wenn ein Auszug für den Schulbesuch zwingend nötig ist.

Nur weil ihr gerne eine weiter entfernte Schule besuchen wollt, ergibt sich daraus kein Anspruch auf Förderung

Wenn es in der Nähe des Elternhaus eine entsprechende angemessene Schule gibt, die zu einem gleichwertigen Abschluss führt, gibt, könnt ihr kein Bafög bekommen.

Und selbst wenn ihr Bafög bekommen könntet: ob & wieviel hängt vom Einkommen Eurer Eltern ab, denn diese sind Euch gegenüber bis zum Ende der Erstausbildung unterhaltspflichtig. Und dieser Elternunterhalt ist vorrangig vor Bafög.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AiMadoka
16.06.2016, 17:50

für eine von uns wäre es notwendig

0