Frage von DoktorDueruem, 110

Kann ich mit dem Gründen einer 2. GbR die Kleinunternehmerregelung dehnen?

Ein Kollege und ich haben als Nebenerwerb eine GbR zum 1.1.2016 gegründet (geplanter Umsatz 12.000€ im aktuellen Geschäftsjahr). Nun hat sich die Auftragslage geändert und wir erwarten nur für 2016 einen weiteren Umsatz von 12000€. In 2017 rechnen wir mit 25000€.

Wir würden gerne wie in 2016 in 2017 weiterhin von der Kleinunternehmerregelung Gebrauch machen. Ist es möglich, dass ich zusammen mit einem weiteren 3. Kollegen eine neue GbR gründe, die nur den neuen Auftrag bearbeitet und sich dann Ende 2016 wieder auflöst? Kann ich dadurch in beiden Unternehmen als Kleingewerbetreibender agieren?

Hinweis: beide Unternehmen handeln innerhalb der EU weswegen wir auch eine Umsatzsteuer ID benötigen.

Vielen Dank im Voraus!

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Steuern, 81

Es hört sich so an, als würdet Ihr an Unternehmen leisten udn nciht an Privatpersonen. Da ist doch Kleinunternehmer sowieso die schlechte Lösung.

Sonst würde Dein Vorgehen tatsächlich klappen.

Kommentar von Bakaroo1976 ,

Verdammt, Du warst um ein paar Sekunden schneller! :)

Kommentar von wfwbinder ,

Ist doch schön für den Frager, gleich 2 gleichlautend richtige antworten.

Kommentar von Bakaroo1976 ,

Na, das mein ich auch. Bekommst auch einen Daumen hoch!

Antwort
von Bakaroo1976, 82

Anmerkungen:

1. Nicht Sie können als Kleinunternehmer agieren, sonder die GbR. Die GbR ist Unternehmer im Sinne des Umsatzsteuerrechts.

2. Die USt-Id muss also auf die GbR lauten, nicht auf Sie als Einzelunternehmer.

3. Den Begriff Kleingewerbe gibt es steuerrechtlich nicht. Im Umsatzsteuerrecht redet man ausschließlich vom Kleinunternehmer. In den anderen steuerrechtlichen Gesetzen taucht dieser Begriff auch nicht auf.


Antwort
von Bakaroo1976, 74

Ja, das geht, wenn der Auftraggeber mitspielt.

PS: Warum wollt Ihr Kleinunternehmer sein?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community