Kann ich mit diese Noten arzthelferin werden siehe unten?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

meinst Du, ob die Ärztin Dich annimmst als Praktikantin oder ob Du die Chance hast, bei ihr danach eine Ausbildungsstelle zu bekommen?

Egal, ich antworte jetzt einfach mal.

Wenn Du dort das Praktikum machst, musst Du Dich wirklich reinhängen und zeigen , wie sehr Dir die Arbeit gefallen würde. Das die Ärztin und auch die Arzthelferinnen sehen, Dich interessiert der Beruf auch, denn auch diese werden nach ihrer Meinung gefragt.

Also nicht irgendwie rumstehen, Mund hängen lassen, sich wie eine Schlaftablette bewegen usw.

Sondern, Fragen stellen, einen jeden Patienten grüßen, freundlich sein, nett, auch mal lachen. Allein das ist schon sehr wichtig, denn dies gehört einfach zu dem Beruf der Arzthelferin, der Patient soll sich ja wohlfühlen und das kann er nur, wenn er freundlich empfangen wird. Frag auch, ob Du dies oder jenes mal machen darfst, z.B. Blutdruck messen.

Ganz ehrlich, wenn der Arzt sieht, das Du wirkliches Interesse zeigst und dieser eine gesunde Einstellung hat, dann wirst Du Deine Chance bekommen.

Sicher wird die Ärztin nach diesem Praktikum mit Dir sprechen und beurteilen, wie sie findet, das Du Dich "gemacht" hast. 

Red Dich auch nicht raus mit den Noten, sprich es von selber an bei dem Gespräch. 

Nicht jeder Arbeitgeber schaut nur auf die Noten. Es gibt auch welche, denen ist wichtiger, wie jemand arbeitet, ob er engagiert ist, denn dann fallen die schlechten Noten nicht so ins Gewicht. 

Natürlich musst Du Dich in der Berufsschule dann schon auch anstrengen, damit Du auch die Prüfungen schaffst, aber Du bekommst dann sicherlich auch Hilfe von den anderen Arzthelferinnen.

Wenn ein Arbeitgeber natürlich total auf Noten fixiert ist und den Arbeitseifer von den Noten abhängig macht, dann hast Du natürlich schlechte Karten.

Es liegt an Dir alleine, ob Du die Chance bekommst dort auch vielleicht einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Nimm die Chance war, denn ist es nicht so einfach einen Ausbildungsplatz zu bekommen.

Wenn Du auch so weißt, wie man sich benimmt, dann hast Du damit schon kein Problem mehr.

Ein Praktikum zeigt auch Dir, ob diese Arbeit das Richtige für Dich ist.

Auch Dein Erscheinungsbild spielt eine Rolle für den Arzt. Wenn Du total geschminkt ankommst und mit Kleidung, wie wenn Du in die Disco gehst, dann hast Du schlechte Karten. Also schlichte Kleidung, bequeme Schuhe. Keinen interessiert dort, ob Du irgendwelche Markensachen an hast usw., es zählt nur Dein Arbeitseinsatz und den kannst Du dort zeigen, wenn Dir der Beruf wirklich wichtig ist. Pünktlichkeit ist auch ein ganz wichtiger Punkt.

Wenn es jetzt nur um das Praktikum geht, dann wird die Ärztin Dir sicherlich nicht wegen der schlechten Noten absagen, das kann ich mir nicht vorstellen, denn es ist ja "nur" ein Praktikum.

Liebe Grüsse und Toi, toi, toi!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hhaalloo123
04.01.2016, 22:49

Beste Antwort wirklich du hast mich echt motiviert bin die dankbar

0

Hallo,

ich hab Dir zwar schon auf Deine Frage geantwortet.

Möchte Dir hiermit bloß nochmal sagen. Lass Dich nicht verrückt machen wegen den Noten. 

Weil es gibt auch Ärzte, die geben Dir die Chance auf einen Ausbildungsplatz und das mit den Noten bekommst Du dann auch hin. Es sind schließlich Ersthelferinnen da, die auch für Dich dann zuständig sind und eine gute Ersthelferin wird Dir dann auch helfen und Du schaffst das. Genauso die Lehrer.

Auch wenn die Noten Bedeutung haben, im realen Leben werden die Fächer ja ganz anders umgesetzt, außer in der Schule halt.

Überzeug im Praktikum einfach mit Deinem Interesse.

Wenn die Lehrzeit vorbei ist, dann zählt bei fast keinem Arbeitgeber mehr Dein Schulzeugnis, sondern nur Deine Leistung beim letzten Arbeitgeber und von diesem das Zeugnis.

Wenn Du wirklich fleißig bist, kannst  Du Ersthelferin werden und durch eine Zusatzausbildung sogar OP-Schwester u.a.. Es stehen Dir trotzdem alle Türen offen, finde ich. Wenns auch nicht so einfach ist, weil halt viele aufs Zeugnis sehr achten. 

Zeig Dein Interesse, das ist schon die halbe Miete und vor allem, wenn es beim ersten Arzt nicht klappt, dann gib nicht gleich auf. Es gibt genügend andere und sicherlich ist auch wo einer dabei, der sich erst mal anschaut, wie Du Dich so benimmst, Interesse hast usw.

Ich wünsch Dir wirklich sehr, das Du den Beruf ergreifen kannst, den Du Dir wünscht.

Liebe Grüsse!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

deine Chancen stehen nicht so gut (Notendurchnitt von 2-3 wäre von Vorteil). Ein Praktikum kannst du trotz alledem machen, denn meistens achten sie nicht auf die Noten, sondern wie du dich dort anstellst. Wenn dir das wirklich sehr am Herzen liegt, solltest du dich auf deinen Hosenboden setzen und dich anstrengen. Zur Not, wenn alle Stricke reißen, wiederholst du das Jahr und bewirbst dich dort, wo du es vorhattest. Viel Glück dabei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hhaalloo123
28.12.2015, 21:13

Mein Notendurchschnitt wird auf jeden Fall besser als 3 sein da bin ich mir sicher aber bio und mathe ist leider schlecht bei mir:(

0

Das liegt aber an der Ärztin. Gerade diese Fächer sind für eine Arzthelferin wichtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

vielleicht stellst du dich im Praktikum geschickter an, als dass es deine Noten erwarten lassen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sehr gering!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tjaich
10.03.2016, 20:17

Manche schreibe und haben keine Ahnung, da hätte nie jemand einen Ausbildungsplatz mit ner schlechten Note :-O

0