Kann ich mit einer Photovoltaikanlage in Verbindung mit Batteriespeicher meine Nachtspeicherheizung betreiben?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Bei diesem Verbrauch dürfte das ein Griff in´s wirtschaftliche Groschengrab werden.

Ich habe viele Anlagen in der Kombi WP + PVA geplant, aber niemals E-direkt.
An einer wassergeführten Wärmeverteilung wird man wegen der jeweils benötigten, hohen Raumheizleistungen wohl nicht vorbei kommen.

Interessant könnte eine vollmodulierende LWP + PVA sein.
Ohne PVA Ertrag wäre hier mit ca. 1.200 €/a zu rechnen, sofern die Anlage fachgerecht von einem TGA Spezialisten dimensioniert wird.

Ein Vorteil, der Akku-Speicher, sofern dann überhaupt noch notwendig, könnte wesentlich kleiner und damit deutlich preiswerter ausfallen.
Nachteil: Invest für wassergeführte Wärmeverteilung.

PVA lohnt sich bei EFH/ZFH heute nur noch, bei hohem Eigenverbrauchsanteil, was sich mit der Kombi WP recht gut verwirklichen lässt.
Durchaus sinnvoll, Mobilität in die Gesamtbetrachtungen mit einzubeziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wann benötigst Du die Heizung am dringendsten? Richtig, in der kalten und dunklen Jahreszeit, wenn die Photovoltaik-Anlage am wenigsten abwirft. Und so groß, dass die Speicherkapazität über den Winter reichen würde, wird sicher kein Akku sein....aber ich möchte es Dir nicht schlechtreden! Nur: Informiere Dich lieber direkt beim Profi und nicht in irgendwelchen Internetforen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?