Frage von Jordaa, 92

Kann ich mit 16 selber vor Gericht gehen?

Also es geht darum, dass mein Vater Umgangsrecht angeklagt hat und meine Mutter jetzt schriftlich vom Gericht eingeladen worden ist. Für meinen kleinen Bruder und mich gibt es eine ''Kinderanwältin'' (die wir nicht selber ausgesucht haben) die alles aufschreibt, was wir ihr sagen und es dann vor Gericht bringt.

Mein Problem ist, ich vertraue ihr nicht. Sie sagt zwar das was wir ihr sagen (in Kurzform) aber sagt dann hinterher ihre Meinung zu dem ganzen. Das heißt sie sagt Sachen wie ''die Kinder brauchen ihren Vater troz alldem'' etc. (hat mir übrigends meine Mutter gesagt da wir selber nicht anwesend waren).

Meine Frage ist jetzt: Kann ich diese Anwältin ablehnen und selber vor Gericht stehten und mich und meinen Bruder vertreten oder geht das nicht, weil ich noch Minderjährig bin? (16 Jahre)

Danke jetzt schon einmal für eure Antworten :)

Antwort
von mertary, 45

Hey. also erstmal tut mit das leid, dass du so was nerviges mitmachen musst. Bei mir War es bis vor ca. 1 Jahr so ziemlich ähnlich. (Bin 17) So ich bin mir nicht sicher wie genau das ist. Auch bei uns haben glaube ich meine Eltern eine jugendanwältin ausgesucht. Wir (ich und meine geschwister) fanden sie nicht so super, doch soweit ich weiß hätten wir eine andere bekommen können hätten wir das wirklich gewollt! Klar deine Mutter sagt was und dein Vater womöglich das Gegenteil und jedes mal fragst du dich wer jetzt die Wahrheit sagt. Aber frag mal ob sich da was machen lässt. Viel Glück

Kommentar von Jordaa ,

Ich bin das inzwischen gewohnt mit diesen ganzen Sachen von wegen Gericht, Jugendamt, Polizei etc. aber mein Bruder nicht deswegen wäre es mir lieber keine Anwältin sondern ich vertrete uns. Boah wie das kling hahah aber Danke :)

Kommentar von mertary ,

Also dass du für eine jugendanwältin einspringt geht leider nicht aber eure meinung (ich nehme an ihr seid derselben ;)) kannst du klar und deutlich vertreten dass kann dir niemand verbieten!

Antwort
von Menuett, 16

Na, hier ist ja Deine Mutter ein ganz schönes Früchtchen.

Die Anwältin wird dem Gericht sagen, wie Du zum Umgang stehst.

Sie wird dies aber nicht bewerten, wie Deine Mutter das behauptet. Du kannst sie aber auch ablehnen, was ich Dir nicht empfehle.

Du wirst eh selbst vom Richter befragt werden.

Kommentar von Jordaa ,

Naja genau das ist es ja. Wir werden nicht mit dem Richter sprechen. Diese Anwältin tut es ja damit. Sie sagt das was wir eigentlich auch dem Richter sagen könnten aber damit wir so wenig wie möglich hineingezogen werden, oder so, ist diese Frau da. (Meiner Meinung nach total unnötig)

Antwort
von blumenkanne, 28

ich vermute du wirst vom richter angehört werden an irgendeiner stelle. dort kannst du deine ganz persönliche meinung sagen. deine mutter sollte dich nicht in das verfahren so sehr involvieren, das belastet dich nur und gibt dir einen falschen eindruck.

es ist schade, dass dein vater vor gericht ziehen muss vor gericht. warum ermöglicht deine mutter den umgang nicht. darauf habt ihr als kinder einfach ein recht und auch euer vater. er gehört doch zur familie.

du kannst dich nicht selbst vertreten, dafür bist du noch zu jung. meinst du mit einer kinderanwältin eine verfahrenspflegerin? die vertritt in der regel vor gericht die interessen der kinder. sie hört sich an, wie ihr die sache seht und was ihr zu sagen hat und filtert raus, ob deine mutter euch ständig beeinflusst. das tut sie durch sachen wie abwertende bemerkungen die die verfahrenspflegerin sagen könnte. und natürlich brauchst du deinen vater.

Kommentar von Jordaa ,

Oh Gütiger ich will nichts mit dem Mann zu tun haben. Er hat mir und meiner Mutter Sachen angetan die ich keinen Wünsche und ich bin auch glücklich darüber, dass mein Bruder erst danach auf die Welt gekommen ist. Aber weil er unseren Vater nur so kennt wie er gerade ist, möchte er sich mit ihm treffen etc, was ich kompett verstehe.

Mit Kinderanwältin meine ich eine ganz normale Anwältin die alles aufschreibt, was wir ihr sagen und sie es für uns beim Gericht dem Richter/-in sagt, da wir nicht dabei sind. Nur vertraue ich ihr nicht und sie sagt nicht alles, sondern nur die hälfte und unwichtigsten Sachen davon. Also sie weiß wie ich mit der Sache mit meinem Vater stehe, aber das Ignoriert sie komplett und meint Dinge sagen zu müssen, dass er trotzdem meine Vater wäre, jeder einen Vater bräuchte etc. Deswegen möchte ich ja ich selber da sitzen und sagen wie ich zu der ganzen Sache stehe.

Und ich möchte auch auf jedenfall involviert sein und mitreden, auch wenn das ''Erwachsenen Angelegenheiten sind'' *augenverdrehen*  :)

Kommentar von blumenkanne ,

ich verstehe dich, aber vieles was du sagst ist sicher nicht deine ansicht und manipuliert durch deine mutter. die anwältin vertritt deine mutter und wird dies so tun, wie es ihr gewissen erlaubt.

die frage ist, was er dir angetan hat. es gibt ausschlusskriterien für umgang dazu zählt schwerer sexueller missbrauch und schwere misshandlung. wenn dir eines der beiden nicht passiert ist, ergibt sich kein grund warum du keinen umgang wahrnehmen solltest. es ist immer gut zwei seiten zu hören. lass dir von deinem vater erzählen wie seine version der geschichte ist. vielleicht bestätigen deine großeltern und freunde väterlicherseits das sogar. dann wäre die glaubwürdigkeit deiner mutter wohl mehr als schwer erschüttert.

er hat deiner mutter vielleicht was angetan, aber mit dir hat das nichts zu tun. er kämpft um euch beide und das so wie es scheint nicht das erste mal. frage doch mal deine mutter, warum sie euch das antut.

Kommentar von Jordaa ,

Meine Mutter kann mich schlecht manipuliert haben, wenn ich selber dabei war und mich daran erinnern kann. Sie wurde Zwangsverheiratet und wir sind dann zsm. nach ein paar Jahre nach Deutschland gekommen, weil er hier schon viele Jahre gelebt hat und er es besser fand. Er hat sich hier die Freiheit genommen zu machen was er möchte. Damit gemeint 'schwere misshandlung' wie du so schön sagst. Ich habe noch alles im Kopf und es ist auch nicht so das es ihm leid tut und er Kontakt aufnehmen will damit er alles gut machen kann. Er macht es einfach aus Prinzip und mit seiner durchgeknallten Logik. Daraus hat er mir gegenüber kein Geheimnis gemacht. Meine Mutter hat mich nicht manipuliert und ich höre so etwas auch nicht gerne.

Kommentar von Menuett ,

Was er Deiner Mutter angetan hat, spielt keine Rolle.

Was hat er Dir angetan?

Antwort
von Hannover76, 42

Selbstverständlich wird Euren Wünschen (die von Dir und Deinem Bruder) enorme Wichtigkeit beigemessen und ihr könnt Euch auch selbst äußern. Du solltest der Anwältin klare Ansagen machen was sie zu sagen hat. Sie wird sich nicht in die Nesseln setzen und etwas sagen, was ihr, was Du dann wieder revidierst. Sprich mit Ihr ab was Du erwartest, dann sollte nichts schief gehen. 

Kommentar von Jordaa ,

Man soll ja seiner Anwältin generell vertrauen und das tue ich definitiv nicht. Ich kann mir sogar denken, dass sie bei dem Gespräch eine auf ''ich verstehe was du meinst bla bla ba'' macht und dann beim Gericht wieder die gleiche Sache machen wie auch die gaanzen andere Male davor auch. Es ist ja auch nicht das erste mal das wir vor Gericht gehen und auch deswegen möchte ich nicht das sie uns vertritt, sondern wir bzw ich selber da stehen.

Also zum zsm-fassen ein Gespäch mit ihr ist nicht gerade das was ich machen möchte. Trozdem Danke :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community