Kann ich nach meinem ersten Studium noch Psychologie studieren?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Möglich ist das, wenn Du dann einen Studienplatz bekommst. Diplom gibt es noch in Kiel, aber dann ist das da auch MA. Mit Management und Psychologie kannst Du dann Personalcheffin werden.

Die Ausbildung zur Psychotherapeutin kann auf das Studium nur folgen. Sie dauert noch einmal drei Jahre und kostet eine Stange Geld. Ob Du das dann noch willst und hast, musst Du noch nicht jetzt entscheiden.

Wenn Du Dein BA-Studium fertig hast, kannst Du elternunabhängig BAFöG beziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was spricht denn dagegen, dass du das studierst, wenn du meinst, dass es das Richtige für dich ist? Du bist erst 21... Ich habe gerade nochmal ein Studium "Kulturwissenschaften" als Fernstudium angefangen, weil mich Philosophie und Literaturgeschichte immer interessiert haben. Und ich bin fast 60 ;-) ! Und nach meiner Erfahrung haben sehr viele Psychologen oder Psychotherapeuten Psychologie studiert, eben weil sie selbst eine gewisse Vorgeschichte haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, Du kannst nach Deinem ersten Studium noch Psychologie studieren.

Jedoch ist es sehr schwer einen Platz zu bekommen. Es gibt nur sehr sehr wenige Plätze für Bewerber für ein Zweitstudium. Deshalb ist es entscheidend, dass Du Dein Erststudium mit einer Eins abschließt.

Wichtig ist noch, dass Du während des Zweitstudiums kein Bafög mehr erhältst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Du solltest auf jeden Fall später Psychologie studieren, wenn es dir Spaß macht. Sei dir ganz sicher, dass du nie in einem Job erfolgreich sein wirst, wenn der Job dir nicjt gefällt.
Zu spät wird es nicht sein.Angenommen du fängst an, mit 23 Psychologie zu studieren. Nach 5 Jahren bist du dann Dipl. Psychologe/in .
Mit 28 bist du dann durch.
Es gibt Mediziner, die 9 Jahre lang Zahnmedizin und Humanmedizin gleichzeitig studieren, um nach eine 6 jährige Facharztausbildung endlich selbstständig arbeiten zu können, also nach 15 Jahren!

Ich wünsche dir alles Gute.

LG
A123mir

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kristall08
01.04.2016, 17:08

 Nach 5 Jahren bist du dann Dipl. Psychologe/in .

Ganz sicher nicht.

Es gibt keine Diplomstudiengänge mehr.

0
Kommentar von A123mir
01.04.2016, 18:31

Ja, aber nach 5 Jahren hat man seinen Master, was das Gleiche wie Diplom ist.

0

wenn du es möchtest mach es.

ich finde deine Einstellung grundlegend gut und probiere es ich würde aufjedenfall im 6 Semester mich bewerben.

ich selbst möchte auch Psychologie studieren und freu mich drauf 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar, Mach das.

Mein Psychologe hat einen Dr. in Philosophie also warum nicht.

Ich drücke dir die Daumen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ottavio
01.04.2016, 17:29

Das allein besagt gar nichts, weil Psychologie zumindest früher meistens zur Philosophischen Fakultät gehörte. Wer in Psychologie promovierte, war als Dr.Phil.

1
Kommentar von Brot454
02.04.2016, 07:38

achso Okay Danke für die Aufklärung

0

und ich bin ein Mensch der gut zuhören kann, ich kann mich auch gut in andere hineinversetzen und andere Standpunkte sehr gut verstehen kann.

Und das hat mit den Inhalten eines Psychologiestudiums was genau zu tun?

 ich war selbst in Therapie auf Grund von Anorexie

Geistige Gesundheit und Stabilität wären eine bessere Voraussetzung, anderen zu helfen.

Vielleicht führst du dir einfach mal die ein oder andere Seite, auf der das Studium genauer erklärt wird, zu gemüte:

http://www.bachelor-studium.net/psychologie-studium.php

Darüberhinaus bezweifle ich, dass du sehr große Chancen hast, einen der relativ raren Zweitstudienplätze zu bekommen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung