Kann ich mit Hilfe eines Wohngeldantrags um die Rundfunkbeitrag kommen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nein, kannst du nicht.

Aber wenn du tatsächlich nicht so viel Einkommen hast, könntest du möglicherweise unter die Härtefallregelung fallen. Lass das doch mal abprüfen.

"Als Härtefall gelten Personen, die keinen Anspruch auf Sozialleistungen haben, weil ihr Einkommen die Bedarfsgrenze knapp übersteigt:

Wer keine der im § 4 Abs. 1 Rundfunkbeitragsstaatsvertrag genannten Sozialleistungen erhält, weil seine Einkünfte die jeweilige Bedarfsgrenze überschreiten, kann eine Befreiung von der Rundfunkbeitragspflicht als besonderer Härtefall nach § 4 Abs. 6 Rundfunkbeitragsstaatsvertrag beantragen. Voraussetzung ist, dass die Überschreitung geringer als die Höhe des Rundfunkbeitrags von 17,50 Euro ist."

Wenn du erwerbsfähig im Sinne des Gesetzes bist, wende dich hinsichtlich der Abprüfung an das örtlich zuständige Jobcenter, anderenfalls an's Sozialamt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ein antrag auf befreiung mit wohngeldbescheid wird direkt abgelehnt. du kannst nur noch versuchen über einen antrag auf härtefall zu gehen, ansonsten musst du deine beiträge zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du das Wohngeld von der Stadt meinst,also keine Leistungen vom Jobcenter ( ALG - 2 oder auch Hartz - 4 ),dann musst du deine Beiträge selber zahlen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung